Süper Lig

Süper Lig und Corona: Niederlage am grünen Tisch kommt


TFF-Präsident Nihat Özdemir erklärte, dass es in der zweiten Saisonhälfte der Süper Lig keine Spielverlegungen, sondern Niederlagen am grünen Tisch geben wird, sollten die Klubs aufgrund zu vieler Corona-Ausfälle keine 14 Spieler mehr für ein Ligaspiel zusammenbekommen: “Bei der letzten Versammlung der Klubvereinigung habe ich diese Diskussion angestoßen. Ich habe erläutert, dass wir in der zweiten Saisonhälfte daran denken, die Spiele aufgrund von COVID-19-Problemen nicht mehr zu verschieben, sondern diese mit einer Niederlage zu werten. Den Präsidenten sagte ich, dass sie diesen Vorschlag untereinander besprechen sollen. Wir werden auf sie hören und unseren Weg fortsetzen. Wir können so eine Entscheidung treffen. Dies habe ich völlig offen angesprochen”, zitierte “NTV SPOR” den 70-jährigen Geschäftsmann.

“Keine andere Wahl”

Özdemir fuhr fort und bekräftigte seine Aussage mit dem engen Terminkalender in dieser Saison: “Am 28. Januar beginnt die Rückrunde und am 16. Mai endet sie. Den türkischen Pokal und Europapokal ausgeklammert, werden in acht Wochen auch unter der Woche Spiele stattfinden. Wir haben dann keine Zeit mehr am Terminkalender zeitlich herumzuspielen. Wir haben den Klubs gesagt, dass sie Spieler aus der Jugendabteilung in den Kader nehmen können. Aber, wenn sie nicht mit 14 Spielern antreten können, dann bleibt uns, außer das Spiel mit einer Niederlage zu werten, keine andere Wahl mehr.”




MEHR ZUM THEMA

TFF diskutiert: Niederlage am Grünen Tisch bei zu vielen Corona-Fällen?


Vorheriger Beitrag

Auslosung WM-Qualifikation: Türkei in Lostopf 2

Nächster Beitrag

Milli Takim: Vier Spieler aus Türkei-Kader gestrichen

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar