Türkischer Fußball

EM-Quali: Türkei fordert Weltmeister Frankreich heraus

Am Samstag, den 8. Juni, wird es ernst in der EM-Qualifikation. Nach zwei Auftaktsiegen steht für die Türkei das Duell mit Weltmeister Frankreich an. Die vorherigen zwei Gruppenspiele konnte die türkische Elf gegen Albanien (2:0) und Moldawien (4:0) für sich entscheiden. Doch nun wartet der Gruppenfavorit auf die Halbmond-Kicker. Nach dem Vergleich mit der „Equipe Tricolore“ folgt am 11. Juni in Island (20:45 Uhr MEZ) ein weiteres wichtiges EM-Quali-Match für die Türken. Austragungsort ist dann das Laugardalsvöllur-Stadion in Reykjavík. 

571. Länderspiel – Die Bilanz:

Bisher bestritt das türkische Nationalteam in seiner 96-jährigen Länderspielgeschichte 570 Partien gegen andere Nationen. Dabei handelte es sich um 299 Pflicht- sowie 271 Testspiele. In diesem Zeitraum gewann die Türkei 216 Spiele. Daneben gab es 133 Unentschieden und 221 Niederlagen zu verzeichnen. In 243 Auswärtsbegegnungen und 247 Heimspielen sowie 80 Partien auf neutralem Platz verbuchte die türkische Elf ein Torverhältnis von 751:820.

Bis zum heutigen Tag trat die Türkei gegen 88 unterschiedliche Nationen an. Von den 570 Begegnungen in der Länderspielhistorie des Landes spielte man 489 Mal gegen Gegner aus Europa, 32 Mal kam der Kontrahent aus Asien, 23 Duelle fanden gegen Vertreter vom amerikanischen Kontinent statt, ebenfalls 23 Mal hatte es man mit afrikanischen Fußball-Nationen zu tun und dreimal trug man einen Vergleich gegen Mannschaften aus Ozeanien aus.

Zwei Leitwölfe: Chefcoach Günes mit Mittelfeldregisseur Belözoglu

Nichts zu holen gegen Frankreich – 55. Spiel unter Günes

Gegen Frankreich spielte die Türkei bislang vier Mal. Dabei hagelte es ausschließlich Niederlagen für türkische Auswahl. Am 9. Juni 1996 unterlag die Türkei im einem Testspiel in Paris mit 0:4 gegen die Franzosen. Ein weiteres Testspiel in Istanbul am 15. November 2000 verlor die Türkei ebenfalls glatt mit 0:4. Am 26. Juni 2003 folgte beim FIFA-Konföderationen-Pokal eine 2:3-Pleite. Auch aus dem letzten Vergleich am 5. Juni 2009 in Lyon ging türkische Auswahl mit 0:1 als Verlierer vom Platz. Das Torverhältnis lautet: 12:2 für Frankreich.

Im fünften Anlauf will die Truppe von Trainer Senol Günes erstmals gegen das französische Nationalteam punkten. Mit Günes an der Seitenlinie absolvierte die Türkei bis dato 54 Länderspiele (27S, 13U, 14N – 82:51 Tore). Davon waren 36 Pflichtspiele. Von diesen konnten die Türken wiederum 22 gewinnen. Daneben gab es je sieben Remis und Niederlagen zu verzeichnen. Das Torverhältnis hier: 67:30 für die Türkei mit Günes als Coach.

Konya war schon fünfmal Austragungsort eines Länderspiels der Türkei. Neben zwei Siegen (3:0 gegen Niederlange und 1:0 gegen Island), holte die Türkei zwei Unentschieden (1:1 gegen Lettland und 2:2 gegen die Ukraine) und verlor nur das WM-Qualifikationsspiel gegen Island am 17. November 2018 mit 0:1

Der Stand in der EM-Qualifikationsgruppe H im Überblick

Türkei und Frankreich noch punktgleich

Viele Ausfälle bei der Türkei

Das türkische Nationalteam muss bei dieser schweren Aufgabe mit Cenk Tosun, Okay Yokuslu und Ozan Kabak gleich auf mehrere Stützen verzichten (GazeteFutbol berichtete über die Hintergründe). Auch Emre Belözoglu wird laut Aussagen von Trainer Günes gegen die “Les Blues” fehlen. Hinter dem Fitnesszustand von Dorukhan Toköz stehe ebenfalls ein Fragezeichen. Bei den Franzosen muss verletzungsbedingt hingegen N’Golo Kante passen. Der Einsatz des angeschlagenen Superstars Kylian Mbappe ist zwar fraglich, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wird er fit genug sein, um eingesetzt zu werden, hieß es zuletzt.

Voraussichtliche Aufstellungen

Türkei: Günok – Celik, Ayhan, Demiral, Kaldirim – Tekdemir, Kahveci, Yazici, Ünder, Calhanoglu – Yilmaz

Frankreich: Lloris – Pavard, Varane, Umtiti, Digne – Ndombele, Pogba, Matuidi – Griezmann, Mbappe, Giroud

Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)

Austragungsort: Konya BB-Stadion

Anstoß: 20:45 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: TRT 1, DAZN

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Jetzt wird es ernst

Vorheriger Beitrag

Türkische U21 verpasst Sieg gegen Albanien!

Nächster Beitrag

Fenerbahce verhandelt mit Ben Arfa und Rondon

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

2 Kommentare

  1. Avatar
    8. Juni 2019 um 11:37

    Ich bin echt gespannt auf das Spiel, werde es leider nicht sehen können. Seit Senol Günes da ist, machen mir die Länderspiele wieder verdammt Spaß. Ich habe gegen Frankreich ein bisschen Hoffnung, auf ein Sieg tippe ich nicht, aber ein Unentschieden können wir denen vielleicht klauen.
    Und wenn es mit einem Unentschieden nicht klappt, sollte man sich definitiv nicht abschießen lassen. Wenn ich mir die Tabelle ansehe wird Island unser stärkster Konkurrent für Platz 2 sein. Am Ende könnte die Tordifferenz entscheidend sein, deswegen wäre eine hohe Niederlage nicht vom Vorteil für uns.

    Island ist auch nicht mehr das was sie vor 2 Jahren waren. Mittlerweile ist Island einfach abgestürzt, da will ich endlich einen Sieg gegen dieses Land sehen.

  2. Avatar
    8. Juni 2019 um 11:04

    warum ist das spiel nicht morgen und nicht in antalya? ^^

    ich fliege morgen dahin… bin komischerweise noch nicht in stimmung… arbeit war diese woche zu viel ^^

    wo ist eigentlich bursaliburak??? oder fenerfan???

    wo bleiben die alten hasen hier??? gott, seit 2010 bin ich hier aktiv. 9 Jahre… damals war ich noch 15 ^^