Süper Lig

Ausländerregelung: Süper Lig-Klubvereinigung hat Vertrauen in TFF verloren

Die Süper Lig-Klubvereinigung sprach sich geschlossen gegen die Pläne des türkischen Fußballverbandes (TFF) hinsichtlich der geplanten Ausländerregelung aus. Der Verband beabsichtigt die Anzahl der ausländischen Profis – sowohl in der Startelf als auch im Kader – Jahr für Jahr zu reduzieren. Doch von diesen konkreten Plänen des TFF hatten die türkischen Erstligisten offenbar keinerlei Kenntnis, so dass sich die Vereinigung genötigt sah, ein gemeinsames Statement zu veröffentlichen, das sich entschieden gegen das Vorhaben richtet:


“Obwohl uns mitgeteilt wurde, dass der türkische Fußballverband vor seinen Entscheidungen bezüglich der Ausländerbeschränkung und Absteigerthematik die Meinungen und Ansichten der Klubvereinigung einholen und berücksichtigen wird, hat man sich komplett gegen unsere Vorstellungen für einen gänzlich anderen Weg entschieden, was wir mit großer Verwunderung aufgenommen haben.

Dieser Vorfall hat unser Vertrauen in den türkischen Fußballverband zutiefst erschüttert.

Diese beiden Beschlüsse, die vollends gegen den Willen unserer Klubs erlassen wurden, wird von unseren Vereinen nicht akzeptiert.

In einer Notfallsitzung  werden am Dienstag alle Vertreter unserer Süper Lig-Vereine zusammenkommen und bei diesem Meeting werden wir uns organisieren und die erforderlichen Schritte einleiten.

Über die Entwicklungen werden wir die Öffentlichkeit informieren.”


Geschlossene Front gegen Ausländerbeschränkung – Forderung nach Limit-Lockerung

In der Folge gab es am Donnerstag zudem ein Treffen zwischen der Klubvereinigung und dem TFF. Im Anschluss machten der Vorsitzende der Vereinigung, Ahmet Nur Cebi, und Ahmet Agaoglu ihren Standpunkt abermals klar: “Wir wollen, dass die Budgetlimits etwas gelockert werden und unsere Wünsche bei der Ausländerregelung Berücksichtigung finden. Auch das Thema Absteiger besteht noch”, so Cebi.

Agaoglu fügte hinzu: “Die Themen sind alle miteinander verbunden. Wir müssen sehen, dass unsere TV-Einnahmen um ein Viertel zurückgegangen sind. Während es für einen Sieg 600.000 Euro waren, bewegen wir uns derzeit bei um die 80.000 Euro. Das ist ein großes Problem, da vor allem die anatolischen Teams ihre Haupteinnahmen aus den TV-Geldern beziehen. Hier sind wir im intensiven Austausch mit dem TFF, denn hier muss gehandelt werden. Das Volumen der TV-Einnahmen fiel von 550 auf 220 Millionen Euro. Wir wollen in Europa erfolgreich sein und Punkte für die Länderwertung sammeln. Das geht ohne finanzielle Mittel aber nicht. Wir wollen junge Spieler fördern, ihren Einsatz aber nicht erzwingen. Wir brauchen eine Reserveliga und keine weitere Verschärfung der Ausländerregelung.”

Auch Mustafa Cengiz hatte im Vorfeld betont, dass man gegen die Pläne des TFF ist: “Beim Treffen mit dem TFF haben wir unterstrichen, dass wir für eine Vertagung der Ausländerregelung sind. Auch in diesem Jahr besitzen wir das höchste Ausgabenlimit. Es sind 370 Millionen TL Brutto. Ohne Bezüge der Spieler und Trainer sind wir nicht in den Roten Zahlen, aber mit ihnen schon. Das gilt für alle Vereine. So eine Situation muss korrigiert werden.”




MEHR ZUM THEMA

TFF gibt bekannt: Neue Ausländerregelung zur neuen Saison!


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce: Marca bringt Schuster ins Gespräch - Wahlen verschoben

Nächster Beitrag

2:0-Sieg gegen Moldawien: Türkei gelingt erfolgreiche Generalprobe vor EM-Start

3 Kommentare

  1. 4. Juni 2021 um 8:46 —

    Das ist echt ein Witz, dass ein Verband einfach über die gesamte Liga entscheidet. Eher sollte hier diw Klubvereinigung einen Vorschlag abgeben und der TFF dies dann genehmigen.
    Das ist natürlich dann der TFF wo nur Leute mit Anzügen und Krawatten sitzen. Keiner von denen war mal mit Fußballschuhen auf dem Platz und hat mal gegen den Ball getreten. Deswegen wollte ich unbedingt, dass ein Hamit Altintop den Posten bekommt, weil er 1.) bei großen Vereinen gespielt hat und auch viele große Trophäen gewonnen hat und 2.) “fußballerisch” denkt.
    Dieser Nihat Özdemir kommt wahrscheinlich gar nicht aus der Fußballbranche sondern wie alle anderen aus der Baubranche, und kann dementsprechend kaum eine Führungsrolle ausfüllen.
    Wenn wirklich eine strengere AR kommt, werden wir vor einigen Jahren überteuerte türkische Kackspieler holen, sorry wenn ich das so schreibe. Aber wir können mit Tarik Camdal und FB mit Alper Potuk nur schlechte Erinnerungen vorweisen. Wieso so etwas jetzt kommt ist ein Rätsel. Wir haben so viele Legionäre und so viele türkische Spieler ins Ausland transferiert, dass alles in die richtige Richtung läuft. Aber anscheinend sieht das der TFF nicht oder will es nicht sehen.
    Ich hoffe die Vereine bleiben standhaft und gehen gegen diese Regel vor. Was will der TFF denn machen wenn 20 Vereine nein sagen und einfach ihre Ausländer spielen lassen? Wollen sie jedem die Punkte abziehen? Was das für ein Aufsehen international sorgen wird, kann man sich ja denken.
    Ich denke auch BeIN Sports hat hier ein Wörtchen mitzureden. Wenn auch hier die Regel nicht geändert wird, springt eben der Sender ab und der TFF hat kurz vor Saisonstart ein riesen Problem zu lösen. Deswegen wird diese Regel früher oder später gekippt und es wird wieder alles gelockert, hoffe ich zumindest!

  2. 3. Juni 2021 um 22:49 —

    Die Klubvereigung muss hier hart bleiben und keinen Millimeter zurückweichen.

    Welch epochales Desaster die Ausländerregelung zum x-ten mal auf die gleiche, erprobte, mehrfach gescheiterte und wieder abgesetzte Art und Weise abermals einzuführen.

    Haben die Leute denn überhaupt keinen Sinn und Verstand mehr. Warum will man mit etwas scheitern, das schon mehrfach gescheitert ist? hic mi sikilmiyorsunuz basarisizliktan?

    Moderne Trainingsgelände für die Jugend errichten, Jugendtrainer ausbilden, zertifizieren und regelmäßig auf Seminare und Schulungen sowie Praktika ins Ausland schicken. Dann kommen Top-Talente effektiv gefördert auch nach.

  3. 3. Juni 2021 um 22:47 —

    Nihat Özdemir ist m.M.n. der mit Abstand schlechteste TFF Präsident den ich jemals gesehen habe, das kann ich ruhigen Gewissens ganz offen sagen.

    Es ist für mich absolut unvorstellbar wie so einer wie Nihat Özdemir 19 Jahre lang bei FB Vizepräsident sein konnte, dafür muss man sich als FB Anhänger richtig fremdschämen.

    Die TFF ist für mich ein rießengroßer Magnet für Schwachmaten, da sie alle anderen Vollpfosten und Schwachmaten aus dem ganzen Land magisch anzieht, ansonsten kann ich mir nicht rational erklären, warum dort soviele davon beim TFF beschäftigt sind.

    Die TFF ist eine Schande für den türkischen Fussball, das ist eine absolut lächerliche Vereinigung und wird mittlerweile von niemandem mehr ernst genommen, weder im Ausland und schon gar nicht im Inland.

Schreibe ein Kommentar