Süper Lig

Zum Weltfrauentag: TFF-Boss Özdemir will Schiedsrichterinnen für die Süper Lig

In Fußball-Europa schon Gang und Gäbe, möchte die Türkei in Sachen Schiedsrichterinnen nun nachziehen. Passend zum Weltfrauentag erklärte TFF-Vorsitzender Nihat Özdemir, dass in naher Zukunft auch Schiedsrichterinnen in der Süper Lig zum Einsatz kommen sollen. „Wir haben hier interessante Ideen in unserer Schublade. Unser Ziel ist, dass 2023 auch Schiedsrichterinnen in der Süper Lig zum Einsatz kommen. Darauf arbeiten wir akribisch hin. Nicht nur in der Türkei, auf der ganzen Welt schreitet der Frauen-Fußball mit großen Schritten voran. Wir erhoffen uns, dass das Mitwirken der Frauen gewisse Messlatten erhöht“, so Özdemir heute Vormittag in Istanbul. Darüber hinaus gab der 70-Jährige bekannt, dass der türkische Telekommunikations-Riese „Turkcell“ die kommenden zwei Jahre als Namensgeber für die türkische Frauen-Liga fungiert. „Wir möchten, dass sich der Frauen-Fußball in Europa etabliert und die nächsthöhere Stufe erreicht. Wir haben unsere Bemühungen diesbezüglich bereits letztes Jahr begonnen.“

Gegründet wurde die türkische Frauen-Liga in der Türkei im Jahr 1993. Nachdem man mit 30 Mannschaften in den Ligabetrieb startete, verringerte sich das Teilnehmerfeld 2003 auf zehn Teams. Nach einer dreijährigen Pause wurde der Spielbetrieb 2006 wieder aufgenommen. Auf Grund der COVID-19-Pandemie wurde der Ligabetrieb mit zwölf Mannschaften im vergangenen Sommer vorerst eingestellt. Meister in der Saison 2019/20 wurde ALG Spor aus Gaziantep, vor Besiktas und Rekordmeister Konak Belediyespor (fünf Titel).





Vorheriger Beitrag

"Freue mich, dass ich Sivasspor und Besiktas helfen konnte" - Tyler Boyd sorgt für Ärger

Nächster Beitrag

Besiktas-Abwehrspieler Welinton: "Habe zu Saisonbeginn enttäuscht"

6 Kommentare

  1. 8. März 2021 um 22:00

    Ich gratuliere allen Frauen zum Weltfrauentag.

    Die Gewalt an Frauen die von Männern ausgehen, ist ein alltägliches Problem auf der gesamten Welt und daher sollten Frauen durch besondere Maßnahmen geschützt werden. Beispielsweise sollten die Strafen gegen Gewalt an Frauen härter Ausfallen.

    Aber jetzt zum Artikel.

    Was haben Frauen beim Männerfußball verloren ?
    Ich habe nichts dagegen das man weibliche Zuschauer hat, ganz im Gegenteil, ich finde es schön.

    Aber Frauen als Schiedsrichter ? Was kommt als nächstes, Frauenregelung statt Ausländerregelung, dass jeder Verein mindestens 4 weibliche Fußballerinnen aufs Feld schicken muss und 2 weitere müssen auf der Bank sitzen ?

    Das ganze wird langsam total absurd und lächerlich.

    Frauen haben Ihr Ding, Männer haben Ihr Ding,

    Wenn meine Frau sich mit Ihren Freundinnen trifft und alle am Häkeln und lästern sind, oder was sie sonst so alles machen, mische ich mich und die Jungs auch nicht ein.

    Und Fußball ist MÄNNERSPORT.
    Gerne können Frauen auch Fußball spielen. Und wer es gut findet kann es sich ja angucken, die müssen aber nicht immer überall mit dabei sein.

    Ich finde es schon zum kotzen wenn die weiblichen Mitarbeiterinnen von der Fifa an der Seitenlinie stehen.

    Und nur weil Männer Fußball von Männern gespielt wird, heißt es nicht das es Frauenfeindlich ist.

    Wenn man so geil auf die Gleichberechtigung ist, wie wäre es mit einer Askerlik/ Wehrpflicht für Frauen ?

    Ich meine das würde doch nur der Gleichberechtigung zur Gute kommen oder etwa nicht !?

  2. 8. März 2021 um 17:05

    Ja, die Türkei ist ja inzwischen so „FORTGESCHRITTEN“, dass das kein Problem darstellen sollte. Es geht ja auch immer „VORAN“ mit der „GLEICHBERECHTIGUNG“…

  3. 8. März 2021 um 13:29

    Die Comedyvereinigung TFF sollte mal anfangen richtige Schiris auszubilden oder klare Regeln aufstellen bevor man mit weiblichen Schiris liebäugelt. Das ist doch alles ein Witz.

  4. 8. März 2021 um 11:38

    Frauen sollten in der Türkei nicht nur als Schiedsrichterinnen auf dem Platz stehen, sie sollten und müssen auch viel zahlreicher im Parlament, auf Ministerposten, als Gouvaneurinnen, als Sportmoderatorinnen, Fitnesstrainerinnen und Präsidentinnenposten und viele weitere öffentliche Ämter bekleiden.

    Ich glaube, dass Frauen im Gegensatz zu Männern einen größeren Sinn für Gerechtigkeit haben insbesondere türkische Frauen, deshalb glaube ich, dass sie als Schiedsrichterinnen auf dem Platz viel bessere und vor allem den Fussballregeln gerechtere Spiele als ihre männlichen Kollegen leiten würden.

    Übrigens bin ich der Ansicht, dass der komplette MHK ausgetauscht und durch qualitativ besseres ausländisches Personal ersetzt werden sollte.

    Und Nihat Özdemir sollte man beim TFF auch durch einen qualitativ besseren Ausländer ersetzen.

    • 8. März 2021 um 11:57

      Rein auf’s sportliche betrachtet sollten wir alle Schiedsrichter kündigen oder nach Arabien, Katar oder sonst wohin verkaufen. Und wir wiederrum sollten auf ausländische Schiedsrichter setzen die auch Ahnung haben. Ein Mark Clatterburg aus England pfiff eine Zeit lang in Arabien.
      Meinetwegen dürfen auch Frauen gerne in unserer Liga pfeiffen, absolut kein Problem damit. Ich weiß nur nich ob sie dem Druck Stand halten und auch mal mit Pfeiffkonzerten zur Recht kommen. Auch mit Beleidigung seitens Fans, Spielern etc. stehen ja bei uns auf dem Tagesprogramm.
      Jedoch würde der Einsatz von Schiedsrichterinnen weltweit für positive Schlagzeilen sorgen.

    • 8. März 2021 um 15:04

      @efsane07

      Top Kommentar, kann ich nur zu 100% zustimmen.
      Vor allem der letzten Satz 👍