Türkischer Fußball

WM-Quali-Auslosung: Die Stimmen aus der Türkei


Am Montag wurden de WM-Qualifikationsgruppen für die Endrunde im Winter 2022 in Katar ausgelost. Dabei wurde die türkische Nationalmannschaft der Gruppe G zugelost. In dieser trifft die Türkei auf die Niederlande, Norwegen, Montenegro, Lettland sowie Gibraltar. Milli Takim-Trainer Senol Günes bewertete das Los folgendermaßen gegenüber “TRT Spor”: “Eine Auslosung ist immer auch etwas Glückssache. Wir müssen hart arbeiten, um am WM-Turnier teilzunehmen, bei dem wir lange nicht mehr präsent waren. Alle Teams sind stark. Gegen Gibraltar haben wir nie zuvor gespielt. Gegen Lettland haben wir vor der EURO 2004 verloren. Auf dem Papier sieht es so aus, als würden wir mit den Niederlanden und Norwegen wettstreiten. Wichtig ist es aufs Feld zu gehen, um alle Spiele zu gewinnen. Und das werden wir auch tun. Unser Ziel ist die Teilnahme an der WM. Gegen die Niederlande haben wir schon gespielt und auch gewonnen, doch sie besitzen ein starkes Team. Norwegen hat ebenfalls sehr starke Spieler. Meiner Meinung nach wären Frankreich, Kroatien, Dänemark, Deutschland und Portugal geeigneter für uns gewesen. Die Niederlande hat zuletzt gegen Deutschland und Frankreich sehr stark gespielt. Aber, wenn wir zur WM wollen, müssen wir gewinnen, egal wie der Gegner heißt”, so der 68-Jährige.




Tosun hält Gruppensieg für möglich

Nationalstürmer Cenk Tosun glaubt indes an eine erfolgreiche Qualifikationsrunde: “Es war klar, dass jede Mannschaft aus Lostopf eins stark sein würde. Die Niederlande ist ein starker Gegner. Sie spielen sehr guten Fußball. Und betreiben einen erfolgreichen Verjüngungskurs. Seinerzeit haben wir gewonnen, hoffentlich siegen wir erneut. Sollten wir unsere guten Leistungen aus der EM-Qualifikation wiederholen, so bin ich überzeugt, dass wir die Gruppe auf Platz eins oder zwei abschließen werden. Aus Topf drei haben wir mit Norwegen einen unerwartet starken Kontrahenten gezogen. Ich möchte Montenegro, Lettland und Gibraltar keinesfalls unterschätzen. Dennoch glaube ich, dass das Rennen um die Spitze zwischen den Niederlanden, der Türkei und Norwegen stattfinden wird. Die Niederlande ist ein äußerst starkes Team. Norwegen besitzt herausragende Spieler wie Sörloth, Haaland und Odegaard. Aber auch wir haben sehr talentierte Spieler und es herrscht eine sehr gute Stimmung im Team. Wir haben dies während der EM-Qualifikation gezeigt und bei der EM werden alle sehen, dass wir sogar noch besser sind.”

Yardimci prophezeit Dreikampf

Auch TFF-Vizepräsident Servet Yardimci ist überzeugt, dass es einen Dreikampf in der Gruppe G geben werde: “Wir waren vor der Auslosung sehr aufgeregt. Meiner Ansicht nach ist es eine ausgeglichene Gruppe. Die Niederlande und Norwegen sind starke Teams. Gegen die Niederlande spielten wir zuletzt 2015 in Konya. Allerdings hat sich die niederländische Mannschaft seither stark weiterentwickelt und verbessert. Norwegen ist ebenfalls sehr stark. Zwischen diesen beiden Gegnern und der Türkei wird der Gruppensieg meiner Meinung nach ausgespielt. Gegen Montenegro und Lettland haben wir bereits gespielt. Auf Gibraltar treffen wir allerdings das erste mal.”

MEHR ZUM THEMA

WM-Qualifikation: Die Türkei trifft auf Sörloth & Norwegen!

Vorheriger Beitrag

Champions League: Basaksehir will versöhnlichen Abschluss gegen Paris

Nächster Beitrag

TFF 1. Lig-Roundup: Keciörengücü stürzt Altinordu von Platz eins

1 Kommentar

  1. Avatar
    8. Dezember 2020 um 15:43

    “Meiner Meinung nach wären Frankreich, Kroatien, Dänemark, Deutschland und Portugal geeinigter für uns gewesen.

    Alter Schwede… was sucht bei der Aufzählung Frankreich oder Deutschland… Klar wären Dänemark, Kroatien und Portugal die vermeintlich leichteren Gegner als Holland; aber Frankreich und Deutschland da zu erwähnen, allein wegen den Namen her… was denkt der Typ sich???

    Ein Trainer der aus der Nations League Liga B mit so einem Kader absteigt darf nie und nimmer so ein Kommentar abgeben.