Türkischer Fußball

Türkei-Trainer Senol Günes: „Wir können Gruppensieger werden“

Nationaltrainer Senol Günes traut der Türkei in der EM-Qualifikation den Gruppensieg zu. Sollte man Albanien bezwingen, käme die folgende Partie gegen Weltmeister Frankreich einem Finalspiel gleich: „Da unser Hauptziel darin besteht, die Gruppe erfolgreich zu beenden und an der EM-Endrunde teilzunehmen, beschäftigen wir uns nicht damit, wer wo gegen wen gewinnt. Wir konzentrieren uns zunächst auf das Spiel gegen Albanien. Sollten wir gegen Albanien gewinnen, so glaube ich, dass wir in Frankreich eine Art Finalspiel haben werden. Sollten wir dort siegen, wäre vielleicht der Gruppensieg drin. Bei einem Remis und einem Punktgewinn wird unsere Chance sehr groß sein, dass wir am Ende unter den ersten zwei landen“, so der 67-jährige Trainerfuchs gegenüber der Nachrichtenagentur “DHA”.

Türkei mit Vorteil, mehr aber auch nicht

Im Moment habe man in der Gruppe H durchaus einen Vorteil, aber dies sei noch lange keine Vorentscheidung, betonte Günes: „Um bei der EURO 2020 dabei zu sein, haben wir bislang sechs Partien bestritten. Jetzt stehen die Begegnungen gegen Albanien und Frankreich an. Im November folgen die Spiele gegen Island und Andorra. Im Augenblick ist unsere Position in der Gruppe vorteilhaft. Wir sehen das Duell gegen Albanien auf unserem Weg als größte Hürde. Nun haben wir dieses Match vor der Brust. Ich denke, dass alles besser für uns aussehen wird, wenn wir dieses Spiel für uns entscheiden.“

Günes warnt vor Albanien

Dennoch gab der türkische Coach zu bedenken, dass die Albaner von vielen zu Unrecht unterschätzt werden und eine gefährliche Mannschaft sind: „Albanien hat drei der letzten vier Spiele gewonnen. Sie befinden sich in einem Umbruch, spielen aber sehr gut. Im letzten Spiel besiegten sie Island. Ich erwarte ein ganz anderes Albanien, als viele wahrscheinlich vermuten, zu sehen. Wir müssen auf alle Problemstellungen vorbereitet sein. Sollten wir geduldig und ruhig unser Spiel mit der nötigen Leidenschaft und dem erforderlichen Willen aufziehen, können wir gewinnen. Davon bin ich überzeugt. Hoffentlich siegen wir. Die Vorfreude und Aufregung wird noch größer sein. Sollten wir gemeinsam mit unseren Fans die richtige Stimmung und Atmosphäre erzeugen, können wir hoffentlich mit schönem Fußball drei wertvolle Punkte holen.“

Frankreich als Prüfstein

Das Spiel gegen Frankreich werde schließlich zeigen, wie weit die neu formierte Türkei aktuell sei, erläuterte Günes weiter: „Frankreich war und ist, wie wir schon sagten, der Gruppenfavorit. Sie sind der amtierende Weltmeister und bringen beständig großartige Spieler hervor. Aber wir haben im ersten Vergleich wirklich hervorragend gespielt. Wir haben als Kollektiv eine gute Mannschaftsleistung gezeigt und ein klasse Resultat geholt. Gegen einen Favoriten zu gewinnen, war wichtig. Nach dem Spiel von Frankreich in Island, kann sich die Gruppensituation verändern. Unabhängig von den Umständen wird das Spiel gegen Frankreich der Test für unsere eigene Spielstärke. Albanien und Island sind gute Teams. Doch Frankreich ist eine Mannschaft auf allerhöchstem Niveau mit Weltklasse-Spielern. Daher wird uns dieses Duell Aufschluss über unseren Status als Mannschaft liefern. Es wäre schön, wenn wir auf der Weltbühne erneut eine starke Leistung zeigen und überzeugen sowie drei Punkte gewinnen könnten.“

Die Türkei trifft in der EM-Qualifikation am 11. Oktober in Istanbul auf Albanien. Am 14. Oktober geht es auswärts gegen Frankreich. (Der türkische Nationalkader und alle Informationen zu den EM-Qualifikationsduellen im Überblick)

Vorheriger Beitrag

Nur Remis - Galatasaray in Ankara erneut ohne Tor

Nächster Beitrag

Galatasaray-Coach Terim sauer: "Spieler haben nicht die richtige Mentalität!"

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar