Süper Lig

Trainer Sergen Yalcin wirft in Alanya hin

Der nächste Trainerwechsel in der Süper Lig scheint besiegelt. Wie “NTV Spor” berichtet, verlässt Trainer Sergen Yalicn Aytemiz Alanyaspor nachdem beide Seiten keine gemeinsame Basis für eine weitere Zusammenarbeit und einen neuen Vertrag gefunden hätten. Stunden zuvor hatte Alanya-Präsident Hasan Cavusoglu der Nachrichtenagentur “DHA” noch erklärt, dass man ambitionierte Transfervorhaben und ein weiteres Gespräch mit Chefcoach Yalcin anstrebe. Diese Verhandlungen verliefen dem Anschein nach jedoch ergebnislos.

Starker Lauf, bitteres Saisonende

Yalcin übernahm Alanyaspor in der vergangenen Saison nach dem elften Spieltag, als sich der Mittelmeer-Klub aus der berühmten türkischen Urlaubsregion mit lediglich zwölf Punkten im Tabellenkeller der Süper Lig befand. Unter der Leitung des 46-Jährigen sammelte Alanya am Ende 44 Punkte und beendete die Saison auf dem neunten Tabellenplatz. Zwischenzeitlich konnte man sogar bis auf Rang fünf vorrücken, bevor es beim Verein aus der Südtürkei zu einem tragischen Busunglück kam, bei dem mit Josef Sural ein Spieler starb und etliche Spieler verletzt wurden (GazeteFutbol berichtete). Von dieser Tragödie und dem einhergehenden Schock konnte sich das Team mental nur schwer erholen. In 24 Pflichtspielen mit Alanyaspor holte Yalcin insgesamt acht Siege und acht Remis bei acht Niederlagen. In der Rückrundentabelle belegte Alanya in der Süper Lig mit 26 Zählern den siebten Rang. Yalcin wird mit einem möglichen Engagement bei Kasimpasa oder Eykur Yeni Malatyaspor in Verbindung gebracht.

Vorheriger Beitrag

Marktwerte Süper Lig: Ömür & Elmas die großen Gewinner!

Nächster Beitrag

Zeki Celik: „Bin auf dem Radar der Top-Klubs“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Stellvertretender Chefredakteur GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar