Galatasaray

Galatasaray-Coach Torrent glücklich nach „irrem“ Spiel – Göztepe-Coach Maestro „schämt“ sich für türkischen Fußball


Was war das für eine Schlacht im Abstiegskampf am Montagabend in Izmir? Den Zuschauern im ausverkauften Gürsel Aksel-Stadion sowie vor den TV-Geräten boten beide Teams einen regelrechtes „Do-or-Die-Match“. Galatasaray erzielte seinen frühesten Treffer in dieser Saison (2:46 Minuten), spielte zugleich aber auch die schlechteste erste Halbzeit in Bezug auf Fehlpässe (50). Außerdem hatte man am Ende des Tages die wenigsten erfolgreichen Zuspiele (186) sowie schlechteste Passquote (69 Prozent) in dieser Spielzeit zu verzeichnen. Ganze vier Elfmeter gab es zu bewundern, was auch dazu führte, dass es seit Beginn der detaillierten Analyse durch „Opta“ (2014/15) noch nie so viele Strafstöße an einem Süper Lig-Spieltag gab (zwölf). Nicht gerade positiv, aber passend zu einem Kellerduell, war sicherlich auch die Tatsache, dass der Ball nur 42:35 Minuten aktiv gespielt wurde (Saisonnegativwert!). Für Göztepe war es nach Ende der 105 Minuten schließlich nichts Neues, dass es gegen den Angstgegner erneut nichts zu holen gab (35 Niederlagen). Während sich Galatasaray-Coach Domenec Torrent nach der Begegnung über die ersten drei Punkte bei seinem neuen Arbeitgeber freute, war Göztepe-Trainer Nestor El Maestro sichtlich enttäuscht. GazeteFutbol mit den Stimmen aus der Ägäis!


Domenec Torrent (Trainer Galatasaray): „Dieses Spiel war einfach nur irre. Der Schlüssel zum Erfolg war die Umstellung nach dem Seitenwechsel auf ein 4-3-3. In der ersten Halbzeit hatten wir Schwierigkeiten mit dem vorderen Quintett des Gegners. Erst nachdem Taylan zur Hilfe geeilt ist, haben wir sie unter Kontrolle bekommen. Das Team hat diesen Sieg fürs Selbstvertrauen unheimlich nötig gehabt, damit sie auch wieder an sich glauben kann. Die erste Halbzeit gehörte zweifelsohne Göztepe. Hier haben wir Fehler in der Abwehr und im Stellungsspiel gemacht. So hat sich das Spiel ausschließlich in unserer Hälfte abgespielt. Innerhalb weniger Minuten haben sie ganze 15 Flanken geschlagen, was nicht normal ist. Nach dem Seitenwechsel hatten sie wiederum überhaupt keine Torchance. Dann haben wir gespielt so wie es eine große Mannschaft wie Galatasaray tun sollte. Zusammenfassend bin ich mit der Leistung in der ersten Halbzeit keinesfalls zufrieden. So darf Galatasaray nicht spielen. Während ich in der ersten Halbzeit leiden musste und mich beispielsweise an das Spiel gegen Kasimpasa erinnerte, war ich in der zweiten Hälfte erleichtert. Daraufhin habe ich meinem Trainerstab gesagt, dass unsere Jungs nun endlich spielen würden.“

Nestor El Maestro (Trainer Göztepe): „Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Eigentlich haben wir zwei, drei richtig gute Chancen gehabt, die wir bedauerlicherweise nicht verwerten konnten. Ansonsten haben wir im Allgemeinen sehr mutig gespielt. Wir waren dem Sieg nah. Nun brauchen wir dringend Punkte. Es gab vier Elfmeter in der Partie, die ich nicht zu bewerten habe. Unsere Strafstöße sind jedenfalls sehr klar, wie es auch im Regelbuch steht. Die Elfer des Gegners dürft ihr gerne selbst bewerten. Ich bin glücklich, dass ich der Trainer dieser Mannschaft bin. Heute hab ich mich für manche Situationen geschämt. Ich kann auch sagen, dass ich das für den türkischen Fußball getan habe.“


GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt herunterladen!


Bafetimbi Gomis (ST, Galatasaray): „Ich fühle mich gut. Wir haben heute ein gutes Teamplay gezeigt. Auch wenn nicht alles gut war, haben wir teilweise gezeigt, wozu wir in der Lage sind. Natürlich bin ich glücklich, dass ich für Galatasaray treffen konnte. Ich habe diese Tore für all unsere Fans geschossen. Wir versuchen Galatasaray, den größten Klub der Türkei, an seinen rechtmäßigen Platz zurückzubringen. Diesen Sieg widme ich Omar. Es war wichtig, dass er nach den Erlebnissen zurückkehren konnte.“

Omar Elabdellaoui (RV, Galatasaray): „Ich habe eine wirklich schwierige Zeit durchgemacht. Es war nicht einfach und ich habe hart gekämpft. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wieder auf dem Platz zu stehen. Mir ist es gelungen, meinen Traum zum zweiten Mal zu verwirklichen. Ich habe es geschafft, zum zweiten Mal zum Fußball zurückzukehren. Ein großer Dank gilt allen, die mich in dieser Zeit unterstützt haben. Egal, ob es meine Familie, meine Frau, mein Berater, Fatih Terim, unser Präsident und die Vorstandsvorsitzenden, unsere Fans, unser neuer Coach Domenec Torrent oder meine Teamkollegen sind. Die ganze Türkei hat mich sehr unterstützt. Für mich war es ein besonderer Abend. Die drei Punkte haben den Abend noch schöner gemacht.“

Taylan Antalyali (MF, Galatasaray): „Wir sind natürlich glücklich, dass wir gewonnen haben, aber viel wichtiger ist die Rückkehr von Omar. Klar haben wir stets versucht ihn zu unterstützen, aber er hat eine sehr schwierige Zeit durchgemacht. Ich gratuliere ihm und weiß, dass er uns weiterhelfen wird. In der ersten Halbzeit haben wir gar nicht ins Spiel gefunden. Deswegen war es umso erfreulicher, dass wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen können. Es war wichtig, da wir nach einem Ausweg suchten. Leider hab ich in dieser Saison viele Fehler gemacht. Auch heute hätte dieser Fehler nicht sein dürfen. Das betrübt mich wirklich sehr. Ich versuche lediglich meinen Teamkameraden zu helfen.“




Als Special haben wir unsere Türkei-Shirts nochmals reduziert und mit einem besonderen Bonus versehen: Kaufst du zwei Shirts, ist das dritte Shirt für Dich gratis!

Sichere Dir die Schnäppchen in unserem Online-Shop und supporte die Türkei auf Ihrem Weg zur Weltmeisterschaft in Katar!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt nur noch 16,99 EUR!

Unser Bestseller: 16,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

16,99 EUR

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020
Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Vorheriger Beitrag

Video: Uhr tickt runter - Stadt Trabzon schaltet alle Ampeln in den Meister-Modus

Nächster Beitrag

Besiktas: Kehrt Meistercoach Mustafa Denizli als Sportdirektor zurück?

9 Kommentare

  1. 23. Februar 2022 um 17:15

    Ein Unentschieden wäre für beide Vereine gerecht gewesen.

  2. 23. Februar 2022 um 16:40

    Die Fans von Göztepe haben doch Peña mit irgendwas am Kopf getroffen, wenn das mal keine Strafe gibt…

    Bei den Elfmetern muss man sagen alles korrekt gepfiffen sowohl für Göztepe als auch für uns von daher alles cool, zeigt aber was für ein schlechter Verlierer der Kerl ist und die Fans

  3. 22. Februar 2022 um 15:55

    Ich mag Nestor, er ist kein Trainer der einfach nur in seiner Couchingzone steht und nach Spielende dem anderen Trainer die Hand gibt. Er fühlt das Spiel und feiert nach den Toren, solche Trainer mag ich besonders. Auch Göztepe mag ich und ganz besonders die Fans. Gestern waren diese richtig gut und haben die Spieler nach vorne gepeitscht.
    Natürlich ist die Enttäuschung groß, wenn man in 99. Minute einen Elfmeter gegen sich gesprochen bekommt. Aber ALLE Elfmeter im Spiel waren richtig gepfiffen. Und selbst das, welches wieder zurückgenommen wurde, war total korrekt. Nestor ist wahrscheinlich einfach am Boden zerstört und im Interview hat wohl noch der Frust mitgespielt.
    Auch die Spieler waren natürlich angefressen, von den Fans ganz zu schweigen. Den Schiedsrichter dann zu beleidigen ist dann nicht so toll, denn ich finde, der Schiri hat gestern wirklich gut gepfiffen und ein gutes Spiel geleitet, was nicht alle Tage bei uns in der Liga vor kommt.

    Das Spiel was wir in den letzten 10-15 Minuten gezeigt haben, wollen wir Fans sehen. Wir haben echt das Tor bombardiert und das Tor gewollt. Die 75-80 Minuten vorher waren einfach nur Mist. Das will kein Mensch sehen und ganz besonders spielt ein Rekordmeister nicht so Fußball. Ich habe ja Hoffnung, dass wir durch diesen Sieg etwas Last von der Schulter bekommen und mal eine Serie starten können. Dafür muss nächste Woche zu Hause ein Sieg gegen Rize her.

    • 22. Februar 2022 um 16:08

      So wie wir in den letzten 15 min gespielt haben, haben wir auch immer auch immer unter Terim gespielt, wenn wir im Rückstand waren. Alles nach vorne und hoffen, dass es irgendwie klappt. Und so wie wir die anderen 75 min gespielt haben, haben wir auch unter Terim. Mit Dusel ein Tor zu schiessen und versuchen es zu verteidigen, was nie geklappt hat.

      Bin in Torren supporter, aber eine Steigerung haben wir bis jetzt nicht gesehen.

  4. 22. Februar 2022 um 14:52

    Gestern wurde konsequent VAR angewendet, wie es eben sein sollte. Es findet eine Aktion im Strafraum statt, der Schiedsrichter schaut sie sich an, und entscheidet. Göztepe hat nur Elfmetertore geschossen. Aber niemand hat sich beklagt. Darf man jemanden im Strafraum faulen? –> Nein. Ob du ihn am Fuss triffst, oder runterreisst beim Eckball. Faul ist Faul. Das gibt Penalty. Bis jetzt wurde speziell gegen Galatasaray nicht immer VAR angewendet. Man könnte von verschwörungstheorien reden. Gestern war der Schiedsrichter Konstant auf beide Seiten. Und uns sogar ein Elfmeter aberkannt.

  5. 22. Februar 2022 um 13:05

    1. Strafstoß – eindeutiges Handspiel, der Arm bewegt sich komplett nach vorne – Taylan Antalyali
    2. Strafstoß – fast identisches Handspiel zum ersten Strafstoß – Ömer Bayram
    3. Strafstoß – beim Sprung geht der Arm raus und die Richtung des Balles wird massiv beeinträchtigt. Eine Chance zum Abschluss eines Gegenspielers wird zu 100% irregulär verhindert – Dino Arslanagic
    4. Strafstoß – natürliche Bewegung des Verteidigers, wird im Schulterbereich getroffen – zurecht annulliert.
    – wer das trotz VAR pfeift, hat sie nicht mehr alle.
    5. Strafstoß – Emre Kilinc wird nach seiner Hereingabe im 16er klar am Knöchel getroffen – Berkan Emir – muss ich dazu wirklich noch was sagen?

  6. 22. Februar 2022 um 12:43

    Klar, wenn für einen selbst gepfiffen wird => regulär
    Wenn für den Gegner gepfiffen wird => irregulär

    So steht’s im Regelbuch der türkischen Liga.

  7. 22. Februar 2022 um 12:17

    Klar waren die 2 Elfer für Gala nicht regulär, die Stimmung der Fans muss man da berücksichtigen.. Bei so einer Atmosphäre sind das keine Elfmeter.

  8. 22. Februar 2022 um 11:24

    Nestor du falscher fuffi, bist ja für scheisse labbern in Österreich bekannt ;). Die 2 Elfmeter die wir bekommen haben sind 2 REGULÄRE!!