Fenerbahce

Fenerbahce verabschiedet Ismail Kartal, Ali Koc kündigt neues Trainingsgelände für den Verein an

Die Jahreshauptversammlung Fenerbahces am vergangenen Samstag stand ganz im Zeichen der Verabschiedung von Ismail Kartal. Der 60-Jährige hatte das Traineramt bei den Gelb-Marineblauen Mitte Januar von Vitor Pereira übernommen und die „Kanarienvögel“ mit einer beeindruckenden Erfolgsserie immerhin noch zur Vizemeisterschaft geführt. Empfangen und verabschiedet wurde Kartal am Samstag mit minutenlangen Standing Ovations und einer ausführlichen Dankesrede von Präsident Ali Koc. Kartal selbst zeigte sich überzeugt davon, dass Fenerbahce mit seinem Nachfolger Jorge Jesus eine erfolgreiche Saison bevorsteht. „Die Mannschaft hat eine gewisse Spielstärke und Stabilität erlangt. Mit unserem neuen Coach und einigen guten Neuverpflichtungen wird diese Mannschaft den Titel holen.“

Fenerbahce bekommt neues Trainingsgelände

Abseits von der Kartal-Verabschiedung betonte Klubboss Koc, dass der Verein im kommenden Jahr mehr denn je auf den inneren Zusammenhalt angewiesen sei. „Man hat lange Zeit versucht, mich zum Aufgeben zu zwingen. Doch ihr werdet gemerkt haben, dass ich nicht aufgebe. Lasst uns eine Einheit sein und uns auf unsere gemeinsamen Ziele fokussieren.“ Sehr erfreut zeigte sich Koc darüber, dass die Erweiterung bzw. der Neubau des Fenerbahce-Trainingsgeländes endlich in Angriff genommen werden kann. „Mein größter Traum ist es, eine Muster-Jugendakademie zu hinterlassen und ein Trainingsgelände zu erschaffen, auf dem sämtliche Altersgruppen gemeinsam trainieren können“, so Koc. Der Bau der neuen Trainingsanlage werde 600 Meter von Samandira entfernt beginnen und Ende Oktober 2023 abgeschlossen sein. Angedacht ist, dass sowohl die Jugend- als auch Profimannschaften der Herren- und Frauenabteilung auf einem gemeinsamen Trainingsgelände trainieren.

Schuldenstand bekanntgegeben

Als nicht ganz so erfreulich erwies sich indes der Schuldenstand des Vereins. Wie Vereinsfunktionär Erol Bilecik in seiner Ansprache bekanntgab, betragen die Gesamtschulden des Klubs Stand 31. Dezember 2021 6,19 Milliarden TL (ca. 347 Mio. EUR).





Vorheriger Beitrag

Pokalsieger Sivasspor verlängert mit Riza Calimbay, auch Ugur Ciftci bleibt

Nächster Beitrag

Stefan Kuntz: "Wenn wir in Liga C der UEFA Nations League stehen, haben wir dies folglich verdient"

7 Kommentare

  1. 7. Juni 2022 um 16:48 —

    In finanzieller Hinsicht ist es eine klasse Arbeit von Ali Koc, insbesondere unter diesen schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen die im Land herrschen die Schulden von 620 Millionen Euro in 4 Jahren auf 347 Millionen Euro zu reduzieren, dafür möchte ich ihm meinen größten Respekt und natürlich meinen persönlichen Dank aussprechen.

    Aus sportlicher Hinsicht ist er aber nach nunmehr 4 titellosen Jahren ganz klar der schlechteste Präsident in unserer Vereinsgeschichte.

    Aziz Yildirim hat in 20 Amtsjahren 6 Meisterschaften vorzuweisen, das sind statistisch gesehen ca. alle 3 Jahre eine Meisterschaft.

    Ali Sen hat in 4 Amtsjahren 2 Meisterschaften vorzuweisen und wenn Ali Koc hier wie gesagt nach 4 Jahren immer noch keinen einzigen Titel gewinnen konnte, dann ist er einfach der schlechteste Vereinspräsident der FB Geschichte, da brauchen wir auch nicht drumrum reden und die Schuld bei anderen suchen oder Hr. Koc?

    • 7. Juni 2022 um 19:20

      Ich denke die bekanntgegebenen Schulden sind nur eine Momentaufnahme und entsprechen nicht ganz der Wahrheit. Am Ende des Jahres dürften die Gesamtschulden wieder bei knapp 400-500 Millionen € liegen ist schwer zu sagen dafür müsste ich in die Bücher gucken, aber dass die Schulden von 620 Millionen € auf 347 Millionen € gesenkt wurden ist in 4 Jahren unmöglich. Was für ein Bullshit.

      Ich weiß das er einige Kredite von FB mit hohen Zinsen sofort mit eigenem Geld getilgt hat, aber trotzdem ist so eine radikale Schuldensenkung nicht möglich und schon gar nicht mit türkischer Lira als Einnahme.

      Entweder hat Ali gelogen und die Schulden des Vereins größer dargestellt als sie sind, oder er hat damit gelogen das er sie auf „347 Millionen €“ gesenkt hat. Such dir eines aus.

      Klar hat Ali Koc die Schulden senken können, er hat sein Einfluss und Kontakte spielen lassen um dies möglich zu machen.

      Aber auch jeder andere Geschäftsmann hätte die Schulden senken können.

      Dazu kam ja auch die Unterstützung aller Fenerbahceli´s Weltweit zur Stande.

      Zudem wurden alle Altverträge von Aziz Yildirim Zeiten ja nicht verlängert, somit war es abzusehen das die Kosten erheblich gesenkt wurden.

    • 8. Juni 2022 um 15:14

      Was für Zahlen am Ende des Tages richtig sind und welche nicht, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, aber ich denke dennoch, dass Ali Koc in Sachen finanzieller Konsolidierung des Vereins nichts negatives vorzuwerfen ist.

      Wenn wir alle ehrlich zu uns sind, dann hält Ali Koc den Verein finanziell am Leben, mir fällt hier auch kein zweiter Name ein, der das auch nur ansatzweise in diesem massiven Umfang für FB tun würde.

      Deshalb bin ich ihm in dieser Hinsicht auch sehr dankbar, auch wenn er die Zahlen etwas zu seinen persönlichen Gunsten „frisieren“ sollte und es mit der Wahrheit nicht ganz so genau nimmt.

      Unter all den großen Lügner in der Türkei ist Ali Koc für mich dennoch nur ein kleiner Lügner, auch wenn er mir natürlich seinerzeit insbesondere mit seiner 100 Spielerliste gewaltig auf den Sack gegangen ist.

      Übrigens glaube ich, dass die FB Fussballabteilung im großen und ganzen keine Schulden verursacht, diese Schulden häufen sich nur durch diese ganzen „Amateurbranchen“ insbesondere Basketball an, wo wir jedes Jahr minus 15 Millionen Euro Miese machen.

      Auf die Dauer kann das ganze natürlich nicht gut gehen, ich meine jede Sportart wo z.B. die Engländer (bewusst) nicht mitmachen kann m.M.n. nur ein finanzielles Verlustgeschäft sein, das sollte doch den Verantwortlichen in der Türkei so langsam mal klar werden oder?

  2. 7. Juni 2022 um 9:22 —

    „Man hat lange Zeit versucht, mich zum Aufgeben zu zwingen. Doch ihr werdet gemerkt haben, dass ich nicht aufgebe.“ Klingt wie das Intro eines Amateur-Rappers.

    Koc tut Fenerbahce echt nicht gut. Das tut mir sogar als GS Fan leid.

  3. 6. Juni 2022 um 23:47 —

    „Man hat lange Zeit versucht, mich zum Aufgeben zu zwingen. Doch ihr werdet gemerkt haben, dass ich nicht aufgebe.“

    Na klar gibst du nicht auf, Ihr fesselt euch solange an diesen Fenerbahce Präsidenten Stuhl, bis man euch mit Gewalt rausschmeißt. Ich denke Gott hat uns Jorge „Jesus“ nicht umsonst herabgesandt.

    So oder So wird Jesus unser Erlöser werden.

    Entweder gewinnt er die Meisterschaft und erlöst uns von den 8-9 Jahren voller Qual ohne Meisterschaft oder er gewinnt die Meisterschaft nicht und erlöst uns von Ali Koc.

    Das Ende wird für uns Fans 100 prozentig gut ausgehen.

  4. 6. Juni 2022 um 23:40 —

    „Angedacht ist, dass sowohl die Jugend- als auch Profimannschaften der Herren- und Frauenabteilung auf einem gemeinsamen Trainingsgelände trainieren.“

    Sehr gut, dann kann die Herrenmannschaft lernen, wie man auf Platz 1 in der Kadinlar 1. Ligi (Süperlig) steht.

    Zudem kann Samatta und Co. lernen wie man Tore schießt, ich hoffe das unsere weiblichen Spieler unseren männlichen Spielern ein paar Tipps auf den Weg geben.

    Unsere Girls haben aktuell in 22 Spielen ganze 104 Tore geschossen und nur 15 kassiert.

    Unsere 2x weibliche Torkanonen sind einmal die 33 Jährige Kennya Cordner mit 34 Toren und die 28 Jährige Shameeka Fishley mit 22 Toren.

    Wären Sie Männer, hätten sie 100 Millionen Euro Marktwert Amk.

    • 8. Juni 2022 um 12:09

      Vielleicht solltest du mal Frauenfußball gucken um den Qualitätsunterschied zu merken.

      Als ich noch gekickt hab, haben wir ein Freundschaftsspiel gegen Eintracht Frankfurt Frauenmannschaft gemacht… und die hatten nicht den hauch einer chance… Obwohl das profis waren und die hälfte von uns kiffer und säufer.
      Also denke nicht das samatta oder sonst wer etwas von unseren chicksen lernen können.

Schreibe ein Kommentar