Fenerbahce

Fenerbahce-Präsident Ali Koc deutet weitere Transfers und Abgänge an!


Die Siegesserie ist nach dem gestrigen 1:1-Remis gegen Demir Grup Sivasspor bei fünf Siegen zu Ende gegangen. Trotzdem ist Fenerbahce seit sechs Spielen weiterhin ungeschlagen. Nach den überzeugenden Auftritten in den vergangenen Spielen tat sich der 19-malige Meister in der eisigen Kälte von Sivas ziemlich schwer. In Abwesenheit von Mittelfeldmotor Ozan Tufan gelang den “Kanarienvögeln” der erste Schuss auf das Tor des Gastgebers erst in der 39. Minute. Auch generell blieben die Istanbuler sehr blass und hatten wie schon im Spiel gegen Fatih Karagümrük nur acht Torabschüsse zu bieten (schlechtester Wert der laufenden Saison). Die Rot-Weißen hingegen behielten ihre weiße Weste und haben nun seit drei Begegnungen gegen die Gelb-Marineblauen nicht mehr verloren (zwei Siege und ein Remis). Auch ihr Übungsleiter Riza Calimbay bleibt gegen Erol Bulut weiterhin ungeschlagen und konnte seine Statistik gegen den gebürtigen Bad Schwalbacher ausbauen (drei Siege und zwei Remis).

Präsident Koc deutet Transfers und Abgänge an

Nach der Begegnung signalisierte Präsident Ali Koc im Gespräch mit den Journalisten weitere spannende Tage. Trotz des Transfers-Coups um Mesut Özil seien sowohl Zugänge als auch Abgänge noch zu erwarten: „Hier drei Punkte zu ergattern ist ziemlich schwer. Wenn wir das kalte Wetter auch noch in Betracht ziehen, wussten wir, dass es schwierig sein würde. Klar hätten wir besser spielen können, aber wie wertvoll der Punktgewinn ist wird sich zum Ende der Saison zeigen. Sivas ist nämlich das Kadiköy von Anadolu. In den nächsten Tagen wird es Neuzugänge geben. Auch werden uns einige Spieler verlassen. Die Namen stehen bereits fest und wir werden diese verkünden, wenn die Zeit reif dafür ist.“ Angesprochen auf die Spielansetzung am Abend sagte der einstige Absolvent der Harvard Universität: „Wir haben bezüglich der Uhrzeit keine Anfrage gestellt. Es wäre natürlich besser gewesen, wenn wir am frühen Morgen gespielt hätten. Trotzdem denke ich nicht, dass man Kritik ausüben sollte. Wir müssen den TFF auch verstehen. Der Fußballverband versucht einen sehr schwierigen Terminkalender zu planen und einzuhalten.“




Coach Bulut: „Özil wird bald einsatzbereit sein“

Trainer Bulut sprach zunächst über die Ausfälle im Team: „Leider haben wir viele Ausfälle zu verkraften. Wir haben heute ihr Fehlen bemerkt. Zudem sind heute auch widergenesene Spieler dabei gewesen wie z.B. Jose Sosa. Er konnte heute nach Wochen wieder 30 Minuten spielen. Aber wie ich schon stets zu Wort bringe, möchte ich mich nicht hinter irgendwelchen Ausreden verstecken. Wenn man als Fenerbahce auf dem Platz steht, dann spielt man um zu gewinnen.“ Auf die Frage bezüglich dem ersten Einsatz von Mesut Özil sagte der Ex-Frankfurter: „Er muss leider noch in Quarantäne bleiben. Aber sobald diese zu Ende ist wird Özil sich der Mannschaft anschließen. Wir wissen, dass er in England trainiert hat. Lediglich die Spielpraxis fehlt ihm. Ich denke, dass Özil schon bald einsatzbereit sein wird.“

Sivasspor-Coach Calimbay: „Die finalen Pässe haben nicht gestimmt“

Sivasspor-Trainer Calimbay stellte derweil das Problem seiner Mannschaft mit den finalen Pässen in den Vordergrund: „In der ersten Halbzeit hatte Fenerbahce keine einzige Torchance. Wir hatten ein paar Gelegenheiten, aber haben dann einen Elfmeter hinnehmen müssen. Bereits vergangene Woche hatten wir einen ähnlich unglücklichen Gegentreffer kassiert. Es ist ganz normal, dass die Partie am Ende nur 1:1 endete. Fenerbahce ist eine sehr erfahrene Mannschaft und sie haben sehr gute Einzelspieler im Kader. Beide Teams wollten den Sieg, aber insbesondere bei uns haben die finalen Pässe nicht gestimmt. So endet ein Spiel eben nur mit einem Unentschieden.“


Vorheriger Beitrag

Vertragsauflösung: Neven Subotic verlässt Denizlispor nach nur vier Monaten

Nächster Beitrag

GazeteFutbol Kurz & Kompakt: Börsenmeldung für Dervisoglu, Tisserand mit Muskelriss

3 Kommentare

  1. Avatar
    23. Januar 2021 um 11:50

    Natürlich sind 3 Punkte enorm wichtig im Kampf um die Meisterschaft, aber in Sachen Spielkultur und Spielfreude werde ich hier als FB Anhänger keinerlei Abstriche machen und immer maximale Ansprüche an meinen Verein stellen.

    Über die ganze Saison so einen schlechten Fussball zeigen und zu hoffen, dass man bis zum Schluss im Meisterschaftskampf dabei sein kann ist ein absoluter Trugschluss, das wird so in dieser Form niemals klappen.

    40 Spieltage lang einen Müll zusammenspielen und am Ende auf die Meisterschaft hoffen ist einfach aberwitzig, das entbehrt doch jeglicher Logik. Ich hätte absolut Verständnis dafür, wenn wir sagen wir mal in den letzten 5 Saisonspielen nur auf die 3 Punkte aus wären, aber wie gesagt nicht über eine ganze Saison von 40 Spieltagen.

    Ich meine, wenn ich in ein Restaurant gehe und mir das teuerste Essen auf der Karte bestelle, dann muss es auch nach etwas mehr als nur nach Müll schmecken, sonst empfinde ich doch beim Verzehr keinerlei Freude daran und genauso ist mein persönliches Empfinden bei einem Fussballspiel ein wenig Unterhaltung und Freude kann ich schon erwarten oder?

    Deswegen muss Ali Koc jetzt das Nötige tun und erstmal den ganzen Müll bei FB aussortieren und noch viel wichtiger neben Mesut Özil weitere qualitativ gute Spieler zu FB holen die die Spielkutur und Freude auf dem Platz etwas anheben.

    Emre Belözoğlu hat vor einigen Tagen etwas vortreffliches gesagt und ich zittiere…. “Fenerbahçe’ye ikincilik yetmez, bazen şampiyonluk da yetmez”

    UND genauso ist es auch, etwas mehr Unterhaltung, Spielkultur und Freude darf man als FB Anhänger schon erwarten oder?

  2. Avatar
    22. Januar 2021 um 20:10

    Als FB Anhänger will ich bessere Fussballer und ein besseres Spiel auf dem Platz sehen und diese Forderungen der FB Anhänger zu erfüllen obliegt der Verantwortung von Ali Koc und Co. als FB Anhänger stelle ich maximale Anforderungen an meinen Verein und will diese auch erfüllt und umgesetzt sehen.

  3. Avatar
    22. Januar 2021 um 17:57

    Hauptsache man behält Tufan, ganz ehrlich ohne den ist die Mannschaft Handlungsunfähig.