Süper Lig

COVID-19: Wirtschaftliche Folgen für Abbruch der Süper Lig-Saison wären verheerend

Das Wirtschaftsprüfungsteam von „KPMG Football Benchmark“ hat berechnet, wie schwerwiegend die wirtschaftlichen Folgen eines Süper Lig-Saisonabbruchs für die türkische Liga wären. Selbst im europäischen Vergleich träfe es die Eliteklasse der Türkei wohl am härtesten. Demnach würde die türkische Profiliga im Vergleich der größten neun Ligen Europas auch den größten Marktwertverlust verzeichnen, sollte es zu einer Absage der restlichen Saison kommen. Dass das Datum für den Neustart der Süper Lig daher weniger aus gesundem Kalkül der Seuchensituation, sondern eher aus wirtschaftlichen Interessen heraus getroffen worden sein dürfte, wurde daher nicht umsonst thematisiert (GazeteFutbol berichtete).

Wie die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in seinem Report festhielt, würde der Marktwertverlust der Süper Lig (Spielerwert – 687 Millionen Euro) bei der geplanten Wiederaufnahme des Spielbetriebs am 12. Juni bereits – 21,9 Prozent betragen. Der Ligawert würde damit auf 536 Millionen Euro sinken. Noch drastischer seit dies, wie gesagt, wenn es am Ende doch zu einer Absage der Saison kommt. Dann würde der Gesamtwert der Liga gar auf 485 Millionen Euro (- 29,4 Prozent) absinken. Nach der Süper Lig würde übrigens die spanische Primera Division mit – 28,7 Prozent den größten Wertverlust einfahren.

Die Ligen im Vergleich:

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!


Vorheriger Beitrag

Kritik am Süper Lig-Starttermin: "Die Wahl des Datums ist falsch und zwar sehr falsch"

Nächster Beitrag

Basaksehir dementiert Wechselgerüchte um Keeper Volkan Babacan