Besiktas

Besiktas schreibt neue Seiten fürs Vereinsgeschichtsbuch

Obwohl der Istanbuler Traditionsklub Besiktas schon nach sechs Spielminuten gegen UEFA Europa League-Gegner Sarpsborg 08 FF mit 0:2 in Rückstand lag, gelang es den Türken am Ende noch die wichtige Partie zu gewinnen. Dabei kassierte Besiktas sogar den frühesten Europa League-Gegentreffer (47 Sekunden) der Vereinsgeschichte. Gleichzeitig schafften es die Schwarz-Weißen jedoch auch, erstmals in ihrer Europapokal-Historie ein 0:2 noch in einen Sieg umzuwandeln. Im 113. Europa League-Spiel war es der 52. Erfolg für den 15-fachen türkischen Meister. Daneben gab es 23 Remis sowie 38 Niederlagen. Außerdem war Besiktas in der Lage, die letzten beiden Auswärtsspiele zu gewinnen. Dafür benötigte der Klub vom Dolmabahce-Palast zuvor elf Partien, in denen neben den zwei Erfolgen fünf Remis und vier Niederlagen verzeichnet wurden.

Günes lobt Kampfgeist

Unter der Leitung von Senol Günes war es hingegen der 17. Sieg im 37. Europapokalspiel. Zusätzlich verbuchte Besiktas zwölf Unentschieden und verlor acht Begegnungen. Der 66-jährige Übungsleiter war nach dem erfolgreichen Kraftakt zufrieden mit dem Kampfgeist seiner Mannschaft: „Wir mussten dieses Spiel gewinnen. Unser Gegner spielt sehr schnell und aggressiv. Zudem wussten sie die Platzbeschaffenheit gut zu ihrem Vorteil zu nutzen und erzielten zwei frühe Treffer. Danach kamen wir besser ins Spiel. Ich denke für die Zuschauer war es ein spannendes und temporeiches Match. Schlussendlich konnten wir mit 3:2 gewinnen. Wir sind sehr glücklich darüber. Ich gratuliere meinen Spielern zu ihrem bedingungslosen Einsatz. Sie haben einfach alles gegeben.“

Lens verleiht Adlern in der Europa League Flügel

Besonders gut läuft es in der Europa League für BJK-Flügelspieler Jeremain Lens, der mit zwei Traumtoren und einer Vorlage an allen Treffern der Türken direkt beteiligt und damit auch der Held des Abends war. Als Lohn wurde der Niederländer von der UEFA als einer von vier Kandidaten (neben Hakan Calhanoglu, Olivier Giroud und Bruno Fernandes) zum Spieler der Woche nominiert (hier geht es zur Abstimmung). Bisher bringt es Lens in neun Europa League-Spielen (inklusive Qualifikationsrunden) auf vier Treffer und vier Assists. Damit ist er definitiv effektiver als in der Süper Lig (acht Spiele, ein Tor, ein Assist). Nach seiner Galavorstellung war der 31-Jährige mehr als glücklich: „Wir haben als Team eine gute Leistung zeigt. Anfangs hatten wir nicht die richtigen Antworten parat, aber in der zweiten Halbzeit konnten wir die nötigen Tore erzielen. Heute war ich der Spieler, der den Spielausgang maßgeblich beeinflussen konnte. In jedem Spieler tut sich ein Akteur hervor. Es ist ein schönes Resultat für uns. Was meine Verletzung nach dem Treffer betrifft, hoffe ich, dass es nichts Ernstes ist. Es hat sich wie ein Krampf im Oberschenkel angefühlt. Hoffentlich ist alles ok.“

Karius: „Schlechter Beginn mit gutem Ende“

Torhüter Loris Karius war nach dem hart umkämpften Sieg erleichtert. Nach anfänglichen Problemen, konnte der Deutsche seinem Team mit einigen wichtigen Paraden helfen. Ein gutes Gefühl für den Keeper, der in seinen letzten acht Spielen jeweils Gegentreffer hinnehmen und in insgesamt 13 Partien für Besiktas bereits 19 Mal hinter sich greifen musste: „Wir hatten einen ganz schlechten Start. Es war noch nicht einmal eine Minute gespielt, da lagen wir zurück. Ich wollte meinem Team offensiv helfen und habe dort einen Fehler begangen. Beim zweiten Gegentor wurde ich zu weit weg vom Tor erwischt. Es war ein guter Schuss des Spielers. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann gefangen und obwohl es sicher nicht unsere beste Leistung war, konnten wir das Spiel noch drehen. Wichtig ist nur der Sieg.

Love will gegen Galatasaray ran

Joker Vagner Love markierte wettbewerbsübergreifend in seinem 13. Pflichtspiel sein siebtes Saisontor. Dabei stand der brasilianische Angreifer nur 657 Minuten auf dem Feld und erzielt mithin im Durchschnitt alle 94 Minuten ein Tor. Daher erwarte der 34-Jährige auch einen Startelfeinsatz am Wochenende im Derby gegen Meister Galatasaray: „Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Trotz des 0:2 haben wir nicht aufgesteckt, sondern haben zurückgeschlagen und konnten infolgedessen auch gewinnen. Wir haben noch ein Spiel. Sollten wir dies gewinnen, setzen wir unseren Weg im Europapokal fort. Ich arbeite hart und warte auf meine Chance. Wenn ich spiele, gebe ich mein Bestes. Ich erwarte am Wochenende einen Einsatz.“

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol  sowie auf INSTAGRAM 

Vorheriger Beitrag

Nach Weiterkommen: Erwin Koeman ist zufrieden!

Nächster Beitrag

Fünfjahreswertung: Türkei stagniert weiter

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion