Türkischer Fußball

Yunus Malli: „Eines Tages will ich in der Türkei spielen“

Der türkische Nationalspieler Yunus Malli vom Bundesligisten VfL Wolfsburg verriet im Gespräch mit der Nachrichtenagentur “Anadolu Ajansi”, dass er sich gut vorstellen könne, in der Zukunft einmal in der Süper Lig zu spielen. Zudem bewertete er das Testspiel (GazeteFutbol berichtete) zwischen den Wolfsburgern und Fenerbahce: „Ich denke, dass es generell ein guter Test für beide Teams war. Natürlich sind beide Mannschaften von der intensiven Saisonvorbereitung noch erschöpft. Hoffentlich werden beide Vereine eine gute Saison erleben“, so der 27-Jährige.

Großes Lob für „Feners“ Transferstrategie

Gleichzeitig lobte der Mittelfeldspieler aus Kassel die bisherige Transferpolitik der Istanbuler: „Fenerbahce hat bis jetzt wirklich gute Transfers getätigt. Vor allem Max Kruse. Ein Spieler, den wir alle schon lange in der Bundesliga verfolgen. Er hat bei allen seinen Teams, sei es Mönchengladbach, Wolfsburg oder Werder Bremen gute Leistungen gezeigt. Ich bin mir sicher, er wird bei Fenerbahce ebenfalls starke Leistungen bringen. Er ist sowohl torgefährlich als auch ein guter Vorbereiter für seine Mitspieler. Zudem ist er erfahren. Ich bin überzeugt, dass Fenerbahce in dieser Saison besser als in der vergangenen Spielzeit abschneiden wird.“

Belözoglu ein Glücksfall für Fenerbahce

Die Rückkehr von Emre Belözoglu sei ebenfalls etwas Besonderes für Fenerbahce, betonte Malli: „Ich mag Emre Belözoglu wirklich sehr. Er wird vor allem für die jungen Spieler ein Vorbild und sportlicher Wegweiser sein. Trotz seines Alters ist er körperlich nach wie vor in bestechender Form. Er wird für Fenerbahce noch einiges leisten, da bin ich sicher.“

Yunus Malli mit Wolfsburg im Test gegen Fenerbahce (Endstand 1:1)

Fußballerische Zukunft in der Türkei denkbar

Ob er sich vorstellen könne, eines Tages in der Süper Lig zu spielen, kommentierte Malli mit einem klaren Ja: „Aktuell ist es etwas verfrüht dazu etwas Genaues zu sagen. Ich habe in Wolfsburg noch einen laufenden Vertrag über zwei Jahre. Aber für jemanden wie mich, der sein Land liebt, wäre es schön in der Zukunft in der Türkei zu spielen. Eines Tages möchte ich in der Türkei spielen. Wann das sein wird, das ist Schicksal und jetzt noch nicht zu sagen.“

EURO 2020-Teilnahme mit der Türkei ein realistisches Ziel

Mit der türkischen Flagge auf der Brust ist der 25-malige Nationalspieler hingegen bereits aktiv. Und mit der „Milli Takim“ möchte er sich für die EURO 2020 qualifizieren: „Meiner Meinung nach ist unsere Chance groß. Die Niederlage im letzten Spiel gegen Island war aus unserer Sicht zwar nicht gut, aber noch haben wir gegen sie ein Spiel zuhause. Wir haben eine tolle Stimmung im Team erzeugt. Ich hoffe, wir können diese aufrechterhalten.“

Vorheriger Beitrag

Ozan Tufan möchte Fenerbahce zurück zu Erfolgen führen!

Nächster Beitrag

Senol Günes: „Burak-Bürgschaft ein Fehler“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion