Galatasaray

Offiziell: Rayo Vallecano gibt Falcao-Transfer bekannt – Das zahlt Galatasaray obendrauf


Der spanische Erstligist Rayo Vallecano gab offiziell die Verpflichtung des 91-maligen kolumbianischen Nationalspielers Radamel Falcao bekannt. Zuvor hatte der türkische Rekordmeister Galatasaray die Vertragsauflösung mit dem 35-Jährigen verkündet. Während Vallecano Falcao mit einem Einjahresvertrag ausgestattet hat und für die kommende Saison zwei Millionen Euro an Jahresgehalt an “El Tigre” überweist, zahlt Galatasaray laut der Tageszeitung “Milliyet” für den ehemaligen Weltklasse-Stürmer zusätzlich drei Millionen Euro. So habe “Gala” in zwei Spielzeiten rund 150 Millionen TL (ca. 15,16 Mio. Euro) für den Südamerikaner bezahlt. Falcao wechselte zur Saison 2019/20 an den Bosporus und erzielte in 43 Pflichtspielen 20 Treffer für den UEFA Europa League-Teilnehmer. Dennoch blieb der verletzungsanfällige Angreifer hinter den Erwartungen zurück und entpuppte sich für den 22-maligen Süper Lig-Sieger sportlich und wirtschaftlich als großes Missverständnis.





GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Vorheriger Beitrag

Transfer-Gerücht: Basaksehir mit Angebot für James Rodriguez

Nächster Beitrag

Galatasaray verliert Testspiel gegen Hagi-Klub Farul Constanta mit 1:3

3 Kommentare

  1. 5. September 2021 um 22:44 —

    Ist doch egal wie er die Tore gemacht hat. Fakt ist, er hat sie erzielt. Außerdem war es jedes Mal schön ihm beim kicken zuzuschauen. Ich freue mich z.B. sehr über den Pjanic Transfer. Dieser Spieler wurde für die CL und den Meisterschaftskampf ausgeliehen und verdient knapp 3 Millionen Netto, solltet er sich jetzt verletzen und nur ein Drittel aller Spiele bestreiten aber dafür in jedem Spiel
    abliefern ist er dann ein Flop ? Solche Spieler verkaufen Trikots und machen auf den Verein aufmerksam. Im Freundes- und Bekanntenkreis besitzt jeder GS Anhänger ein Falcao Trikot, die Zahlen lügen auch nicht. In der Sasion als er kam hatte man knapp 20 000 Trikots mehr als im Vorjahr verkauft und das obwohl es in der Türkei die Fälschungen meist für einen Bruchteil gibt und die weiter verbreitet sind.

    Ich selbst kaufe mir nur selten Trikots mit Namen da ich sie gerne über viele Jahre trage. Nur Spieler mit Legendenstatus gönne ich mir wie z.B. dein Namensvetter oder Alex.

    Kommen wir zurück zum Thema

    Ein 40 Jähriger CR7 wäre für jeden Süper Lig Club eine Bereicherung. Vielleicht nicht sportlich aber auf allen anderen Ebenen. Hier geht es einfach um den Namen. Schau dir nur mal CR7 an, sein Wechsel zu Manu brachte ihnen in den ersten 12 Stunden bereits 38 Millionen an Trikotverkäufen. Sicher werden die Türkischen Clubs niemals solche Zahlen erreichen jedoch würden sie auf ihrem Niveau Rekorde brechen.

  2. 5. September 2021 um 20:36 —

    Wenn man sich die Zahlen so anschaut dann scheint Falcao ja in Puncto Gehalt kaum Einbußen zu haben. 3 mio von GS + 2 mio vom neuen Arbeitgeber macht in Summe 5

  3. 5. September 2021 um 19:32 —

    @Gazetefutbol.de

    “Dennoch blieb der verletzungsanfällige Angreifer hinter den Erwartungen zurück und entpuppte sich für den 22-maligen Süper Lig-Sieger sportlich und wirtschaftlich als großes Missverständnis.”

    Was für ein “Missverständnis”, sagt es doch wie es ist, Falcao war für Galatasaray in allen Belangen ein riesen Flop.
    Von seinen 20 Toren waren 7 per Elfmeter, da braucht man doch nichts beschönigen.

Schreibe ein Kommentar