Türkischer Fußball

Türkei: Nationaltrainer Senol Günes feiert 68. Geburtstag

Der gebürtig aus Trabzon stammende, türkische Nationaltrainer Senol Günes feiert am heutigen Montag (1. Juni) seinen 68. Geburtstag. Der erfahrene Coach blickt dabei auf eine äußerst erfolgreiche Karriere zurück. Aktuell betreut Günes zum zweiten Mal das Nationalteam der Türkei. 2002 wurde der Trainerfuchs mit der Halbmond-Nation WM-Dritter. Bis heute der größte Erfolg der Nationalelf. Auch beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2003 belegten die Türken unter der Schirmherrschaft von Günes den dritten Platz.

Zudem qualifizierte sich die “Milli Takim” unter der Regie Günes’ für die Europameisterschaft 2020. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die EURO 2020 auf den kommenden Sommer verschoben und beginnt nur zehn Tage nach dem 69. Geburtstag von Günes (11. Juni – 11. Juli 2021.). Die türkischen Fußball-Fans hoffen mit Günes an der Seitenlinie auf ähnliche Erfolge der Türkei.

Auf Vereinsebene gewann Günes mit Trabzonspor zweimal den türkischen Pokal (1994/95 und 2009/10) und dreimal den nationalen Supercup (1994/95, 1995/96 und 2010/11). Außerdem wurde Günes mit Besiktas zweimal in Folge Süper Lig-Meister (2015/16 und 2016/17). Zusätzlich holte Günes vier türkische und eine südkoreanische Vizemeisterschaft. Neben den bereits erwähnten beiden großen türkischen Vereinen trainierte Günes in seiner Laufbahn außerdem Boluspor, Istanbulspor, Anlalyaspor, Sakaryaspor, den FC Seoul und Bursaspor. Als Anerkennung für seine Verdienste und Leistungen für Trabzonspor erhielt die neue Sportstätte der Bordeauxrot-Blauen den Namen Senol Günes-Stadion.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Mbaye Diagne: "Ich kehre zu Galatasaray zurück"

Nächster Beitrag

970 Stadien in 39 Ländern: Das sagt Halil Birinci über das Groundhopping

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion