Türkischer Fußball

Superspreading-Event: Corona-Fallzahl bei der Türkei auf 15 Spieler gestiegen

Die Zahl der positiven Corona-Fälle in der Nationalmannschaft der Türkei ist auf 15 gestiegen. Im Zuge der WM-Qualifikationsspiele gegen die Niederlande, Norwegen und Lettland wurden zunächst 28 Spieler von Nationalcoach Senol Günes in den Kader berufen. Die drei später nachnominierten Alpaslan Öztürk, Enis Destan und Bünyamin Balci ausgeklammert, infizierten sich also mehr als die Hälfte des türkischen Aufgebots.

Doch wie konnten sich 15 Akteure anstecken?

Es begann damit, dass das Nationalteam sich auf dem TFF Hasan Dogan-Trainingsgelände in Riva/Istanbul versammelte. Am frühen morgen wurden die obligatorischen PCR-Corona-Tests bei der Mannschaft durchgeführt und zur Auswertung an das zuständige Labor geschickt. Doch noch bevor die Testresultate bekannt waren, frühstückte und trainierte das Team zusammen. Ein fataler Fehler wie sich herausstellen sollte.

Später am Tag trafen nämlich die Laborergebnisse ein. Dabei stellte sich heraus, dass die beiden Fenerbahce-Profis Irfan Can Kahveci und Nazim Sangare Corona-positiv waren. Darauf folgend sollte in den (sozialen) Medien die Hochzeitsfeier von Kahveci als Ursprung der internen Corona-Krise angeprangert werden. Bekannte Namen wie Galatasaray Co-Trainer Levent Sahin warfen diese Kritik unter anderem auf.

Mangelnde Vorsicht?

Unabhängig davon war das Kind schon in den Brunnen gefallen. Zwar wurden Kahveci und Sangare umgehend von der Mannschaft isoliert und reisten in der Folge ab. Doch wegen des aktuellen Infektionsgeschehens und der Inkubationszeit (meist vier bis sieben Tage) rechneten viele damit, dass es Tage später zu weiteren positiven Tests im türkischen Team kommen wird. Und so geschah es auch. Vor dem Lettland-Spiel stieg die Fallzahl bereits auf acht Spieler, daher wurden auch drei Nachrücker ins Team geholt.

Danach kam es fast täglich zu neuen Meldungen, dass dieser oder jener Türkei-Spieler positiv getestet wurde. Aktuell konnten aus diesem Grund Enes Ünal und Caglar Söyüncü nicht nach Spanien beziehungsweise England zurückreisen und sind derzeit in Riva auf dem Nationalmannschaftsgelände untergebracht. Somit tat man weder den Spielern noch ihren Vereinen einen Gefallen damit, das Team vor den Testergebnissen zusammenzubringen.

Alle Corona-Fälle der Türkei im Überblick:
  • Irfan Can Kahveci (Fenerbahce)
  • Nazim Sangare (Fenerbahce)
  • Zeki Celik (OSC Lille)
  • Yusuf Yazici (OSC Lille)
  • Merih Demiral (Juventus Turin)
  • Kaan Ayhan (US Sassuolo)
  • Mert Müldür (US Sassuolo)
  • Cenk Tosun (Besiktas)
  • Dorukhan Toköz (Besiktas)
  • Deniz Türüc (Medipol Basaksehir)
  • Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf)
  • Caglar Söyüncü (Leicester City)
  • Enes Ünal (FC Getafe)
  • Taylan Antalyali (Galatasaray)
  • Emre Kilinc (Galatasaray)

UPDATE: Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam) wurde nun ebenfalls positiv getestet.





Vorheriger Beitrag

Über drei Dutzend Spiele gesperrt: Galatasaray verliert ohne Fatih Terim Punkte am Fließband

Nächster Beitrag

Galatasaray-Co-Trainer Levent Sahin: „Dieses Spiel hat keine Erklärung!“

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar