Süper Lig

Süper Lig-Abstiegskampf: Das Trainerstimmen-Round-up

Nur noch zwei Spieltage sind in der Süper Lig zu spielen und es tobt ein unerbittlicher Abstiegskampf in der türkischen Liga. Die Mannschaften zwischen Tabellenplatz zwölf bis 17 trennen lediglich vier Punkte, zu Rang 18 sind es sieben Zähler. Was sagen die Trainer der Teams nach ihren letzten Ligaspielen zu diesem engen Rennen kurz vor dem Saisonende.

Ibrahim Üzülmez (MKE Ankaragücü, Platz 18, 29 Punkte): “Bis auf ein, zwei Bälle im sogenannten Getümmel, haben wir dem Gegner keine Möglichkeit gegeben. Ich beglückwünsche meine Spieler. Es war ein Sieg, den wir gebraucht haben. Drei Punkte gegen Galatasaray sind enorm wichtig. Den gleichen Einsatz müssen wir in den letzten beiden Spielen zeigen. Nicht immer gewinnt der Stärkste, sondern der mit dem größten Glauben und Willen. Es kommen keine leichten Spiele auf uns zu. Hoffentlich können wir die letzten beiden Wochen zeigen, was nötig ist.”

Robert Prosinecki (Hes Kablo Kayserispor, Platz 17, 32 Punkte): “Zu allererst, wir sind noch am Leben und auf den Beinen. Wir haben das Handtuch noch nicht geworfen. Wir werden alles geben und das Team wird auf dem Feld kämpfen. Wir werden die letzten beiden Spiele gegen die Titelaspiranten Trabzonspor und Basaksehir bestreiten. Ich hoffe, wir können in diesen Spielen punkten.”

Ünal Karaman (Caykur Rizespor, mittlerweile zurückgetreten, Platz 16, 32 Punkte): ” Unser Gegner wollte den Sieg mehr und hat ihn verdient. In kritischen Phasen konnten wir unsere Spieler nicht einsetzen. Wir hatten viele Spieler mit drei Gelben Karten und wollten sie daher lieber in der zweiten Hälfte bringen. Aber es entwickelte sich nicht das Spiel, dass wir uns erhofft haben. Dazu kommt natürlich die Müdigkeit und Erschöpfung. Aber nichtsdestotrotz hätte ich von einigen meiner Spieler erwartet, dass sie sich mehr dagegenstemmen. Hoffentlich können sie ihr Niveau in den verbleibenden Spielen anheben.”

Hikmet Karaman (BtcTurk Yeni Malatyaspor, Platz 15, 32 Punkte): “Über das Spiel muss nicht mehr viel gesagt werden. Besiktas hat den Ball kontrolliert. Aber die hundertprozentigen Torchancen hatten wir. Wir waren nicht in der Lage den finalen Abschluss zu liefern. Nun verbleiben zwei Endspiele für uns. Jetzt werden wir uns bemühen, die Motivation aufrecht zu erhalten und in den letzten zwei Partien die notwendigen Punkte zu holen, um unseren Weg fortzusetzen.”

Bülent Korkmaz (Ittifak Holding Konyaspor, Platz 14, 33 Punkte): “Seitdem ich hier bin, erlebe ich ständig dasselbe Szenario. Wir treffen, aber schaffen es nicht, das Spiel konstant zu Ende zu spielen. Seit meiner Ankunft erlebe ich dieses Gefühl. Aber es war wichtig zu gewinnen. Das muss man erst einmal durchleben. Aber morgen muss man schon wieder mit der neuen Woche beginnen. Ich gratuliere meinen Spielern. Jetzt liegen noch zwei wichtige Spiele vor uns. Hoffentlich schafft Konyaspor den Klassenerhalt und wir sehen Konyaspor auch kommendes Jahr in der Süper Lig.”

Levent Kartop (Yukatel Denizlispor, Platz 13, 35 Punkte): “Unser Glaube hat uns drei Punkte beschert. Obwohl wir 0:1 zurücklagen, haben wir nicht aufgegeben. Wir haben uns gesagt, wir gewinnen dieses Spiel noch. Wir spielten gut und die Spielkontrolle lag ebenfalls bei uns. Ab morgen beginnen wir mit der Vorbereitung auf das Duell mit Alanyaspor. Jetzt sind es noch zwei kritische und wichtige Spiele für uns.”

Hamza Hamzaoglu (Genclerbirligi, Platz 12, 36 Punkte): “Wir haben drei essentielle Punkte geholt. Darauf kam es an und das haben wir geschafft. Ich gratuliere meinen Spielern. Jetzt sind es nur noch zwei Partien. Diese wollen wir bestmöglich beenden und den Klassenerhalt perfekt machen.”

 

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Sergen Yalcin: „Fenerbahce-Derby ohne Yilmaz, Ljajic, Nayir und N'Koudou!“

Nächster Beitrag

Galatasaray stellt Antrag auf Annullierung der Ausländerregelung des TFF

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar