Besiktas

Ricardo Quaresma: „Alle haben Angst vor Besiktas!“

Das „schwarz-weiße Wunder vom Bosporus“ (GazeteFutbol berichtete) geht weiter. Besiktas fegt MKE Ankaragücü zuhause mit 4:1 vom Platz und wahrt somit seine Titelchancen. Dank Doppelpacker Burak Yilmaz und einem gut aufgelegten Loris Karius holen die „Schwarzen Adler“ den sechsten Sieg in Folge und sind von Tabellenführer Medipol Basaksehir demnach nur noch drei Punkte entfernt. Interessant: Besiktas holte in der bislang vierjährigen Ära von Coach Senol Günes zum ersten Mal sechs Siege am Stück. Können die Istanbuler ihre blendende Form auch bis zum Saisonende halten?”

Ricardo Quaresma: „Alle haben Angst vor uns!“

„Wir werden weiter dafür kämpfen. Deswegen ist der Fußball doch so toll. Sie haben vor einer Weile gesagt gehabt, dass wir nicht mehr im Meisterschaftsrennen sind. Heute behauptet man das Gegenteil. Derzeit haben alle Angst vor uns. Wir werden darauf warten, dass Basaksehir und Galatasaray Punkte liegen lassen“, so der 35-jährige Ricardo Quaresma nach der Begegnung. Auch hatte der Portugiese, der zuletzt aufgrund einer Verletzung für drei Wochen außer Gefecht war, lobende Worte für Goalgetter Burak Yilmaz übrig: „Ich möchte der ganzen Mannschaft gratulieren, weil wir heute als eine Einheit die drei Punkte geholt haben. Aber als ein Besiktas-Spieler ist es eine große Freude für mich, mit Burak auf dem Platz stehen zu dürfen. Über seinen Charakter müssen wir sowieso kein Wort verlieren, aber in Anbetracht seiner besonderen Fähigkeitenen auf dem Feld freut es mich, sein Mannschaftskollege zu sein.“

Senol Günes: „Meisterschaft? Wir spielen einfach nur unseren Fußball!“

In der Pressekonferenz kommentierte Günes zunächst den Spielverlauf: „Wir wussten um die Qualitäten des Gegners. Nach der Hinrunde haben sie eine starke Mannschaft geformt und das hat man in der ersten Halbzeit auch sehen können. Wir haben sehr viele Ballverluste produziert. Haben weder gut angegriffen noch gut verteidigt. Durch eine Einzelaktion von Burak sind wir zwar in Führung gegangen, aber meine Spieler waren vor allem in der ersten Halbzeit sehr angespannt.“

Zu den Leistungen von Domagoj Vida und Keeper Loris Karius sagte der aus Trabzon stammende Übungsleiter: „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel unter Kontrolle gehabt. Letztendlich haben wir einen verdienten Sieg eingefahren, aber die Fehler in der ersten Halbzeit waren zu viel. Diese haben allerdings nicht mit Kraft oder Technik zu tun gehabt. Durch den Willen, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, waren die Spieler etwas angespannt. Es war sehr wichtig, dass wir in dieser Phase keinen Treffer zugelassen haben. Karius hat sehr gut gehalten. Auch Vida war heute sehr stark.“

Auf die Frage, ob Günes bei einem eventuellen Titelgewinn die Mannschaft auch im nächsten Jahr betreuen würde, entgegnete der 66-Jährige mit den Worten: „Wir werden von Spiel zu Spiel schauen. Der Siegeswille des Teams hat mir sehr gut gefallen. Natürlich müssen wir unsere Fehler auch ansprechen. Ab Mittwoch heißt es volle Konzentration auf Galatasaray. Die Meisterschaft? Unsere einzige Aufgabe ist unseren Fußball zu spielen und Siege zu holen. Heute ist der 28. April. Daher sprechen wir über die Leistung der Mannschaft und nicht über andere Themen.“

Ankaragücü-Coach Kaplan kritisiert Schiedsrichter

„Wir haben gespielt, um zu gewinnen und waren in der ersten Halbzeit definitiv besser. Man kann verlieren, aber aufgrund der vier Gegentore möchte ich mich bei unseren Anhängern entschuldigen. So lange wir so spielen brauchen wir uns vor keinem zu fürchten. Wir haben uns nie als eine Mannschaft angesehen, die abstiegsgefährdet ist. Ich gratuliere Besiktas zum Sieg. Aber im Zweikampf zwischen Burak Yilmaz und Ante Kulusic hätte Yilmaz meiner Meinung nach eine Karte bekommen müssen. Er wäre dann auch nächste Woche im Derby gesperrt gewesen“, waren die Worte des 51-jährigen Coaches nach der Niederlage.

Vorheriger Beitrag

4:1 - Besiktas mit klarem Heimsieg gegen Ankaragücü

Nächster Beitrag

Alanyaspor-Spieler stirbt bei Busunglück!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten