Besiktas

Rechtskräftig: Abdullah Avci bekommt von Besiktas Abfindung in Millionen-Höhe


Besiktas ist aus dem Rechtsstreit mit Ex-Coach Abdullah Avci noch mit einem blauen Auge davongekommen. Ursprünglich hatte Avci gemäß seines Vertragswerks 36 Millionen TL (ca. 3,73 Mio. EUR) von den Schwarz-Weißen gefordert. Seit dem Urteil am Donnerstag steht fest, dass der 57-Jährige „nur“ 17,34 Mio. TL (ca. 1,80 Mio. EUR) vom aktuellen Tabellenführer der Süper Lig als Abfindung erhält. Zudem muss Besiktas die Gerichtskosten in Höhe von 520.200 TL (ca. 53.840 EUR) tragen. Per öffentlicher Stellungnahme kündigten die Istanbuler alle zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel gegen dieses Urteil an. Avci trainierte Besiktas in der Saison 2019/20 und wurde bei den Schwarz-Weißen nach sechs Monaten und 27 Pflichtspielen entlassen. Bereits Mitte Oktober 2020 wurde verkündet, dass Avcis Mitarbeitern Serdar Kesci, Recep Ucar, Caner Erol, Haluk Güngör und Ekrem Özerk Tufan insgesamt 566.498 TL (ca. 58.630 EUR) von ihrem ehemaligen Arbeitgeber zustehen.

Besiktas weiter ohne Aboubakar

Unterdessen gab der 15-fache Titelträger der Türkei bekannt, dass Vincent Aboubakar auch im heutigen Ligaspiel im Vodafone Park gegen MKE Ankaragücü nicht zur Verfügung steht (Anpfiff 18.00 Uhr). Der 29-jährige Kameruner laboriert weiter an einer hartnäckigen Oberschenkelzerrung. Neben Aboubakar fehlen Trainer Sergen Yalcin zudem die verletzten Cenk Tosun und Ajdin Hasic.



Der Kader für das Spiel gegen Ankaragücü


Vorheriger Beitrag

Antalyaspor-Spieler Nuri Sahin schwärmt von Klopp und Yanal!

Nächster Beitrag

Zeki Celik: "Paris, Lyon, Monaco oder wir - jeder kann noch Meister werden"

2 Kommentare

  1. Avatar
    16. April 2021 um 14:14

    Ich finde diese Lynchkultur insbesondere in den türkischen sozialen Medien einfach unmöglich, die Grenzen des Anstands und des guten Geschmacks werden hier im Schutz der Anonymität weit überschritten.

    Was Abdullah Avci betrifft, so steht ihm nach einer Entlassung eine Abfindung nach Rechtswegen einfach zu, deshalb verstehe ich nicht, warum man jetzt gegen ihn in den sozialen Medien so eine Lynchkampagne startet?

    Ich würde BJK dringend dazu raten dieses Gerichtsurteil zu akzeptieren und die 1,8 Millionen Euro an Avci zu überweisen, jede weitere Verzögerung und Klage insbesondere vor der FIFA wird BJK nur noch mehr Geld kosten.

    Ich bin gegen ein Abdullah Avci Bashing und Shitstorm in den sozialen Medien, ich bin auch dagegen, dass man Max Kruse wg. seiner Klage gegen FB beleidigt, da man einfach keinen triftigen Grund hat Leute wie Avci und Kruse die eindeutig im Recht sind dermaßen zu beleidigen.

  2. Avatar
    16. April 2021 um 11:07

    Wann werden die Menschen in der Türkei aufhören solche Dinge emotional oder durch fanatische Fanbrillen zu sehen und Ausreden wie „ethisch“ falsch „charakterlos“ und diese „Fußballgemeinde wird das nie vergessen“ zu verwenden.

    Wie wäre es denn ganz einfach mal mit sachlich, nüchtern, objektiv und insbesondere rechtlich bindend?

    Vertrag ist Vertrag! PUNKT!

    Heulen jetzt wegen Avci, wie schnell habt Ihr die Del Bosques, Ferraris und wie sie alle heißen vergessen??? Wird man denn nie schlauer werden dort? ;(