Fenerbahce

Vitor Pereira: „Wir waren mental nicht auf dem Platz“


Im Anschluss an die 0:2-Niederlage bei Medipol Basaksehir gestand Fenerbahce-Coach Vitor Pereira ein, dass sein Team aufgrund der Europapokalbegegnung in Frankfurt erschöpft und mental nicht auf dem Platz war. Das Problem sieht der Portugiese auch nicht in der Rotation, sondern lediglich in der mangelnden Konzentration nach einem kraftraubenden Europacup-Spiel. Außerdem weist der 53-Jährige auf den lediglich drei Punkte betragenden Rückstand auf die Tabellenspitze hin. Basaksehir-Trainer Aykut Kocaman konnte mit seinem Team nicht nur die ersten drei Punkte in der laufenden Saison einfahren, sondern auch den ersten Sieg gegen seinen Ex-Klub Fenerbahce nach vier Jahren. Spekulationen bezüglich seiner Zukunft stuft der 56-Jährige als „normal“ ein.

„Wir haben trotz schlechterer Statistiken gewonnen“

Kocaman betonte, den Sieg trotz im Vergleich zu den ersten vier Spielen schlechter ausfallenden Statistiken geholt zu haben. „Im Vergleich zu den ersten vier Partien haben wir schlechtere Statistiken vorzuweisen. Wir haben weniger auf das Tor geschossen, doch diesmal gingen die Schüsse über die Linie. Für uns war es ein kleiner Vorteil, drei Tage nach ihrem Europacup-Spiel gegen Fenerbahce zu spielen. Besonders die Phase zwischen der 30. und 35. Minute verlief genau nach Plan und wir erzielten den Führungstreffer. Die zweite Halbzeit verlief überwiegend in unserer Hälfte, doch wir konnten durch unsere effiziente Spielweise die Partie für uns entscheiden. Die Rotation von Fenerbahce empfinde ich als angemessen, da die einzelnen Spieler sonst noch mehr belastet werden. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Zwar lese ich keine Nachrichten, doch ich habe einen Sinn für diese Spekulationen, da ich eine erfahrene Person bin. Diese Diskussionen liegen in der Natur dieser Sportart, denn wir werden nach Leistung gemessen. Daher bin ich nicht überrascht und lasse mich nicht aus der Spur bringen.“

„Wir waren praktisch nicht anwesend“

Pereira sah die Ursache der Niederlage in der Erschöpfung nach der Partie in Frankfurt. „Das Spiel gegen Sivasspor aus der Vorwoche müssen wir differenziert bewerten. Zwischen dem genannten und dem heutigen Spiel lag die Partie in Frankfurt. Dort haben wir unsere Kräfte gelassen und die heutige Niederlage war die Konsequenz. Wir waren zwar körperlich hier, jedoch mental praktisch nicht anwesend. Die Partie in Deutschland hat uns einiges abverlangt. In diesem Zustand ist es nicht einfach auf dem Platz die richtige Reaktion zu zeigen. Unser Klubboss Ali Koc war nach dem Spiel in der Kabine, um die Spieler zu motivieren. Heute konnten wir zwar unsere Qualitäten auf dem Platz nicht unter Beweis stellen, doch es war bereits unsere 14. Partie seit Saisonbeginn und wir haben zum ersten Mal verloren. Ohne Rotation hätten wir heute sicherlich den einen oder anderen verletzten Spieler. Bei den Spielern handelt es sich um Menschen, nicht um Maschinen. Galatasaray hat heute lediglich einen Spieler aus der Partie unter der Woche nicht aufgestellt und das aufgrund einer Sperre. Kennen Sie das Ergebnis? Unsere Gegner werden ebenfalls Punkte liegen lassen. Lediglich Trabzonspor hat einen kleinen Vorteil, da sie in Europa nicht mehr vertreten sind. Dennoch beträgt der Rückstand zur Tabellenspitze nur drei Punkte, daher ist noch lange nichts entschieden.“

Weitere Stimmen

Dimitrios Pelkas (27, OM): „Manchmal kann man versuchen was man will, es will einfach nicht klappen. Heute haben wir schlecht gespielt und verloren, doch wir müssen dieses Spiel abhaken. Wir werden härter arbeiten und es im nächsten Spiel besser machen.“

Diego Rossi (23, LA): „Es ist die erste Niederlage und sie schmerzt sehr tief. Jetzt ist es wichtig als Mannschaft zusammenzuhalten. Jeder Spieler gibt sein Bestes und will gute Leistungen zeigen, genau wie ich.“





Vorheriger Beitrag

Keine Verschnaufpause: Besiktas mit Verletzungssorgen gegen Adana Demirspor

Nächster Beitrag

Galatasaray-Fans kritisieren Babel, Bayram & Co. - Fatih Terim versucht Fanlager zu beruhigen!

14 Kommentare

  1. 23. September 2021 um 20:56 —

    Absolut schwaches Spiel von uns. Sowas wie Giresun musst du 5:0 klatschen.

    Nach dem Frankfurt Spiel bauen wir nur noch ab obwohl wir noch stärker spielen müssten.

    Pereira muss was unternehmen.

  2. 23. September 2021 um 20:42 —

    Nicht mal gegen giresun ein Spiel zu 0…

  3. 23. September 2021 um 19:43 —

    Uff jetzt müssen wir schon gegen giresun zittern.
    Glück gehabt, dass er den 11er verschossen hat

  4. 23. September 2021 um 19:05 —

    Starke Flanke von rossi und perfekt genutzt von ferdi

    Schönes Tor

  5. 23. September 2021 um 12:56 —

    Ich denke Berisha wird bald seine Buden machen.
    Er wurde bei RB Salzburg ausgebildet , und die haben im Gegensatz zu Süperlig Klubs eine Ahnung von dem was sie machen . Salzburg hat in den letzen 3 Jahren 150 Mio Euro Plus gemacht mit Transfers. Kaufen immer junge Spieler zum Null Tarif und bilden die aus. Halaand hat auch bei Salzburg gekickt….

    • 23. September 2021 um 13:15

      Ich hoffe es.
      Ansonsten traue ich nur Valencia zu, mehr als 10 tore die saison zu machen.
      Was mit Dursun ist.. Keine Ahnung.

      Aber auf jedenfall sind 6 Tore in 5 Spielen viel zu wenig.
      Damit sind wir Unteres Drittel der Liga

    • 23. September 2021 um 13:46

      Das mit dem Toreschießen ist wie immer ein großes Problem bei FB, da hast du 100% Recht, aber genauso wichtig ist es die Spiele zu gewinnen und 3 Punkte zu holen oder?

      Natürlich wären Siege einfacher, wenn wir mehr Tore schießen könnten, bis auf das Akbil Spiel haben wir es ja auch immer geschafft mindestens ein Tor zu schießen, aber generell müssen wir natürlich mehr Tore schießen da stimme ich Dir völlig zu.

      Es wird aber bei der total defensiven Spielweise der Gegner auf die wir insbesondere in der türkischen Süperlig treffen immer schwer für uns bleiben viele Tore zu schießen, das ist leider nun mal so.

  6. 23. September 2021 um 12:52 —

    bei Fener fallen immernoch viel zu wenig tore.
    Ein Meisterteam muss in der Lage sein, kleine Teams wegzuputzen.

    Übrigens hat Hatay bereits 13 Tore geschossen…. Fener 6

    Da ist viel Luft nach oben.
    Alles was zählt, Tore machen… das Ziel im Fussball. Und davon seh ich bei uns einfach noch viel zu wenig.

  7. 23. September 2021 um 12:48 —

    Niederlagen gehören halt dazu , wir Fenerlis dürfen jez nicht undankbar werden ! VP macht einen großartigen Job!

  8. 23. September 2021 um 11:06 —

    Also ich gehe mal stark davon aus, das Giresunspor als Tabellenvorletzter der Süperlig mauern wird bis der Arzt kommt, ich meine die werden sicherlich den Bus vorm eigenen Tor parken oder?

    Was brauchen wir um da durchzukommen? Ich würde mal vorschlagen wir sollten uns vor dem Spiel einen Schneidbrenner, Propangasbehälter, einen Seitenschneider und vielleicht noch ein Schweissgerät einpacken ich meine irgendwie müssen wir uns ja durch den Bus vor der Giresun Abwehr durchschneiden oder?

    Auf dem Platz bedeutet das, dass wir einpaar kreative Köpfe brauchen die auch mal in der Lage sind in den vielen 1:1 Situationen zu bestehen und durch das dichte gegnerische Abwehrbollwerk zu kommen.

    Wer kommt da für mich in Frage? Ein Mesut Özil sollte von Anfang an auf dem Platz stehen, auch ein Rossi wäre ganz nett, ein Burak Kapacak und ein Crespo als Fighter im Mittelfeld wäre auch nicht übel, von mir aus können sie auch einen Zajc auf den Platz schicken. Ein Serdar Dursun, falls er denn wieder fit ist wäre auch sehr wünschenswert.

    Jedenfalls müssen wir das Spiel gegen Giresun irgendwie gewinnen und wenn am Ende ein 1:0 dabei rausspringt wäre mir das auch ganz recht.

    • 23. September 2021 um 12:34

      wenn wir heute keine 3 punkte holen, und das am besten mit nem kantersieg, dann ist die moral endgültig dahin.

      Die letzten 3 Spiele verkackt. Besonders beim letzten Spiel haben sie reingeschissen.

  9. 21. September 2021 um 10:07 —

    Mir persönlich kommen türkische Vereinsmannschaften im Gegensatz zu ihren europäischen Pendants etwas verweichlicht vor, ich meine in der Premierleague gibts manchmal Spielintervalle von gerade mal 48 Stunden Ruhezeit von Spiel zu Spiel und da beschwert sich meines Wissens keiner darüber dass man körperlich und mental Müde sei oder?

    Ich finde die Trainingsmethoden in der Süperlig deshalb nicht ansatzweise ausreichend und ich kann es auch nicht akzeptieren, dass türkische Vereinsmannschaften mental und physisch maximal ein Spiel pro Woche bestreiten können, diese geringe Leistung ist für die hohe Bezahlung nicht ansatzweise angemessen.

    Außerdem haben wir gegen Akbil viele Spieler in der Anfangself auf den Platz geschickt die eben nicht volle 90 Minuten gegen die Eintracht auf dem Platz standen und trotzdem sollen sie mental wie körperlich müde gewesen sein, also das erscheint mir persönlich als absolut billige Ausrede zu dienen.

    Ich finde schon, dass 72 Stunden von Spiel zu Spiel genug Ruhezeit sind um seine persönlichen Batterien zu 100% wieder voll aufzuladen und im nächsten Spiel wieder vollen Einsatz auf dem Platz zu zeigen, deshalb kann ich diese Ausrede für die herbe Niederlage gegen Akbil auch nicht ansatzweise akzeptieren zumal wir über einen FB Spielerkader von 28 Mann verfügen und diese Nachteile durch Spielerrotationen auf dem Platz ausgleichen können oder?

    Übrigens hat die SGE die nach der EL Partie mental genauso „müde“ sein müsssten wie wir das darauffolgende Bundesligaspiel gegen den Tabellenführer Vfl Wolfsburg Auswärts auch nicht verloren, also was wollen sie uns bei FB nach der Niederlage gegen Akbil versuchen einzureden?

  10. sahinhovic
    20. September 2021 um 23:03 —

    Ich möchte eins schonmal gesagt haben, sollte man beim nächsten Spiel gegen Giresun wieder eine Mannschaft sehen, die sich dauernd auf den Boden legt und mit 10 Mann im Strafraum verteidigt, dann warst das für mich und die Süper Lig.

    Ich werde mir dann in Zukunft nur noch Derbys und EL Spiele anschauen. Den Rest gucke ich mir in der Wiederholung an.

    Für sowas werde ich meine Zeit nicht mehr verschwenden!

    • 21. September 2021 um 12:43

      Jemand der sich auf dem Platz nicht mal 90 Minuten lang auf den Beinen halten kann und sich ständig zum Schlafen auf den Boden legt ist für mich sowieso kein richtiger Fussballer sondern ein absolutes Weichei, hierzu zähle ich übrigens auch einen Serdar Aziz der als Innenverteidiger auch ständig auf dem Boden liegt.

      Außerdem haben diese Leute keine hohe Berufsmoral, ich meine wo kämen wir denn alle hin, wenn wir uns bei der Arbeit auch alle ständig auf den Boden zum Schlafen legen würden oder? Und für so einen Scheiß sollen die türkischen Anhänger auch noch Geld bezahlen oder wie, da sag ich nur NO WAY Leute….

Schreibe ein Kommentar