Süper Lig

Zu früh abgepfiffen: Halis Özkahya holt Spieler aus der Kabine zurück

Gaziantep FK – Kasimpasa 2:0

„Ich spiele schon lange in der Türkei und habe so einiges erlebt. So etwas wie heute Abend aber noch nie“, kommentierte Kasimpasa-Abwehrspieler Ryan Donk die Schlussminuten in Gaziantep. Verantwortlich für die wohl größte Kuriosität der Saison war Schiedsrichter Halis Özkahya, der die Partie im Kalyon-Stadion in der fünften Minute der Nachspielzeit abpfiff. Zwei Probleme gab es dann aber noch: Zum einen hatte der vierte Offizielle neun Minuten Nachspielzeit angezeigt, zum anderen waren die Spieler schon allesamt in der Kabine verschwunden. Doch der 41-Jährige musste reagieren und beorderte die Teams auf den Rasen zurück um auch die letzten vier Minuten nachspielen zu lassen. Hierbei verzögerte sich der Wiederanpfiff um etliche Minuten, da einige Spieler bereits unter der Dusche waren. Den Spielverlauf beeinflusste die Schlussphase allerdings nicht mehr. Gaziantep führte seit der 86. Minute mit 2:0, die Partie war entschieden.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Gaziantep FK: Günay Güvenc, Oguz Ceylan, Ertugrul Ersoy, Caulker, Djilobodji, Tosca, Muhammet Demir, Dogan Erdogan (62. Merkel), Maxim (70. Jefferson), Figueiredo (70. Dicko), Recep Niyaz (79. Kitsiou)

Kasimpasa: Harun Tekin, Evren Eren Elmali (85. Sakib Aytac), Bruma, Donk, Mehmet Fevzi Yildirim, Travnik, Sadiku (58. Tarkan Serbest), Eysseric, Hajradinovic (85. Ahmet Engin), Yusuf Erdogan (69. Varga), Umut Bozok (68. Jörgensen)

Tore: 1:0 Figueiredo (37.), 2:0 Caulker (86.)

Rote Karte: Eysseric (90+2, Kasimpasa)

Gelbe Karten: Figueiredo (Gaziantep FK) – Tarkan Serbest (Kasimpasa)


Foto: IHA

Caykur Rizespor – Aytemiz Alanyaspor 2:0

Die starke Serie von Alanyaspor unter Neu-Trainer Bülent Korkmaz mit fünf Siegen und drei Remis aus den letzten neun Spielen hat heute Abend in Rize ihr Ende gefunden. Bei Tabellenschlusslicht Caykur Rizespor unterlagen die Orange-Grünen verdient mit 0:2. Selim Ay brachte die Hausherren nach elf Minuten per Kopf in Führung, Damjan Djokovic entschied die Partie mit seinem verwandelten Foulelfmeter in der 70. Minute zu Gunsten der Mannschaft von Trainer Hamza Hamzaoglu. Dem Elfmeter vorausgegangen war ein Foulspiel von Nemanja Milunovic an Bryan Dabo im Alanya-Sechzehner. Trotz des zweiten Saisonsieges bleibt der Schwarzmeerklub mit sieben Punkten weiterhin Tabellenletzter. Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze beträgt jetzt immerhin nur noch fünf Punkte.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Caykur Rizespor: Gökhan Akkan, Gökhan Gönül, Holmen, Selim Ay, Cemali Sertel, Djokovic, Baiano (86. Yasin Pehlivan), Sabo (65. Umar), Boldrin (86. Bolasie), Boyd (65. Dabo), Pohjanpalo (90+5 Deniz Hümmet)

Aytemiz Alanyaspor: Serkan Kirintili, Juanfran (85. Oguz Aydin), Awaziem, Milunovic, Tayfur Bingöl, Umut Günes (76. Fer), Efkan Bekiroglu (67. Wilson), Efecan Karaca, Emre Akbaba, Candeias, Babacar

Tore: 1:0 Ay (11.), 2:0 Djokovic (70., Elfmeter)

Gelbe Karten: Holmen, Dabo (Rizespor)





Vorheriger Beitrag

UEFA-Fünfjahreswertung: Türkei droht nun auch Europa League-Platz zu verlieren

Nächster Beitrag

Mit Ersin Destanoglu und ohne Yusuf Yazici: Stefan Kuntz nominiert Türkei-Kader

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar