Fenerbahce

Nach Fenerbahce-Sieg: Offener Schlagabtausch zwischen Cagdas Atan und Erol Bulut


Die Partie zwischen den beiden Titelanwärtern Fenerbahce und Alanyaspor (2:1) sorgte im Nachhinein für viel Gesprächsstoff. Grund dafür war vor allem das Spiel des Gastgebers. Mit nur 27 Prozent Ballbesitz konnten sie die Partie für sich entscheiden. Ansehnlich war das jedoch nicht. Das störte auch Alanyaspors Chefcoach Cagdas Atan, der einen sehr wütenden Eindruck in der Pressekonferenz machte. Die Antwort von Erol Bulut ließ jedoch nicht lange auf sich warten.

Atan verärgert über Vorstellung des Gegners

Cagdas Atan sah die Niederlage als unverdient an und tätigte einige provokante Aussagen in Richtung des 19-maligen türkischen Meisters: „In der Umkleidekabine habe ich lange überlegt, doch ich will nichts Falsches sagen. Trotz allem möchte ich meine Spieler hiermit beglückwünschen. Sie haben das getan, was von ihnen verlangt wurde. Ich dachte, dass Fenerbahce mithalten kann und es eine gute Partie wird. So wie Basaksehir, Besiktas und Galatasaray es zuvor gegen uns auch getan haben. Wir haben hier im Ülker-Stadion gespielt und Fenerbahce komplett dominiert. Ich kann mich nur schwer zurückhalten und möchte es deshalb nicht weiter ausführen. Wenn man in die Top-Fünf-Ligen schaut, dann findet man kaum Teams, die Meister wurden, indem sie den Ball an den Gegner abgeben und sich hinten reinstellen.“

Bulut: „Atan soll auf das Ergebnis schauen“

Atans Aussagen ließen Erol Bulut sichtlich kalt. Er machte deutlich, dass der Matchplan gut umgesetzt wurde und äußerte sich schließlich zu den Wechselgerüchten um Mesut Özil: „Ich möchte die Aussagen von Atan nicht kommentieren. Er soll einfach auf das Ergebnis schauen. Es steht nirgends geschrieben, dass man eine Partie automatisch gewinnt, wenn man mehr Ballbesitz als der Gegner hat. Wir haben zuvor schon einige Begegnungen verloren, obwohl wir deutlich mehr Ballbesitz hatten. Heute haben wir unseren Matchplan richtig umgesetzt. Unseren Anhängern haben wir keinen ansehnlichen Fußball geboten. Das ist uns bewusst. Wichtig sind allerdings die gewonnenen drei Punkte. Nun möchten alle Teams ihre Lücken im Kader mit Neuzugängen füllen. Der Name Mesut Özil ist sehr oft gefallen. In den kommenden Tagen wird sich zeigen, wer sich uns anschließen wird.“




Weitere Spielerstimmen

Altay Bayindir (Fenerbahce): „Es war keine leichte Partie für mich. Gestern war ich auf der Beerdigung von meinem Cousin. Deshalb bin ich erst spät angekommen. Wir sind als Kinder zusammen aufgewachsen. Ich konnte meine zweite Familie jedoch nicht im Stich lassen und wollte heute auf dem Platz stehen. Ich bin sehr froh, dass wir gewinnen konnten. Es war sehr wichtig für uns. Diesen Sieg möchte ich hiermit meinem verstorbenen Cousin widmen. Möge er in Frieden ruhen.“

Dimitrios Pelkas (Fenerbahce): „Ich bin sehr glücklich bei Fenerbahce und liebe meine Mitspieler wirklich. Dass ich ihnen heute weiterhelfen konnte, macht mich froh. Ich denke, dass es ein verdienter Sieg war, aber natürlich müssen wir uns weiterhin verbessern.“

Carlos Marafona (Aytemiz Alanyaspor): „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und unseren Gegner dominiert. Jedoch konnten wir unsere Chancen nicht nutzen. Wenn wir unsere Abschlüsse etwas besser verwertet hätten, dann bin ich mir sicher, dass wir als Sieger vom Platz gegangen wären.“

Steven Caulker (Aytemiz Alanyaspor): „Wir sind sehr enttäuscht. Die Niederlage war nicht gerechtfertigt, da wir heute die Besseren waren. Mittlerweile stellen sich alle unsere Gegner nur noch hinten rein. Egal ob auswärts oder zu Hause. Das macht uns das Leben schwer.“


Vorheriger Beitrag

Startschuss ins EM-Jahr: Was ist den Türken zuzutrauen?

Nächster Beitrag

Ablösefrei in die Bundesliga? Frankfurt zeigt Interesse an Bursa-Youngster Ali Akman

2 Kommentare

  1. Avatar
    9. Januar 2021 um 8:40 —

    Der schlechte Verlierer die Gäste aus Alanya. Die tun so als hätten die uns ab die Wand gespielt und Chancen über Chancen liegen gelassen. Dem es nicht so. Die wussten mit dem Ball nichts anzufangen und wir waren immer dem Treffer näher als sie. Und die Aussage man gewinnt mit dieser Taktik meine Meisterschaft ist auch bullshit, dann Atletico madrid hat vor ein paar Jahren auch die Meisterschaft gewonnen obwohl die weniger Ballbesitz hatten als ihre Gegner. Also weniger bullshit labern und mehr trainieren ihr Loser

  2. Avatar
    8. Januar 2021 um 18:00 —

    Atan sollte zuerst auf das Spiel seiner Mannschaft schauen, bevor er das Spiel des Gegners kritisiert oder Kommentare bzgl. unserer Titelchancen in der Süperlig tätigt.

    Ballbesitzt sagt m.M.n. im heutigen Fussball nicht viel über den Spielverlauf aus, wenn ich mir im Mittelfeld oder der eigenen Abwehr ständig den Ball hin und her spiele habe ich vielleicht nach Spielende 70-80% Ballbesitz, aber das bedeutet nicht gleich im Umkehrschluss das ich das Spiel oder den Gegner dominiert habe oder?

    José Mourinho hat mal über Ballbesesitzfussball folgendes gesagt….

    „Das ist mir egal. Von mir aus können sie den Ball mit nach Hause nehmen – und ich die drei Punkte.“

Schreibe ein Kommentar