Galatasaray

Galatasaray dementiert: Keine Ohrfeige von Marcao an Halil Dervisoglu


Eigentlich sollte die Partie auf dem Metin Oktay-Trainingsgelände ein einfaches Testspiel werden. Doch das Duell zwischen Galatasaray und der U21-Nationalmannschaft der Türkei lief nach knapp 70 Minuten völlig aus dem Ruder – das berichtete zumindest die türkische Presse am Samstagvormittag.

Marcao brennen Sicherungen durch – U21 verlässt den Platz

Doch was sollte passiert sein? Bis zur 70. Minute boten ein besseres B-Team des türkischen Rekordmeisters sowie die Mannschaft von Nationaltrainer Tolunay Kafkas ein nahezu ereignisloses Spiel. Ein Tackling von Stürmer Halil Dervisoglu, am Deadline Day vom FC Brentford an Twente Enschede verliehen (zur Europa-Tour), an Galatasaray-Abwehrchef Marcao habe die Situation eskalieren lassen. Dem brasilianischen Innenverteidiger brannten die Sicherungen durch und Marcao ohrfeigte seinen 20-jährigen Gegenspieler. Anschließend kam es zu tumultartigen Szenen und Rudelbildungen. Das Ende der Geschichte: Türkei-Trainer Kafkas hatte genug gesehen und schickte sein Team direkt nach diesem Eklat in die Kabine. Das Match wurde beim Stand von 0:0 in der 70. Minute abgebrochen.

Schlechter Aprilscherz: Galatasaray, Dervisoglu und Kafkas dementieren

Nachdem diese Nachricht in der türkischen Presselandschaft für bare Münze genommen wurde, sahen sich die beiden Parteien genötigt, Stellung zu beziehen. Nachdem Halil Dervisoglu über “Instagram” eine Tätlichkeit von Marcao vehement dementierte, meldete sich anschließend auch der Rekordmeister mit einer Presseerklärung. Darin heißt es: Tumulte und Rudelbildungen habe es durchaus gegeben, das aber nachdem Dervisoglu den Ball nach einem Schiedsrichterpfiff weggekickt habe. Eine anschließende Ohrfeige Marcaos entspreche jedoch nicht der Realität. Der Grund für den Spielabbruch seien daher die starken Regenfälle gewesen. Auch der türkische U21-Coach Tolunay Kafkas bestätigte auf Anfrage einiger türkischer Journalisten die Version der Gelb-Roten.

Startaufstellung Galatasaray: Okan Kocuk, Sener Özbayrakli, Younes Belhanda, Ryan Donk, Ogulcan Caglayan, Ömer Bayram, Emre Tasdemir, Marcao Teixeira, Arda Turan, Jesse Sekidika, Mbaye Diagne (46. Kerem Aktürkoglu)

Startaufstellung U21 Türkei: Keine Informationen vorhanden


 


Vorheriger Beitrag

Bis auf zwei Spieler: Galatasaray-Mannschaft akzeptiert Gehaltskürzung

Nächster Beitrag

Corona: TFF gestattet begrenzt Zuschauer in Stadien

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    13. Oktober 2020 um 11:21 —

    Ich finde es sowieso schwachsinnig ein Testspiel gegen die U21 der Türkei zu absolvieren. Klar geht es eigentlich nur um die Spielpraxis einiger Spieler, dennoch sollte man dann gegen Kasimpasa oder sons wen spielen.
    Denn bei einem beispielsweise unabsichtlich krassen Foul von einem von uns gegen Altay oder sonst wen, gucken wir dumm aus der Wäsche.
    Andersherum will ich das natürlich auch nicht, dass Fener gegen die U21 spielt und dann einen Spieler von uns umhämmert.

    Zur angeblichen Rudelbildung kann man wenig sagen, außer dass das halt unsere Medien sind. Bei jeder kleinen Möglichkeit, gegen GS zu schießen, nehmen sie diese Versuchung an und schreiben dann so einen Mist in die Zeitungen oder sonst wohin. Ich weiß nicht ob das Spiel irgendwo gezeigt wurde, ich gehe dennoch davon aus, dass einige Fotografen diese Märchengeschichte erfunden haben. Diese würde ich gezielt nicht mehr ins Stadion lassen.
    Nicht mal ein einfaches Testspiel kann man absolvieren, ohne das ein Skandal daraus wird. Trainer, Spieler und Manager müssen nach dem Spiel die Wahrheit aussprechen damit sich Fanlager etc. beruhigen nur weil ein Idiot hier eine Lüge erfunden hat!

Schreibe ein Kommentar