Türkischer Fußball

Länderspiel: Türkei testet gegen Vizeweltmeister Kroatien


Die Türkei trifft am frühen Mittwochabend in Istanbul auf Vizeweltmeister Kroatien. Das Länderspiel soll als Test für die bevorstehenden Duelle in der Nations League gegen Russland am 15. November in Istanbul und am 18. November in Ungarn dienen. Torhüter Gökhan Akkan sowie Mittelfeld-Talent Abdülkadir Ömür wurde verletzungsbedingt aus dem Kader gestrichen. Keeper Altay Bayindir wurde dafür aus der U21 hochgezogen.

584. Länderspiel – Die Bilanz:

Bisher bestritt die Türkei in der 97-jährigen Länderspielhistorie des Landes 583 Duelle gegen 88 andere Nationen. Davon waren 311 Pflicht- und 272 Testspiele. Bei diesen Matches handelte es sich wiederum um 253 Heim- und 250 Auswärtsspiele. 80 Partien fanden auf neutralem Platz statt. Insgesamt ging es dabei 502 Mal gegen Gegner aus Europa, 32 Mal kam der Kontrahent aus Asien, jeweils 23 Begegnungen trug die Türkei gegen Teams vom amerikanischen und afrikanischen Kontinent aus sowie drei Spiele gegen Mannschaften aus Ozeanien. In diesem Zeitraum gab es für die „Milli Takim“ 221 Siege zu feiern, während 223 Begegnungen verloren gingen und 139 Partien unentschieden endeten. Das Torverhältnis lautet 769:830. Auf Kroatien traf die Türkei bis dato neunmal. Einmal konnte die Türkei den Platz als Sieger verlassen. Dreimal gingen die Halbmond-Kicker als Verlierer vom Feld. Fünf Partien endeten unentschieden.

68. Begegnung unter Nationaltrainer Günes

Mit Senol Günes als Chefcoach an der Seitenlinie absolvierten die Halbmond-Kicker in nun zwei Amtszeiten insgesamt 67 Länderspiele. Die Bilanz unter Günes ist positiv. Die Türkei fuhr mit dem 67-jährigen Übungsleiter auf der Trainerbank 32 Siege ein. Zusätzlich gab es 19 Unentschieden und 16 Pleiten zu verzeichnen. Das Torverhältnis hier: 100:61. In 48 Pflichtspielen holte die Türkei mit Günes an der Seitenlinie 27 Siege und elf Remis, während man neun Partien verlor. Das Torverhältnis: 82:37.

Günes will Siege gegen Russland und Ungarn

Nationalcoach Günes kommentierte die morgige Begegnung wie folgt: “In der Weltrangliste ist Kroatien Neunter. Russland liegt auf Platz 34. Wir sind auf Rang 33. Ungarn auf dem 47. Platz. Kroatien sieht auf dem Papier am stärksten aus, aber es entspricht mehr einem Vorbereitungsspiel. Wenn wir die Nations League-Gruppe erfolgreich meistern und aufsteigen wollen, müssen wir die Spiele gegen Ungarn und Russland gewinnen. Unsere zuvor nominierten Spieler Gökhan (Akkan) und Abdülkadir (Ömür) sind leider nicht mehr dabei. Es gibt einige Spieler, die wir nachberufen können. Im Moment wird Caglar (Söyüncü) wegen seiner Verletzung ohnehin nicht spielen. Cenk (Tosun) ist zurück. Er könnte zum Einsatz kommen. Kenan hat Probleme am Fußgelenk”, so der 68-Jährige auf der obligatorischen Pressekonferenz.

Altay Bayindir darf auf Türkei-Debüt hoffen

Günes weiter über die Kaderzusammenstellung: “Gökhan Gönül ist ebenfalls für uns ein wichtiger Spieler. Bei uns steht die Tür für alle Spieler offen. Wir berufen die Akteure, von denen wir denken, das sie der Türkei helfen können. Wenn man im FIFA-Ranking steigt, können sich daraus Vorteile ergeben. Darum wollen wir die beiden Pflichtspiele in der Nations League für uns entscheiden. Es wird sicherlich einige Änderungen nach Bedarf geben. Wir wollen aber den Kernkader zusammenstellen. In dieser Phase müssen die Spieler gut spielen und Leistung zeigen. Altay Bayindir war ohnehin ein Spieler, den wir aus der Nähe beobachtet haben. Ich hätte mir gewünscht, dass er für die U21 aufläuft, aber nach der Verletzung von Gökhan haben wir ihn hochgezogen. Ich plane nicht mit Mert (Günok) für die Startelf. Ich habe eher vor mit Ugurcan (Cakir) zu beginnen und später Altay eine Chance zu geben.”

Sangare hofft auf Sieg und Chance bei Fenerbahce

Rechtsverteidiger Nazim Sangare glaubt indes an einen Sieg und seine Chance bei Fenerbahce: “Wir haben unsere Fehler gesehen. Wir werden stärker aufs Feld gehen. Wir werden antreten, um zu gewinnen. Sollten wir alles geben, werden wir morgen siegen. Ich bin seit 1,5 Monaten bei Fenerbahce. Da ich spät zum Team stieß, brauche ich noch etwas Zeit und muss geduldig sein. Ich bin sicher, der Trainer wird mir die Chance geben zu spielen. Wenn ich den Startelfplatz erobert habe, bin ich auch sicher, dass ich ihn nicht mehr abgebe. Ich denke der Fußball in der Türkei ist härter und kraftbetont. Wir legen wert auf Technik. In Deutschland wird sehr diszipliniert gearbeitet. Dort spielt man deutlich schneller. Aber der türkische Fußball entwickelt sich langsam.”

Voraussichtliche Startaufstellungen:

Türkei: Cakir – Sangare, Kabak, Demiral, Erkin – Tufan, Yokuslu, Ünder, Calhanoglu, Karaman – Yilmaz

Kroatien: Livakovic – Uremovic, Caleta-Car, Lovren, Bradaric Badelj, Modric, Vlasic, Brekalo, Perisic – Kramaric

Schiedsrichter: Slavko Vincic (Slowenien)

Austragungsort: Vodafone-Park (Istanbul)

Anstoß: 18:45 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: TRT Spor, DAZN




Vorheriger Beitrag

Neuwahlen bei Galatasaray - Erste Kandidaten stehen fest!

Nächster Beitrag

TFF 1. Lig-Roundup: 29 Corona-Fälle bei Adana Demirspor