Fenerbahce

Knapp 1000 Fenerbahce-Fans protestieren auf dem Verbandsgelände gegen den TFF

Am Mittwoch haben circa 1000 Fenerbahce-Fans auf dem Verbandsgelände gegen den TFF-Vorstand um Präsident Nihat Özdemir protestiert. Die Anhänger des 19-maligen türkischen Meisters hatten sich zuvor um 11:00 Uhr (MEZ) an vier verschiedenen Treffpunkten versammelt und waren vor dort mit Bussen zum TFF Hasan Dogan Trainings- und Ausbildungsgelände in Riva gereist. Dort hielt die Anhängerschaft des Tabellensechsten ihre Proteste unter der Kontrolle von Polizei- und Sicherheitskräften ab. Ziel der Proteste war neben dem türkischen Fußballverband TFF auch der Schiedsrichterausschuss MHK. Nachdem ein Sprecher der FB-Anhängerschaft eine Pressemitteilung verlesen hatte, zerstreuten sich die Fans wieder friedlich. Es sei zu keinen Zwischenfällen gekommen, berichtet “NTV Spor”.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Galatasaray fliegt trotz 3:1-Sieg aus dem Pokal!

Nächster Beitrag

Video: Sivasspor hat Spaß im Schnee

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

4 Kommentare

  1. Avatar
    13. Februar 2020 um 21:21 —

    Ich finde wenn man 38 Punkte von Möglichen 63 Punkten in 21 Spielen sammelt, dann hat das nix mit Schiedsrichtern oder mit dem TFF zu tun, sondern einfach mit uns selbst.

    Daher sollten die 1000 Anhänger doch bitte vor Ersun Yanals Wohnungstür protestieren und ihm seine Kündigung laut vorlesen.

  2. Avatar
    13. Februar 2020 um 15:10 —

    Das ist doch nur der Frust über die eigene Erfolglosigkeit….

    Fenerbahce darf nicht ständig auf den Rekordmeister schielen. Neid ist nicht gut und frisst einen innerlich auf.

  3. Avatar
    13. Februar 2020 um 13:47 —

    Ach so eine Witzaktion. Erinnert mich irgendwie an die Aziz Yildirim Zeiten. Es liegt also im Blut der Fenerlis, überall Verschwörungstheorien zu sehen. Ihr wurdet diese Saison sehr verwöhnt, was die Schiedsrichterleistung betrifft. Und einmal nicht, und schon geht man auf die Strasse und weint. Ok, man hat das auch gemacht, nachdem man beim manipulieren erwischt wurde. Einfach mal auf die Strasse gehen und losheulen und sagen, dass es ungerecht ist, wenn man sich erwischen lässt. Oder will jemand sagen, dass man irgendwie ein System gegen Fenerbahce sieht? Dann zeige ich euch mindestens 10 Aktionen, wo diese Saison für Fenerbahce gepfiffen worden ist.

    • Avatar
      13. Februar 2020 um 20:47

      Dann zeig uns die 10 Aktionen bitte, Herr Rushdi Mushi

Schreibe ein Kommentar