Galatasaray

Kehren Arda Turan und Diagne zu Galatasaray zurück?

Die Zeichen mehren sich, dass Medipol Basaksehir-Profi Arda Turan tatsächlich zu seinem früheren Verein Galatasaray zurückkehren könnte. Diverse türkische Medienorgane berichten übereinstimmend, dass der türkische Rekordmeister dem Istanbuler Kontrahenten Basaksehir schon im Januar ein Angebot für den 100-maligen Nationalspieler der Türkei unterbreiten wird. Anschließend habe man vor sich mit dem FC Barcelona zu einigen, bei dem Turan noch einen Vertrag bis zum Juni 2020 besitzt. Weder Basaksehir noch Barcelona erhielten im Fall einer Einigung eine Ablösesumme für den 32-jährigen Flügelspieler, hieß es.

Eis zwischen Turan und Terim schmilzt

Die Gerüchte bekamen zusätzlich Substanz, nachdem Turan seinem Ex-Trainer Fatih Terim, mit dem er sich während der EM 2016 in der Nationalmannschaft überworfen hatte, im Duell zwischen Basaksehir und Galatasaray als Geste der Entschuldigung die Hand küsste (Brauch in der Türkei gegenüber Älteren). Dieser Geste folgten warme Worte von Terim für seinen früheren Schützling, was die Spekulationen weiter befeuerte. Turan stammt aus der Jugendabteilung von Galatasaray und spielte bis 2011 für die Gelb-Roten. In der laufenden Saison bringt es der gebürtig aus dem Istanbuler Stadtteil Bayrampasa stammende Profi wettbewerbsübergreifend auf elf Kurzeinsätze für Basaksehir (292 Minuten Einsatzzeit).

Vorzeitiges Galatasaray-Comeback für Diagne?

Diagne will zurück zu Galatasaray

Auch der an den FC Brügge ausgeliehene Stürmer Mbaye Diagne wird mit einer vorzeitigen Rückkehr zu Galatasaray in Verbindung gebracht. Laut “Proximus Sports” sei der Senegalese unglücklich bei den Belgiern. Insbesondere nachdem der 28-Jährige sich nach dem Champions League-Spiel gegen Paris Saint-Germain mit seinen Teamkollegen und Trainer Philippe Clement angelegt hatte. Der Angreifer werde sich mit dem Vorstand von Galatasaray in den kommenden Tagen bezüglich einer Rückholaktion besprechen, so das Blatt.

In der aktuellen Spielzeit kommt Diagne auf vier Saisontreffer in neun Spielen für Brügge. Der Offensivmann wechselte für eine Leihgebühr von 3,35 Millionen Euro zu Brügge. Der belgische Klub verfügt zudem über eine Kaufoption von 13 Millionen Euro. Galatasaray übernimmt die Gehaltskosten für die Saison 2019/20 komplett (mit der Leihgebühr verrechnet – Transfer-Trick aufgrund des Financial Fairplay, Anm d. Red.)

Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

Europa League: Basaksehir kämpft ums Weiterkommen, Besiktas und Trabzonspor wollen Imagepflege betreiben

Nächster Beitrag

Türkisches Europa League-Trio will Punkte für die Fünfjahreswertung sammeln

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

4 Kommentare

  1. Avatar
    30. November 2019 um 4:09 —

    zu arda fallen mir mehrere gründe ein wieso er nicht kommen sollte
    diagne könnte man gebrauchen .. verlässt andone nicht gs im winter wieder ? oder war er eine ganze saison ausgeliehen?

  2. Avatar
    28. November 2019 um 11:20 —

    Wenn Arda, Balotelli und Diagne zu GS kommen dann steigen die Alk Preise in Istanbul wieder. Will nicht wissen wieviele Nachtclubs in Istanbul zerstört werden wenn die drei auf Tour sind

  3. Avatar
    28. November 2019 um 11:17 —

    Arda soll da bleiben wo er ist. Ich will den Typen nicht bei uns sehen. Nur weil er die Hand von Terim geküsst hat, keimen sofort die Transfergerüchte. Das ist echt traurig und zeigt den Sportjournalismus in der Türkei.
    Was will man mit einem 32 jährigen, der bei Basak nie spielt und seine Beste Zeit lange hinter sich hat?
    Zu Diagne kann ich nur sagen, komm im Januar wieder zurück. Er wird nicht mehr für Brügge spielen und wir brauchen einfach Stürmer. Also komm zurück und spiel einfach, besser als ohne Stürmer zu spielen.

  4. Avatar
    28. November 2019 um 9:41 —

    Also ganz ehrlich was will man mit Arda? Der ist so tief gestürzt der hat fußballerisch nichts mehr zu bieten und würde uns überhaupt nicht weiterhelfen zu seinem Charakter muss man glaube ich nicht viel sagen dennoch finde ich es immerhin positiv das er sich nun wenigstens entschuldigt hat.

    Diagne wäre natürlich jetzt eine Option bei uns da unsere Stürmer ausfallen jedoch passt er einfach nicht ins System man muss da eine geeignete Lösung finden Balotelli ist ja noch im Gespräch für den Sturm

Schreibe ein Kommentar