BesiktasTrabzonspor

Kann Trabzonspor die Serie gegen Besiktas fortführen?

Der 23. Spieltag in der Süper Lig verspricht viel Spannung. Ein Grund dafür ist unter anderem das Topspiel zwischen Besiktas und Trabzonspor. Während das Team von der Schwarzmeerküste die Tabellenführung verteidigen will, möchten die „Schwarzen Adler“ den Anschluss an die Spitzenplätze nicht komplett verlieren. Unter Trainer Sergen Yalcin gab es am vergangen Spieltag gegen Medipol Basaksehir die erste Niederlage für die Istanbuler. Trabzonspor ist in der Liga unter Trainer Hüseyin Cimsir noch ungeschlagen und mit einem Spiel weniger Spitzenreiter.

Besiktas in der Gesamtstatistik überlegen

In den letzten 16 Aufeinandertreffen haben die Schwarz-Weißen die Nase vorn. Bei sieben Siegen und sechs Remis musste der 15-malige türkische Meister drei Niederlagen hinnehmen. Davon waren zwei Pleiten in den letzten beiden Spielen (1:2 und 1:4). In den Ligaspielen ist Besiktas ebenfalls überlegen. In den 93 Spielen konnte der Klub vom Dolmabahce-Palast 36 Siege verbuchen, während Trabzonspor 34 Mal den Platz als Sieger verließ und 23 Spiele mit einem Remis endeten. Den 132 Toren von Besiktas antwortete Trabzonspor mit 105 Treffern. Das Hinspiel der laufenden Spielzeit gewannen die Bordeauxrot-Blauen problemlos mit 4:1.

Begegnungen in Istanbul

In den Heimspielen hat Besiktas gegenüber den Bordeauxrot-Blauen eine äußerst positive Bilanz vorzuweisen. In den insgesamt 45 Partien gab es 13 Remis. In 20 Spielen jubelte am Ende Besiktas, während sich das Team von der Schwarzmeerküste 12 Mal freuen durfte. Die Schwarz-Weißen erzielten in diesen Partien 71 Treffer und kassierten 37 Gegentore. In den letzten 14 Aufeinandertreffen konnte Besiktas vier Heimsiege einfahren. Fünf Siege gingen an Trabzonspor und fünf Spiele endeten Unentschieden. Zuletzt gelang den Bordeauxrot-Blauen am 22. August 2015 (2:1) ein Auswärtssieg bei Besiktas.

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Aktuelle Verfassungen

Trabzonspor führt zurzeit die Tabelle der Süper Lig mit 44 Punkten vor Medipol Basaksehir an. Das Team vom Schwarzen Meer hat zudem ein Spiel weniger. Besiktas steht mit 36 Punkten auf dem siebten Platz. Nach zwei Siegen in Folge nach dem Amtsantritt von Yalcin, setzte es am vergangenen Spieltag bei Medipol Basaksehir die erste Niederlage. Trabzon konnte nach dem Amtsantritt von Trainer Cimsir wettbewerbsübergreifend sieben der acht Partien gewinnen. Die einzige Niederlage gab es im Rückspiel des türkischen Pokals gegen Yukatel Denizlispor. Besonders in den letzten Wochen findet die Cimsir-Elf immer besser zusammen und spielt einen attraktiven Fußball.

Ausblick

In der Partie am Samstag geht es für beide Seiten um sehr viel. Bei einer Niederlage könnten für Besiktas selbst die UEFA Europa League-Plätze in weite Ferne rücken. Bei einem Sieg wären die Spitzenplätze weiterhin in Sichtweite. Trabzonspor hat die letzten sechs Ligaspiele gewonnen und plant diese Serie fortzusetzen. Trabzon möchte sich vor den bevorstehenden schwierigen Partien gegen direkten Konkurrenten einen Vorsprung auf seine Verfolger erarbeiten, um einen rechnerischen sowie psychologischen Vorteil zu haben. Bei Besiktas gibt es viele Baustellen, mit denen Yalcin derzeit zu kämpfen hat. Neben den Verletzungssorgen bereitet das Formtief einiger Spieler dem 47-jährigen Übungsleiter Bauchschmerzen. Zumindest kehrt Rechtsverteidiger Gökhan Gönül nach seiner abgesessenen Sperre zurück in die Startelf. Bei den Gästen fällt John Obi Mikel aufgrund einer Gelbsperre aus. Für ihn könnte der wiedergenesene Caleb Ekuban oder Abdulkadir Parmak in die Startelf rücken. Dennoch sind die Bordeauxrot-Blauen zuversichtlich, da Torjäger Alexander Sörloth aktuell trifft wie er will (mehr dazu hier). Der aktuelle Stand beider Teams weist auf den ersten Auswärtssieg von Trabzonspor seit 2015 hin.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Süper Lig: Die Big Four und ihr enormer Innenverteidiger-Verschleiß

Nächster Beitrag

Spieler des 22. Spieltags: Kristoffer Nordfeldt

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion