Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Cengiz Ünder wieder fit!

Die türkischen Legionäre in Fußball-Europa hatten nach der Länderspielpause nicht viel zum Lachen. Immerhin meldete sich Cengiz Ünder nach seiner langwierigen Verletzung wieder einsatzbereit.


Cengiz Ünder (AS Rom): Ein Muskelfaserriss hat den türkischen Nationalspieler ungeplant lange außer Gefecht gesetzt. Im Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen Neapel stand Ünder endlich wieder im Kader und wurde nach 82 Minuten eingewechselt. Da lag die Roma allerdings schon mit 1:4 zurück. Das war zugleich auch der Endstand. Note: –

Hakan Calhanoglu (AC Mailand): Gleich in der ersten Spielminute traf Defrel für Sampdoria Genau. Milan musste anschließend dem frühen Rückstand hinterherlaufen – ohne Erfolg. Calhanoglu stand in der Startelf, spielte durch, blieb aber glücklos. Note: 4,5

Merih Demiral (US Sassuolo): In Bologna erlebten die Zuschauer eine ganz kuriose Partie. Sassuolo glich nach 0:1-Rückstand in der 90. Minute aus, fing sich in der Nachspielzeit dann aber das 1:2. Demiral spielte einen soliden Part, sah beim 1:2 nach einer Ecke jedoch wie die gesamte Hintermannschaft schlecht aus. Ein Remis wäre für Sassuolo sehr glücklich gewesen. Note: 3,5

Enes Ünal (Real Valladolid): Kam beim 1:1-Remis gegen Real Sociedad erst nach 85 Minuten ins Spiel. Keine Bewertung möglich. Note: –

Emre Mor (Celta Vigo): Der 21-Jährige stand nach langer Zeit wieder im Kader, verfolgte den 3:2-Sieg gegen Villarreal allerdings 90 Minuten von der Bank aus. Note: –

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Das Kellerduell gegen Villarreal hatte den Zuschauern im Municipal de Balaidos einiges zu bieten. Die Gäste führten nach 15 Minuten mit 0:2, ehe Celta Vigo in der zweiten Halbzeit aufdrehte und die Partie mit 3:2 für sich zu entscheiden wusste. Yokuslu ist als Stammspieler gesetzt, so auch am vergangenen Wochenende. War weder an den Gegentoren, noch an den Treffern seines Teams direkt beteiligt. Note: 3,5

Cenk Tosun (FC Everton): Wurde beim 2:0-Auswärtssieg bei West Ham United erst nach 88 Minuten eingewechselt. Da war die Partie schon entschieden. Note: –

Caglar Söyüncü (Leicester City): 90 Minuten Bankdrücker gegen Bournemouth (2:0). Note: –

Sinan Bolat (Royal Antwerpen): In der belgischen Jupiler League haben am Wochenende die Playoffs begonnen. Zu Beginn unterlag Antwerpen bei Standard Lüttich mit 1:3. Bolat war bei allen drei Treffern der Gastgeber machtlos. Heute Abend geht es für Antwerpen gegen KRC Genk weiter. Note: 3

Salih Ucan (FC Empoli): Wurde im Spiel bei Juventus Turin (0:1) nach 79 Minuten eingewechselt. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –

Ozan Kabak (VfB Stuttgart): Gegen Frankfurt (0:3) gab es für den VfB nichts zu holen. Kabak konnte seine soliden Leistungen aus den Vorwochen jedoch bestätigen und war am Ende der beste Mann in der VfB-Abwehr. Versuchte sich auch in der Offensive und hatte in der ersten Halbzeit einen Abschluss zu verzeichnen. Note: 3

Ömer Toprak (Borussia Dortmund): 90 Minuten Bankdrücker beim 2:0-Sieg über Wolfsburg. Note: –

Nuri Sahin (Werder Bremen): Verpasste das Spiel gegen Mainz (3:1) gelbgesperrt. Note: –

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): Ein überraschend souveräner 3:1-Sieg gegen Gladbach. Der Aufsteiger führte bereits nach 16 Minuten mit 3:0! Ayhan stand wie gewohnt in der Startelf, musste aber nach 52 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Note: 2

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf.): Blieb gegen Gladbach (3:1) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Der Schalker Youngster wurde im Abstiegs-Krimi in Hannover nach 71 Minuten für Rudy eingewechselt. Schalke brachte den knappen 1:0-Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit. Kutucu konnte sich in der kurzen Spielzeit allerdings nicht mehr auszeichnen. Note: –

Berkay Özcan (Hamburger SV): In Bochum langte es für den HSV nur zu einer Nullnummer. Özcan spielte von Beginn an, absolvierte aber eine insgesamt unauffällige Partie. Hatte in der ersten Halbzeit eine dicke Chance, die er jedoch per Kopf vergab. Nach dem Seitenwechsel blieb der Türke blass. Note: 4

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Stand nicht im Kader gegen den BVB (0:2) Note: –

Enver Cenk Sahin (FC Ingolstadt): Ingolstadt unterlag Sandhausen mit 1:2. Somit rückt der Abstieg für den Tabellenletzten immer näher. Sahin kam erst nach 66 Minuten, die vielen Chancen konnte sein Team aber nicht nutzen. Stattdessen fiel in der Nachspielzeit das 1:2 von Wooten. Note: 4

Dogan Erdogan (LASK Linz): Der 22-jährige Mittelfeldspieler wurde auf Grund von schwachen Trainingsleistungen zuletzt nicht mehr berücksichtigt. Erdogan hat den Verantwortlichen mitgeteilt, dass er den Verein im Winter verlassen möchte. Daraufhin wurde der Türke suspendiert. Bitter: Erst im Sommer hatte Erdogan seinen Vertrag bis 2020 verlängert. Note: –

Mert Müldür (Rapid Wien): In Österreich ist die reguläre Saison vorbei, für Rapid geht es nun mit sechs Teams um die Playoff-Teilnahme. Gegen Admira Wacker hatten die Wiener keine Probleme und gewannen klar mit 3:0. Müldür stand in der Startelf und spielte einen souveränen Part. Note: 2

Evren Korkmaz (VVV-Venlo): Blieb bei 1:1 gegen Breda 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Mehmet Zeki Celik (LOSC Lille): Lille drehte einen 0:2-Rückstand und gewann in Nantes noch mit 3:2. Kurios: Alle Tore fielen nach dem Seitenwechsel. Celik tat die Länderspielpause offenbar nicht gut. Der Rechtsverteidiger stand an diesem Nachmittag neben sich, konnte die Angriffe des Gegners über links nicht verhindern und verschuldete zudem einen strittigen Foulelfmeter, der zum 0:1 führte. Auch beim 0:2 von Coulibaly sah Celik nicht gut aus und konnte den Nantes-Angreifer nicht am Kopfball hindern. Note: 5,5

Umut Bozok (Nimes Olympique): Bozok durfte nach langer Zeit wieder mal in der Startelf ran, konnte sich beim 1:2 bei Saint-Etienne allerdings nicht für weitere Einsätze empfehlen. Wurde beim Stand von 1:1 in der 72. Minute ausgewechselt, anschließend kassierte Nimes noch das 1:2. Note: 5

Vorheriger Beitrag

Burak Yilmaz: „Ich wollte unbedingt zu Besiktas!“

Nächster Beitrag

ZTK: Galatasaray und Malatyaspor liefern sich Remis

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar