Galatasaray

Galatasaray stellt Trainer Torrent vor – Elabdellaoui steigt ins Mannschaftstraining ein

Galatasaray hat Trainer Domenec Torrent und dessen Assistenten Jordi Guerrero und Jordi Gris Vila heute offiziell vorgestellt. Das Trio hatte die Arbeit nach der Entlassung von Fatih Terim bereits unter der Woche aufgenommen. Heute seien Vereinsangaben zu Folge nun auch die Verträge unterzeichnet worden. Weder Vertragsdauer noch Gehälter wurden dabei von den Gelb-Roten veröffentlicht. Informationen der türkischen Tageszeitung „Hürriyet“ zufolge hat Torrent einen 1,5-Jahresvertrag unterschrieben. Die Kosten für den Galatasaray-Vorstand für Torrent und seine Assistenten sollen bei 1,5 – 1,6 Millionen Euro jährlich liegen. „Ich freue mich, dass ich ein Teil dieser großen Gemeinschaft sein darf. Galatasaray ist ein sehr großer Klub und der einzige Verein mit den vier Meisterschaftssternen. Ich bin fest überzeugt davon, dass ich mit dieser Mannschaft gute Arbeit leisten werde“, so der Spanier in einer ersten Stellungnahme gegenüber „GSTV“.

Kurzporträt Domenec Torrent: Lange Zeit an der Seite von Guardiola

Torrent war lange Zeit als Assistenztrainer von Pep Guardiola tätig. So im Jahr 2007 bei der B-Mannschaft von „Barca“ sowie zwischen 2008 – 2012 in der A-Mannschaft der Katalanen, der wohl erfolgreichsten Zeit des Vereins überhaupt. Auch während den Amtszeiten beim FC Bayern München und Manchester City war Torrent stets an der Seite von Guardiola. 2018 verließ Torrent schließlich den Trainerstab von Guardiola und wechselte innerhalb der „City-Group“ als Cheftrainer in die USA zu New York City FC (2018 – 2019). Nach einer einjährigen Pause ging es für Torrent nach Brasilien zu Flamengo Rio de Janeiro, allerdings musste der Spanier nach etwas mehr als drei Monaten wieder seine Zelte abbrechen. Seitdem war Torrent, der unter anderem auch CF Palafrugell, Palamos CF und den FC Girona trainierte, vereinslos.

Omar Elabdellaoui stößt zur Mannschaft

Erfreuliche Nachrichten gab es heute auch von Omar Elabdellaoui. Der 30-jährige Norweger hat seine schwere Augenverletzung endgültig überstanden und ist nach seiner Rückkehr aus den Vereinigten Staaten heute ins Mannschaftstraining des türkischen Rekordmeisters eingestiegen. „Es fühlt sich fantastisch an, wieder zurück zu sein“, ließ Elabdellaoui nach der Übungseinheit der Gelb-Roten via „Instagram“ verlauten. Ein Comeback zur Rückrunde auf dem Platz erscheint dennoch wenig realistisch. Der norwegische Rechtsverteidiger hat nach wie vor keine Spielberechtigung, hierfür müssten die Gelb-Roten einen ausländischen Spieler im Kader zunächst abgeben. Neben Elabdellaoui stand auch Taylan Antalyali wieder auf dem Trainingsplatz. Der türkische Nationalspieler hat seine Corona-Infektion überstanden. Die angeschlagenen Christian Luyindama und Arda Turan absolvierten hingegen nur Einzeltraining.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Omar Elabdellaoui (@omarelabdellaoui)

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!




Vorheriger Beitrag

Nach Kreuzbandriss: Trabzonspor löst Vertrag von Edgar lé auf

Nächster Beitrag

21. Spieltag: Göztepe gewinnt Kellerduell gegen Malatyaspor

5 Kommentare

  1. 15. Januar 2022 um 18:36

    Gustavo wurde mit nach Hatay genommen, also könnten wir ihn morgen vielleicht sehen.

    @ahmo: Angeblich wird Muslera noch einige Monate ausfallen… Ich hoffe immer noch auf Dogan, was aber eher unwahrscheinlich ist.

    Ich bin echt gespannt, was er so zaubern wird.

    ——————Cipe—————-
    Boey—-Alpaslan–Marcao—PVA
    ———Cicaldau—-Gustavo——-
    Baris———Morutan——-Kerem
    —————–Halil—————-

    Boey nur, wenn er im Training überzeugen konnte. Im letzten Spiel wirkte er noch nicht ready. Dann lieber Yedlin.

    Später würde ich gerne Bartug sehen…

    Und Morutan raus, wenn er immer noch schlecht spielen sollte. Nur wer soll kommen? Kilinc?

    • 16. Januar 2022 um 13:00

      Würde mich auch über einen Dogan Alemdar freuen aber wie ich schon in einem anderen Artikel geschrieben habe wird Rennes ihn nicht gehen lassen Gomis ist beim Afrika Cup und der zweite Torhüter ist verletzt somit ist Dogan jetzt erstmal der erste Torhüter. Rennes wird da nicht ihren einzigen verfügbaren Torhüter abgeben zudem gibts ja auch kein Grund zu wechseln für Dogan da er heute auch sein drittes Spiel in Folge machen wird.
      Aber man sollte aufjedenfall nach einem türkischen Torhüter schauen, Muslera wird dieses Jahr auch schon 36 völlig fehlerfrei ist er auch nicht man hätte sich im Prinzip schon letzte Saison um einen Nachfolger bemühen sollen.

      Gustavo ist im Matchkader das freut mich und auch Bartug, vielleicht gibt es ja die eine oder andere Überraschung heute.

  2. 15. Januar 2022 um 14:00

    Bin mal gespannt wie die Aufstellung morgen lauten wird und vor allem ob nun auch Spieler wie Gustavo eingesetzt werden würde mich nicht wundern wenn er Einsätze bekommt und auch überzeugt.
    Man wird einen Torrent jetzt erstmal nur an anhand seiner Aufstellung beurteilen können von daher hoffe ich nicht das Spieler wieder Babel oder Ömer in der Startelf spielen werden genauso möchte ich auch keinen Taylan auf der 6 sehen, da bin ich mal gespannt.
    Torrent möchte angeblich für das Tor Sergio Rico von PSG hoffe das stimmt nicht unnötig einen Ausländer Platz vergeben zudem wird auch Muslera in einigen Wochen wieder zurückkommen da würde es wohl Probleme mit den Fans geben wenn dann plötzlich Muslera auf der Bank landet.

  3. 15. Januar 2022 um 12:20

    Freunde ich kann den morgigen Tag kaum abwarten, freue mich wie ein kleines Kind auf das Spiel.

    Natürlich erwarte ich jetzt nicht das es von heute auf morgen alles besser wird. Aber irgendwie habe ich ein ganz gutes Gefühl bei der ganzen Sache. Mit der Zeit wird das was.
    Bin Auf jeden Fall sehr optimistisch und das wird auch beim Team ankommen.
    Hadi hayırlısi!

    • 15. Januar 2022 um 13:15

      Geht mir genauso. Ich freue mich echt sehr auf das Spiel morgen. Ich erwarte nichtmal, dass wir gewinnen oder unbedingt attraktiven Fußball spielen weil Torrent einfach noch zu wenig Zeit hatte, um seine Spielphilosophie umzusetzen. Aber einfach mal keinen FT an der Seitenlinie zu sehen und zu wissen, dass nach Leistung aufgestellt wird und nicht nach „Abilik“ oder sonst etwas. Grüße gehen raus an Fettsack Arda Turan 🙂