Trabzonspor

Filip Novak: „Wollte bereits vor einem Jahr verlängern“


Der tschechische Nationalspieler Filip Novak äußerte sich gegenüber seinem heimischen Nachrichtendienst „CTK“ über seine Zukunft und über die verpasste Meisterschaft in der Süper Lig. Dabei schloss der Linksverteidiger eine Rückkehr in seine Heimat aus. Der 30-Jährige erklärte, dass das späte Handeln von Trabzonspor ihn dazu gedrängt habe, andere Angebote in Betracht zu ziehen. Die Bordeauxrot-Blauen könnten nach dem Pokalfinale am Mittwoch gegen Aytemiz Alanyaspor eine neue Baustelle auf der Außenverteidigerposition haben.

„Würde meine Tore gegen den Titel eintauschen“

Zwar ist Novak mit seiner persönlichen Statistik mit wettbewerbsübergreifend zehn erzielten Treffern zufrieden, doch den Meisterschaftstitel hätte er bevorzugt. „Meine individuelle Statistik ist in Ordnung. Einige zusätzliche Torvorlagen wären natürlich besser gewesen, doch darin war ich nicht so erfolgreich wie im Toreschießen. Die Treffer würde ich ohne nachzudenken gegen den Titel eintauschen. Ich bedauere es sehr, dass wir es so weit gebracht, die Meisterschaft aber dennoch aus der Hand abgegeben haben. Nach der Corona-Pause haben wir leider keine guten Leistungen mehr gezeigt, was uns den Titel gekostet hat.“

„Anfangs wünschte ich mir den Abbruch“

Zu Beginn der Corona-Krise war der tschechische Nationalspieler wie viele andere Akteure über die Fortsetzung des Spielbetriebs verwirrt. „Ich wünschte mir den Abbruch. Nachdem die ersten europäischen Ligen unterbrochen wurden, fragte ich mich natürlich, wieso wir weiterspielen mussten. Abgesehen von den Fans vor dem Fernseher werden die Spiele jetzt unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Dieser Faktor hat uns im Titelrennen negativ beeinflusst.“

„Über meine Zukunft entscheide ich nach dem Pokalfinale“

Der Vertrag des 30-Jährigen läuft nach dem Pokalfinale aus. Unmittelbar vor der Partie hält es Novak nicht für angebracht, über seine Zukunft zu sprechen. „Natürlich denken wir mit meinem Berater über die möglichen Optionen nach. Ein Angebot zur Vertragsverlängerung von Trabzonspor liegt mir ebenfalls vor. Vor dem Pokalfinale möchte ich mich allerdings nicht auf diese Dinge fokussieren. Ich möchte einen klaren Kopf bewahren und eine Trophäe mit Trabzonspor gewinnen. Anschließend werde ich die Angebote prüfen. Noch ist alles offen. Ich schließe weder einen Verbleib, noch einen Weggang aus.“

„Ich wollte bereits vor einem Jahr unterschreiben“

Der Außenverteidiger bestätigte, dass er bereits ein Jahr zuvor bereit war, seinen auslaufenden Vertrag zu verlängern. „Ich habe nie ein Geheimnis über meine Absichten gemacht, hier bleiben zu wollen. Dabei habe ich schon vor einem Jahr signalisiert, dass ich ein Angebot zur Vertragsverlängerung annehmen würde. Doch damals lag mir keine Offerte von Trabzonspor vor. Es hat viel zu lange gedauert, bis sie sich um mich bemüht haben. Als es so weit war, beschloss ich, bis zum Saisonende zu warten und alle mir vorliegenden Angebote zu prüfen. Auch Sparta Prag hat bei meinem Berater angefragt, doch an eine Rückkehr nach Tschechien denke ich aktuell nicht.“

Vorheriger Beitrag

Verband der Profiklubs fordert: Keine Absteiger und mehr Klubs in der Süper Lig

Nächster Beitrag

Offiziell: Kein Abstieg in der Süper Lig, Ausländerregelung ein Jahr verschoben

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar