Fenerbahce

Fenerbahce: Nihat Özdemir legt Mitgliedschaft nieder – Klub aus Kadiköy fordert Rücktritt des TFF-Präsidenten

Der Konflikt zwischen TFF-Präsident Nihat Özdemir und dem türkischen Erstligisten Fenerbahce spitzt sich weiter zu. Nachdem die Istanbuler den türkischen Verbandschef heftig dafür kritisierten, mit seinen unglücklichen Äußerungen dem Verein Manipulationen vor neun Jahren unterstellt zu haben, schoss Özdemir zurück und empörte sich über die Vorwürfe. Seine Aussagen seien komplett falsch dargestellt, aus dem Kontext gerissen und ganz woanders hingezogen worden. Zudem eröffnete der TFF über das zuständige Gremium PFDK ein Disziplinarverfahren gegen den Tabellensiebten der Süper Lig wegen unsportlichen Verhaltens. Der PFDK ermittelt sowohl gegen Klubchef Ali Koc als auch gegen Vizepräsident Semih Özsoy sowie den Verein selbst.

Fenerbahce sieht Unvoreingenommenheit des TFF-Amtes nicht mehr gegeben

Am 9. Juni habe auch Fenerbahces Disziplinarausschuss seinerseits Nihat Özdemir als Vereinsmitglied dazu aufgefordert, eine Verteidigung für seine Aussagen und die erfolgten Aktionen abzugeben. Die Aufforderung soll Özdemir erreicht haben, woraufhin dieser am Mittwoch, den 17. Juni, seine Mitgliedschaft niedergelegt habe. Der Fenerbahce-Vorstand ließ in einem Statement Folgendes dazu verlauten: “Dadurch, dass er es bevorzugt hat, seine Mitgliedschaft zu kündigen, hat er seine Haltung klar und deutlich offengelegt (…) Mit seinen unserem Verein schadenden Aussagen ist klar zu sehen, dass er seine Neutralität komplett verloren hat und dieses Verhalten auch beim TFF weiterhin zeigt. Aus diesem Grund fordern wir den sofortigen Rücktritt als TFF-Präsident.” Özdemir war einst Vizepräsident und Vorstandsmitglied von Fenerbahce.

MEHR ZUM THEMA

Ali Koc vs. Nihat Özdemir: Fenerbahce und der TFF im Angriffsmodus

TFF vs. Fenerbahce: Klub aus Kadiköy vor Disziplinarausschuss

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Heiß begehrter Orkun Kökcü: „Ich werde für immer Türke bleiben!“

Nächster Beitrag

Sivasspor-Boss Otyakmaz: "Werden Yandas und Kilinc neue Angebote vorlegen"

Gazetefutbol

Gazetefutbol

5 Kommentare

  1. Avatar
    18. Juni 2020 um 14:19 —

    Ich wusste von Anfang dass die durch Medien gehypte Mannschaft kein Meisterschaft feiern wird. Nach dem 5 Spieltag wollten sie doch ernsthaft glauben ein Muric für über 40 Mio nach England zu verkaufen. Nach 26 Spieltagen und 14 Toren in der Süperlig zeigt doch einmal mehr dass das er kein richtiger Stürmer ist.
    Wollten die ernsthaft glauben mit einem Serdar als Abwehrchef, mit Ozan und Emre im Mittelfeld und die Gurke im Sturm Meister zu werden?

    Habe auch nie verstnaden warum ein ex Vize Präsidents eines Vereins, TFF Präsi werden kann?! Das zeigt doch eigentlich, dass der TFF Präsi für seine ex Mannschaft manipulieren kann?! Warum hat er seine Mitgliedschaft vorher nicht gekündigt, bevor er das Amt beim TFF angetreten ist?
    Jetzt kommt ein Koc, hat Milliarden, pumpt sinnlos Geld in den Verein und siehe da, das Ergebnis ist nicht vielversprechend. Da würde ich sagen behalte doch lieber dein Geld und verschwinde.
    Ich fand es sogar beschämend von den FB Profis ein 20 jährigen Amateur zum Interview zu schicken. Eine Blamage für den ganzen Verein.

    Da würde ich mich lieber fragen, wer ist den jetzt Trainer bei FB?

  2. Avatar
    18. Juni 2020 um 12:45 —

    Fenerbahce macht sich lächerlich. Die bereits bewiesene und gerichtlich bestätigte Manipulation aus dem Jahr 2011 wird immer noch krankhaft geleugnet. Der Verein wird auch unter Ali Koc ein Theaterklub bleiben.

    Die Anhänger von FB schämen sich nur noch und ducken sich weg. Sieht man hier am Forum sehr deutlich.

    • Avatar
      18. Juni 2020 um 13:05

      Nachdem alle Möglichkeiten der Ausreden ausgegangen sind, behelfen sich die FB Anhänger jetzt mit der FETÖ Verschwörung. FETÖ hat anscheinend seine Finger im Spiel gehabt, um Fener als Manipulator dastehen zu lassen. So abgedreht sind mittlerweile die Theorien.

    • Avatar
      18. Juni 2020 um 15:11

      @Sucuk

      Manipulation bleibt Manipulation, egal ob Fetö das ans Tageslicht gebracht hat oder der Osterhase.

      Richtiger Clown-verein.

  3. Avatar
    18. Juni 2020 um 10:25 —

    Eigentlich finde ich, dass es genau das Gegenteil beweist. Wenn Nihat Özdemir seine Fenerbahce Mitgliedschaft niederlegt, dann heißt das doch, dass er NICHT mehr parteiisch ist, sondern nun neutral handeln kann. Ich habe sowieso nie verstanden, wieso der TFF-Präsident immer noch einem Verein in der Süper Lig dazu gehören darf. Die Mitgliedschaft zu beenden ist ein weiterer Schritt Richtung Neutralität und Fairness im Wettbewerb. Also keine Ahnung woher Fenerbahce die Idee kriegt, dass es hier mit Unrechten Dingen zugeht.

Schreibe ein Kommentar