Fenerbahce

Fenerbahce lange ohne Valbuena

Fenerbahce wird rund einen Monat ohne seinen französischen Spielmacher Mathieu Valbuena auskommen müssen. Wie sich herausstellte, sei die Verletzung, die sich der 34-Jährige im Spiel gegen Medipol Basaksehir zuzog, ernster als zunächst angenommen. Damit fehlt der 52-malige Auswahlspieler der “Equipe Tricolore” dem Klub aus Kadiköy am kommenden Freitag (15. März, 18:30 Uhr MEZ) im Süper Lig-Spiel gegen Demir Grup Sivasspor.

Valbuena wichtige Offensiv-Waffe

Da es jedoch nach dem 26. Spieltag eine zweiwöchige Liga-Unterbrechung aufgrund der Länderspielpause und den Kommunalwahlen in der Türkei geben wird, hoffen die Gelb-Marineblauen auf eine Rückkehr Valbuenas am 27. Spieltag gegen MKE Ankaragücü. Der Ärztestab bemühe sich, den Franzosen bis zu diesem Auswärtsspiel in der türkischen Hauptstadt wieder fit zu bekommen. Der in Bruges geborene Valbuena zeigte zuletzt, wie wichtig er für Fenerbahce sein kann, als er nach seiner Einwechslung gegen Besiktas maßgeblichen Anteil am sensationellen Derby-Comeback von „Fener“ hatte. Valbuena beflügelte das Offensivspiel der „Kanarien“, so dass der 19-fache türkische Meister nach einem 0:3-Halbzeitrückstand zurück in Spiel kam und am Ende ein 3:3-Unentschieden holte.

Nabil Dirar muss gegen Sivasspor von der Tribüne aus zusehen

Auch Dirar und Aziz fehlen gegen Sivas – Topal vor Rückkehr

Ein weiterer Spieler, der Fenerbahce im Ülker-Stadion gegen Sivasspor fehlen wird, ist Nabil Dirar. Der Marokkaner laboriert an einer Oberschenkelverletzung und wird in der Partie gegen die „Yigidolar“ aussetzen müssen. Ebenso Serdar Aziz, der wegen einer Gelbsperre fehlt. Dafür könnte Mehmet Topal nach ausgestandener Verletzung in den Kader zurückkehren. Ein Einsatz gegen Sivasspor sei wahrscheinlich, hieß es. Indes wurde Neuzugang Miha Zajc gemeinsam mit seinem Landsmann Nejc Skubic (Atiker Konyaspor) für die Länderspiele Sloweniens im Rahmen der EM-Qualifikation für die EURO 2020 nominiert. Die beiden Süper Lig-Legionäre treffen unter der Leitung von Nationaltrainer Matjaz Kek am 21. März auf Israil und am 24. März auf Mazedonien.

Vorheriger Beitrag

Duhan Aksu: Holt Lille den nächsten Türken nach Celik?

Nächster Beitrag

Süper Lig: Die zehn Kuriositäten des 25. Spieltags

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Stellvertretender Chefredakteur GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    13. März 2019 um 17:02 —

    Soviel ich weiß hat Valbuena in der laufenden Saison bis dato 24 Pflichspieleinsätze, wie ihr wisst verlängert sich bei 25 Pflichspieleinsätzen sein zum Saisonende auslaufender Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr.

    Hier müssen wir uns deshalb alle die Frage stellen, ob der FB Vorstand das will? Wollen Ali Koç, Comolli und Co. Valbuena ein weiteres Jahr 4 Millionen Euro aufs Konto überweisen? Ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen, deshalb denke ich, das wir Valbuena in den restlichen Saisonspielen nicht mehr zu Gesicht bekommen.

    Ist Valbuena wirklich verletzt oder handelt es sich hier um eine Verschwörung seitens des FB Vorstandes um auf diese Art und Weise seinen Vertrag auslaufen zu lassen? Ben bunu yemem arkadaşlar…

Schreibe ein Kommentar