Trabzonspor

„Fehler meines Lebens“: Ahmet Agaoglu bereut Abdülkadir Ömür nicht an Manchester City verkauft zu haben


Nach 38 Jahren hat Ahmet Agaoglu Trabzonspor als Vereinsoberhaupt wieder zur Meisterschaft in der Süper Lig geführt. Mit seiner Arbeit als Klubchef kann der 64-Jährige folglich generell zufrieden sein. Doch es gab auch einige Dinge, die der Geschäftsmann als Fehler bezeichnet. Wie das ausgeschlagene Angebot für Mittelfeldspieler Abdülkadir Ömür: „Manchester City hat 23 Millionen Euro für Abdülkadir Ömür geboten. Dieses Angebot abzulehnen, war der Fehler meines Lebens. Nach dem Abgang von Yusuf Yazici war ich dagegen, dass beide hintereinander den Verein in so kurzer Zeit verlassen“, so Agaoglu gegenüber „beIN SPORTS“.

Planung ist alles: Agaoglu investiert nur widerwillig große Summen in den Erfolg

Besser habe es Agaoglu hingegen mit der Verpflichtung von Edin Visca in der Winterpause gemacht: „Visca hat einen guten Job gemacht. Er hat einen großen Beitrag zum Gewinn der Meisterschaft geleistet, doch für meine Verhältnisse und mein Verständnis war dies ein teurer Transfer. Wenn ich so viel Geld investiere, finde ich keinen Schlaf. Das einzige, was mich daran erfreut, ist, dass das Geld im türkischen Fußball bleibt. Dasselbe habe ich bei den Transfers von Berat (Özdemir), (Manolis) Siopis und (Anastasios) Bakasetas gesagt.“ Agaoglu betonte, dass eine frühe Planung der entscheidende Faktor bei der Kaderzusammenstellung sei. Bereits im Februar/März 2021 habe man damit begonnen und im April standen die Transferliste, die Orte für die Trainingslager sowie die Testspiele und auch die Wechsel fest. Lediglich Marek Hamsik und Andreas Cornelius waren nicht pünktlich zum ersten Trainingslager verpflichtet worden.

Der Stand bei den Transfers

Agaoglu äußerte sich auch zu den Transferaktivitäten des Klubs und speziell zur Personalie Anthony Nwakaeme: „Unser Trainer bat uns um vier Transfers. Was diese Angelegenheit angeht, stehen wir mit zehn bis zwölf Spielern in Kontakt. Wir wollen sinnvoll im Rahmen unseres Budgets vorgehen und die besten Lösungen für uns finden. Wir haben Anthony Nwakaeme den höchsten Betrag geboten, den wir bieten können. Für einen Dreijahresvertrag empfanden wir die Summe als zu hoch. Er ist ein sehr wertvoller Spieler und dass er bereits 33 Jahre alt ist, beunruhigt mich überhaupt nicht. Wir haben unser Angebot abgegeben und warten nun. Ich möchte, dass Ugurcan (Cakir) bleibt. Wenn eine Offerte für ihn kommt, denke ich gleich dreimal nach. Ich will, dass er bei uns bleibt. Das einzige offizielle Angebot kam für Ahmetcan Kaplan aus dem Ausland.“





Vorheriger Beitrag

Mert Cetin: "Es gibt Angebote aus der Türkei und dem Ausland"

Nächster Beitrag

Portugiesische Medien: Jorge Jesus auf dem Weg nach Istanbul

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar