Türkischer Fußball

Endspurt zur EURO 2020: Dieser Türkei-Kader soll die EM-Teilnahme perfekt machen

Nationaltrainer Senol Günes gab am Freitag das türkische Aufgebot für die EM-Qualifikationsspiele gegen Island und Andorra bekannt. Die Halbmond-Nation trifft in der Endphase der Qualifikationsrunde für die EURO 2020 in der Gruppe H am 14. November um 18:00 Uhr (MEZ) in Istanbul auf Island. Bereits ein Remis in diesem Duell würde der Türkei die vorzeitige Teilnahme an der EM-Endrunde sichern. Am 17. November um 20:45 Uhr (MEZ) gastieren die türkischen Hoffnungsträger in Andorra und könnten bei einer Island-Niederlage spätestens dann die Qualifikation perfekt machen. Nationalcoach Günes gab exakt um 20:20 Uhr türkischer Ortszeit den Kader bekannt, um die klare Botschaft zu senden, dass man unter allen Umständen die Teilnahme an der EM im kommenden Jahr anstrebt.

Der türkische Kader im Überblick:

Tor: Mert Günok (Medipol Basaksehir), Gökhan Akkan (Caykur Rizespor), Sinan Bolat (Antwerp), Ugurcan Cakir (Trabzonspor)

Abwehr: Zeki Celik (OSC Lille), Nazim Sangare (Antalyaspor), Caglar Söyüncü (Leicester City), Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf), Merih Demiral (Juventus Turin), Ozan Kabak (FC Schalke 04), Mert Cetin (AS Rom), Umut Meras (AC Le Havre), Hasan Ali Kaldirim (Fenerbahce)

Mittelfeld: Cengiz Ünder (AS Rom), Deniz Türüc, Emre Belözoglu, Ozan Tufan (alle Fenerbahce), Efecan Karaca (Aytemiz Alanyaspor), Irfan Can Kahveci, Mahmut Tekdemir (beide Medipol Basaksehir), Okay Yokuslu (Celta Vigo), Yusuf Yazici (OSC Lille), Emre Kilinc (Demir Grup Sivasspor), Hakan Calhanoglu (AC Mailand), Ömer Bayram (Galatasaray)

Angriff: Burak Yilmaz (Besiktas), Cenk Tosun (FC Everton), Enes Ünal (Real Valladolid)

Quelle: Twitter @MilliTakimlar

Der Tabellenstand in der Gruppe H in der Übersicht

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

Fenerbahce ringt widerspenstiges Kasimpasa nieder

Nächster Beitrag

Türkei-Chefcoach Senol Günes: „Wir haben die Kreativität des Fußballs verloren“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar