Fenerbahce

Comolli: „Möchten mit Erwin Koeman weitermachen!“

Am Donnerstagmittag war Fenerbahces Sportdirektor Damien Comolli zu Gast beim hauseigenen Sender „FBTV“ und bewertete unter anderem den aktuellen Saisonverlauf, die Leistung des formstarken Mathieu Valbuena und erzählte von den Plänen im kommenden Winter-Transferfenster. Des Weiteren verkündete der Franzose seine Zufriedenheit mit Interimscoach Erwin Koeman und stellte eine langfristige Zusammenarbeit in Aussicht.

Comolli: „Kontinuität ist endlich da!“

Zu Beginn des Interviews verglich Comolli die aktuelle Phase mit dem schwachen Saisonbeginn: „Wenn man auf unsere letzten drei Pflichtspiele schaut, kann man deutlich erkennen, dass die Kontinuität endlich da ist. Zuvor haben wir auch schon gute Leistungen aufweisen können, doch in den folgenden Spielen hatten wir wieder Einbrüche. Die zwei Siege gegen RSC Anderlecht und Aytemiz Alanyaspor waren deshalb sehr wichtig für uns. Ich kann nicht sagen, ob die positiven Resultate uns das Selbstvertrauen gegeben haben oder ob das Selbstvertrauen uns zu positiven Resultaten geführt hat. Ich weiß nur, dass unsere Spieler nun ganz anders an die Begegnungen herangehen. Sie sind zielstrebiger, die taktische Disziplin und das Vertrauen den Mitspielern gegenüber sind nun viel besser.“

Erwin Koeman wird Cheftrainer

Der 45-jährige Sportdirektor machte außerdem deutlich, dass man mit Koeman als Cheftrainer fortfahren möchte: „Wir kennen die Regeln des türkischen Fußballverbands (TFF) und wissen, dass wir vor dem nächsten Ligaspiel gegen Trabzonspor eine Entscheidung bezüglich der Trainerfrage treffen müssen. Wir hatten bereits ein wichtiges Gespräch mit Erwin Koeman. Ich habe zu ihm gesagt, dass er der richtige Cheftrainer für uns ist. Er weiß, was unsere Erwartungen sind und was wir von ihm denken. Seine Performance als Coach war in den letzten Spielen sehr gut und wir möchten, dass er hier weitermacht.“

Comolli: „Freue mich über jedes Tor“

Die Gerüchte, dass er sich über die Tore von Valbuena nicht freuen würde, wies er zurück und machte deutlich, dass er sich lediglich auf die Partie konzentrieren würde: „Mir wird oft angekreidet, dass ich mich bei Toren von bestimmten Spielern nicht freuen würde. Das stimmt nicht, ich freue mich über jedes Tor. Ich versuche nur ernst zu bleiben und ich weiß, dass es dennoch Dinge auf dem Platz gibt, die mich noch nicht zufriedenstellen. Letztens wurde ich gefragt, wie ich die Stimmung im letzten Heimspiel fand und ich antwortete ihm, dass ich das nicht mehr weiß. Ich habe mich nur auf das Spielgeschehen konzentriert und alles drumherum ausgeblendet. Wenn ich eine Leistung von einem Spieler gut oder auch schlecht finde, dann sage ich ihm das persönlich. Zu Andre Ayew sagte ich, dass er im Derby gegen Galatasaray eine gute Chance hatte und er diese in Zukunft nutzen müsse. Gegen Alanyaspor hat er seine erste Chance direkt genutzt und das hat mich sehr gefreut. Des Weiteren hatte ich beim Treffer von Michael Frey gleich zwei Gründe um glücklich zu sein. Zum einen war die frühe 2:0-Führung sehr wichtig für den weiteren Verlauf des Spiels und zum anderen habe ich ihm das Tor persönlich sehr gegönnt. Er arbeitet wirklich sehr hart. Er tut wirklich alles für diesen Verein und hat einen hervorragenden Charakter. Er hat sich dieses Tor verdient.“

Franzose begeistert von Berke Özer

Zudem bewertete Comolli die Leistung von seinem Landsmann Valbuena und lobte zudem die Entwicklung vom 18-jährigen Torhüter Berke Özer: „Wenn wir zu Mathieu Valbuena kommen, bleibt einem nur zu sagen, dass seine Performance in den letzten Spielen unglaublich war. Sein Einfluss auf das Spiel und seine Disziplin auf dem Feld waren super. Denn Koeman verlangte von ihm, dass er die Defensive besser unterstützt und das hat er sich auch zu Herzen genommen und sehr gut umgesetzt. Er ist ein Fußballer, der zu jeder Zeit direkten Einfluss auf den Spielstand nehmen kann. Zu Baris Alici kann ich sagen, dass seine Zeit auch kommen wird. Er hatte einen fantastischen Saisonstart, doch hatte dann einen Einbruch, was für einen jungen Spieler ganz normal ist. In kurzer Zeit wird er wieder seine Einsatzchancen bekommen. Er weiß ganz genau, was wir von ihm verlangen und was er von uns erwarten kann. Wir stehen im ständigen Kontakt. Es gibt also keinerlei Probleme. Außerdem muss ich noch einige Worte zu Berke Özer loswerden. Seine Entwicklung in dieser kurzen Zeit ist wirklich mehr als beeindruckend. Er lernt sehr schnell und zeigt im Training einige Paraden, die mir wirklich die Sprache verschlagen. Er ist jetzt bei der türkischen U19-Nationalmannschaft und ich werde ebenfalls nach Antalya reisen, um mir das Spiel gegen England anzusehen.“

Comolli: „Zukunft von Tufan liegt in seiner Hand“

Abschließend fand der Franzose einige Worte zu Ozan Tufan und zur bevorstehenden Transferperiode: „Mit Ozan Tufan werde ich mich in der kommenden Woche zusammensetzen. Er möchte spielen und ist wirklich ein sehr talentierter Spieler. Er hat die nötige Physis und die Technik für einen jungen Mittelfeldspieler. Seine Zukunft liegt allein in seiner Hand und er muss bestimmen, in welche Richtung es für ihn gehen wird. Bald öffnet auch das Winter-Transferfenster. Wir wissen, dass es sehr schwer ist, talentierte Spieler im Winter zu verpflichten. Es ist also nicht klug in dieser Zeit zu investieren. Wenn sich eine Möglichkeit ergibt, die wir unbedingt wahrnehmen möchten, sind wir auch nicht von einem Transfer abgeneigt. Es gibt natürlich auch Spieler, die uns verlassen möchten und bereits nach neuen Arbeitgebern suchen. Uns ist die finanzielle Lage also völlig bewusst, in welcher wir uns aktuell befinden.“

Vorheriger Beitrag

Yokuslu: „Burak & Onur haben Trabzon viel gegeben“

Nächster Beitrag

Mircea Lucescu: „Suche vergeblich nach Stürmern!″

Ozan Sahin

Ozan Sahin