Trabzonspor

Abdullah Avci: „Zuschauer glücklich, dass es Trabzonspor gibt“


Der 2:1-Sieg in Kayseri war laut den Statistikern von „Opta“ zugleich das erste Mal, dass Trabzonspor-Trainer Abdullah Avci seinen Kollegen Hikmet Karaman in einem Auswärtsspiel bezwingen konnte. Durch den Erfolg eroberte Trabzon zumindest vorerst die Tabellenführung in der Süper Lig. Avci betonte, dass man erfolgreich und vor allem attraktiv spiele, was für die Zuschauer eine Bereicherung sei: „Es herrschten für uns ideale Platzverhältnisse. Wir schickten eine Elf anhand des Gegners und seiner Statistikwerte aufs Spielfeld. Die Begegnung begann ganz genau nach unseren Vorstellungen und wir erzielten das frühe Tor. In der ersten Halbzeit hatten wir vier glasklare Chancen. Da wir jedoch kein weiteres Tor erzielten, nahm der Widerstand des Gegners zu. Wenn diese Mannschaft Meister werden soll, wird sie das auch. Das wird mit dem Beitrag von Spielern wie Abdülkadir Ömür geschehen. Djaniny hat einiges geleistet für uns. Ahmetcan (Kaplan) hat gut gespielt. Wir stehen punktuell gut da. Vor allem auswärts gab es in acht Partien fünf Siege und drei Unentschieden. Jetzt werden wir uns etwas ausruhen. Ich habe es schon zuvor unterstrichen. Ich bekomme sehr viele positive Rückmeldungen aus der ganzen Türkei. ‚Gut, dass es Trabzonspor gibt‘, heißt es und Trabzonspor hat das auf dem Platz abermals gezeigt.“

Karaman: „Elfer war entscheidend“

Yukatel Kayserispor-Coach Karaman war nach der Niederlage enttäuscht, erklärte aber, dass es ein Match auf höchstem Niveau gewesen sei: „Wir haben umgehend auf das Gegentor reagiert und einen großartigen Treffer erzielt. Es war ein sehr organisierter Angriff mit einem perfekten Abschluss. Bis zum Elfmeter war es eine Begegnung auf Augenhöhe. Nach dem 1:2 standen sechs Offensivspieler auf dem Feld. Wir haben förmlich ohne Mittelfeld gespielt. Leider konnten wir die finalen Pässe nicht verwerten. Natürlich war es normal bei solch einer offensiven Ausrichtung, dass auch der Gegner zu Chancen kam. Ohne den Elfer hätten wir zumindest einen Punkt holen können. Entsprechend anders hätten wir gespielt. Es war jedoch ein qualitativ sehr hochwertiges Spiel. Jetzt liegt diese Partie hinter uns. Wir werden die Länderspielpause bestmöglich nutzen.“

Weitere Stimmen

Anastasios Bakasetas (MF, Trabzonspor): „Vielleicht wurde heute ein Rekord gebrochen, doch für mich sind die gewonnenen drei Punkte viel wichtiger. Wir hatten vor diesem Spiel einige Male Pech, was die Resultate betrifft. Es war wichtig zu gewinnen. Ahmetcan hat eine starke Partie gezeigt. Mit seinem Spiel und seinem Charakter wird er es noch weit schaffen.“ Der 28-jährige Grieche war in den letzten acht Ligaspielen direkt an acht Treffern beteiligt (fünf Tore – drei Assists).

Abdülkadür Ömür (MF, Trabzonspor): „Wir mussten gewinnen. Auch wenn es erst einmal nur vorläufig ist, so sind wir Tabellenführer. Wir verfügen über einen sehr guten Kader. Davor spielten wir zweimal in Folge unentschieden. Daher mussten wir heute siegen und das haben wir auch. Die Liga ist ein langer Marathon. Unser Ziel ist die Meisterschaft. Untereinander sprechen wir darüber. Wir haben den Traum Meister zu werden. Ich gratuliere Ahmetcan zu seiner Leistung. Wie ich, kommt auch er aus unserer eigenen Jugendabteilung. Wir müssen ihn alle gemeinsam unterstützen.“





GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 9,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Doppelpack von Güven Yalcin - Besiktas schlägt Sivasspor mit 2:1

Nächster Beitrag

Besiktas-Matchwinner Güven Yalcin: „Möchte das Vertrauen von Sergen Yalcin zurückzahlen"

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar