Süper Lig

Africa Cup 2019: Feghouli, Ndiaye und Dirar feiern Siege

Für die türkischen Legionäre beim Africa Cup lief es gut am Sonntagabend. Es gab der Reihe nach nur Siege für die Süper Lig-Profis zu feiern. Senegal bezwang in seinem ersten Gruppenspiel in der Gruppe C Außenseiter Tansania durch Tore von Keita Balde und Krepin Diatta ungefährdet mit 2:0. (Noch-)Galatasaray-Spieler Badou Ndiaye spielte 90 Minuten durch. Mbaye Diagne (Galatasaray), Lamine Gassama (Aytemiz Alanyaspor) und Henri Saivet (Bursaspor) kamen für die Senegalesen nicht zum Einsatz.

Feghouli und Dirar haben Grund zur Freude

Auch Sofiane Feghouli durfte sich mit Algerien über einen 2:0-Auftaktsieg in der Gruppe C gegen Kenia freuen. Der Flügelspieler vom türkischen Rekordmeister Galatasaray stand in der Startelf und spielte durch. Fenerbahce-Kicker Islam Slimani saß beim algerischen Erfolg auf der Bank. Marokko gewann das erste Turnierspiel in der Gruppe D hingegen durch ein gegnerisches Eigentor von Itamunua Keimuine knapp mit 1:0 gegen Namibia. Während Fenerbahces Nabil Dirar und Ex-Süper Lig-Profi Nordin Amrabat in der Startformationen der Nordafrikaner standen und über die volle Distanz gingen, fehlte Galatasaray-Spielmacher Younes Belhanda den Marokkanern verletzungsbedingt.

Senegal triumphiert zum Auftakt

Vorheriger Beitrag

Mesut Mestan neuer Bursaspor-Präsident – Ex-Klubchef Ali Ay vor Disziplinarausschuss

Nächster Beitrag

Geht Fenerbahce All In bei Max Kruse?

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion