Süper Lig

Abdul Khalili schockt Rizespor in der Nachspielzeit!

Çaykur Rizespor – Kasımpaşa 2:3

Çaykur Rizespor ist nach einjähriger Abstinenz wieder in der Spor Toto Süper Lig angekommen. Doch die Rückkehr in das türkische Fußball-Oberhaus hatte sich der Schwarzmeerklub sicher anders vorgestellt. Zunächst machte Braian Samudio genau da weiter wo er letzte Saison aufgehört hatte. Der letztjährige Torschützenkönig der TFF 1. Lig (20 Tore) brachte die Hausherren in der 34. Minute in Führung. Nach Beginn der zweiten Halbzeit war es diesmal Robin Yalcin, der nach Vorlage von Samudio den Ball in der 55. Minute in den Kasten der Gäste beförderte. Kasımpaşa hatte statistisch gesehen zwar mehr Anteile am Spiel, war aber bis zur 75. Minute vor dem Tor nicht effektiv genug, als Mbaye Diagne per Strafstoß verkürzte. Sechs Minuten später dann der Ausgleich nach einer guten Hereingabe durch Neu-Transfer Tarkan Serbest, welcher mit seinem Treffer die Gastgeber schockte. Doch damit nicht genug. In der Nachspielzeit bekamen die Gäste aus Istanbul einen Freistoß zugesprochen. Abdul Khalili, einem weiterem Neueinkauf, gelang tatsächlich ein sehenswertes Freistoßtor aus 30-Metern. Kasimpasa gewann in Rize mit 3:2!

Aufstellungen

Caykur Rizespor: Gökhan Akkan, Orhan Ovacıklı, Brabec, Saadane, Mehmet Uslu, Robin Yalcin, Ali Camdali, Musa Cagiran (83. Abdullah Durak), Umar (76. Süleyman Koc), Samudio, Muric

Kasimpasa: Ramazan Köse, Popov, Veysel Sari, Youssef, Veigneau, Sadiku, Khalili (90. Hakan Demir), İlhan Depe (65. Tarkan Serbest), Eduok (59. Özgür Cek), Trezeguet, Diagne

Tore: 1:0 Samudio (33.), 2:0 Yalcin (55.), 2:1 Diagne (FE/75.), 2:2 Serbest (81.), 2:3 Khalili (90.)

Gelbe Karten: Saadane, Ali Camdali (Caykur Rizespor), Tarik Serbest (Kasimpasa)


Demir Grup Sivasspor – Aytemiz Alanyaspor 1:0

Das Parallelspiel in Sivas hatte nicht so viele Tore parat. Kurios war zunächst die Nichtberücksichtigung von Spielmacher Emre Akbaba auf Seiten der Gäste. Der 25-Jährige stehe kurz vor einem Wechsel und wurde auch in der Saisonvorbereitung nicht in die Planungen mit einbezogen, so Coach Mesut Bakkalvor der Partie. In den 90 Minuten schafften es beide Mannschaften nicht die sich bietenden Gelegenheiten auszunutzen. Ein Chancenplus über die gesamte Partie hinweg hatten die Gastgeber aus Sivas. In der 84. Minute war es dann Emre Kilinc, der die Schützlinge von Neu-Trainer Tamer Tuna mit einem platzierten Flachschuss aus 16-Metern erlöste. In den verbleibenden Minuten gelang es den Gästen aus der Mittelmeerregion nicht, mit Hilfe des neu eingewechselten Akbaba den Ausgleich zu erzielen.

Aufstellungen

Demir Grup Sivasspor: Tolgahan Acar, Douglas, Medjani, Ugur Ciftci, Ziya Erdal, Rybalka, Hakan Arslan, Mert Hakan Yandas (33. Ilker Sayan, 83. Cyriac), Emre Kilinc, Robinho, Kone (90. Erdogan Yesilyurt)

Aytemiz Alanyaspor: Haydar Yilmaz, Baiano, Welinton (58. Baris Basdas), Tzavellas, Nsakala, Augusto, Sackey, Efecan Karaca (62. Emre Akbaba), Campos, Villafanez, Bobo (77. Emre Güral)

Tore: 1:0 Kilinc (84.)

Gelbe Karten: Robinho (Demir Grup Sivasspor) – Nsakala, Emre Güral, Emre Akbaba (Aytemiz Alanyaspor)

Vorheriger Beitrag

Anthony Nwakaeme für Verhandlungen in Trabzon

Nächster Beitrag

Fans peitschen Fenerbahce zum Sieg

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten