Türkischer Fußball

3:2 gegen Russland: Türkei holt ersten Sieg im Kalenderjahr 2020!


Die türkische Nationalmannschaft hat das Siegen doch nicht verlernt. Im fünften Gruppenspiel der Gruppe 3 der Liga B in der UEFA Nations League gelang der Türkei der erste Dreier im laufenden Kalenderjahr. Nach einer Niederlage und drei Remis gewann man im Ülker-Stadion gegen die russische Auswahl mit 3:2 und wahrt somit noch die Chancen um den Aufstieg. Zudem bezwang die Halbmond-Nation die “Sbornaja” im achten Vergleich zum ersten Mal. Entscheidend wird die heutige Begegnung zwischen Ungarn und Serbien um 20:45 Uhr (MEZ) sein. Bei einem Sieg der Ungarn wäre diese bereits erloschen, aber man hätte zumindest den Klassenerhalt geschafft. Falls die Serben aber einen Sieg einfahren sollten hätten alle Teams am letzten Spieltag noch eine theoretische Chance auf das Weiterkommen.

0:1 nach zehn Minuten: Schlechter Start der Türken

Wie schon im Hinspiel, starteten die Russen besser in die Partie. Ab der siebten Minute wurden sie durch Denis Cheryshev und Anton Zabalotny gefährlich, ehe in der elften Spielminute schon das 0:1 fiel. Merih Demiral hatte beim Zuspiel von Keeper Mert Günok im eigenen Strafraum Probleme bei der Annahme. Cheryshev kam freistehend zum Abschluss und ließ den Ball im Netz zappeln. Nach dem Gegentreffer reagierten die Türken und setzten sich in der Hälfte der Gegners fest. Erst verpasste es Kapitän Cenk Tosun die schöne Kopfballvorlage von Demiral zu verwerten. Danach probierte es Cengiz Ünder mit einem Distanzschuss aus der Ferne, der für Goalie Guilherme keine Probleme darstellte. Im Anschluss dribbelte sich Mehmet Zeki Celik in den Strafraum und fand bei seinem Pass in die Mitte keinen Abnehmer. Die finalen Pässe stimmten noch nicht ganz.

Nach Platzverweis für Russland: Karaman und Ünder drehen die Partie

In der 24. Minute waren es dieses Mal die Russen, die einen Fehler beim Rückpass machten. Andrey Semenov musste den Fehler wiederum ausbaden. Er brachte kurz vor dem Strafraum Tosun zu Fall und nahm hierbei die Rote Karte in Kauf. Die Halbmond-Kicker intensivierten ihre Angriffe und hatten Erfolg. Nur zwei Minuten später kam bereits der Ausgleichstreffer. Nach einer Flanke von Caner Erkin köpfte der Düsseldorfer Kenan Karaman am kurzen Pfosten zum 1:1 ein. Die Milli Takim war nun heiß auf mehr. Sie versuchten sofort auf den zweiten Treffer zu gehen. Ünder bekam auf der rechten Seite im Strafraum einen Pass von Kaan Ayhan zugespielt. Der Leicester City-Profi ließ sich die Chance nicht entgehen und stellte die Partie mit einem schönen Treffer auf den Kopf. Nun schalteten die Schützlinge von Senol Günes ein paar Gänge zurück. In der 38. Minute hätte man aber fast noch den Gegentreffer hinnehmen müssen. Nach einem Eckball des Gegners hatte man Georgiy Dzhikiya am zweiten Pfosten alleine gelassen. Doch der 26-jährige Abwehrspieler kam nicht mehr zum Abschluss.

Tosun baut Führung aus – Russland verkürzt auf 2:3

Nur ein paar Sekunden nach Wiederanpfiff musste Basaksehirs Nummer 1 Günok sein ganzes Können im Eins-gegen-Eins mit Magomed Ozdoev unter Beweis stellen. In der 50. Minute wurde dann Ozan Tufan im Strafraum gefoult. Everton-Stürmer Tosun trat an und erzielte mit seinem 17. Treffer im Dress der Rot-Weißen bei 43 Einsätzen das so wichtige 3:1. Sieben Minuten später gelang Russland wiederum der Anschlusstreffer. Vyacheslav Karavaev drang über die rechte Seite in den Strafraum und passte in der Mitte zu Daler Kuzyaev. Der 27-Jährige legte sich den Ball vor und verkürzte auf 2:3. Im weiteren Verlauf drückten die Russen auf den Ausgleichstreffer, aber ließen hierbei viele Lücken in der Defensive zu. Während sich die Männer von Stanislav Cherchesov keine klare Torchance erarbeiten konnten, gelang es der Heimmannschaft nicht, Profit aus den Kontersituationen zu schlagen. So endete die Partie schließlich mit einem 3:2-Sieg für die türkische Auswahl.

Aufstellungen

Türkei: Günok – Erkin, Demiral, Ayhan, Celik (64, Kabak) – Yokuslu, Karaman, Calhanoglu (86. Yazici), Tufan (86. Tekdemir), Ünder (64. Türüc) – Tosun (80. Kahveci)

Russland: Guilherme – Zhirkov, Kudryashov, Dzhikiya, Semenov – Zobnin (79. Fomin), Ozdoev, Kuzyaev (70. Miranchuk), Cheryshev (37. Karavayev), Miranchuk (79. Ionov) – Zabolotny (70. Yerokhin)

Tore: 0:1 Cheryshev (11.), 1:1 Karaman (26.), 2:1 Ünder (32.), 3:1 Tosun (52,, FE), 3:2 Kuzyaev (57.)

Gelbe Karten: Demiral, Tosun, Ünder (Türkei) – Zobnin, Dzhikiya, Kudryashov, Fomin (Russland)

Rote Karte: Semenov (24./Russland)





Vorheriger Beitrag

Torreicher Test: Fenerbahce und Karagümrük trennen sich 3:3

Nächster Beitrag

Jochbeinbruch! Harun Tekin fehlt Fenerbahce längere Zeit

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

4 Kommentare

  1. Avatar
    16. November 2020 um 7:00 —

    Naja, erster Sieg dieses Jahr… Und das auch sehr schwer und knapp gegen einen dezimierten Gegner… Da muss noch ne Menge bis zum Sommer passieren.

    Was ist eigentlich mit unserer Verteidung los? Fehlt uns Caglar wirklich so sehr? Wir standen hinten so gut. Die letzten Spiele kassieren wir so viele (einfache) Tore…

    • Avatar
      16. November 2020 um 8:22

      Waren aber auch nur wenig sinnhafte Spiele dieses Jahr. Deswegen sollte man diese Spiele auch nicht überbewerten. Die Mannschaft hat in der Quali bewiesen was sie kann. Aber mit der Abwehr stimmt schon, die fällt schon leicht negativ auf. Ausgerechnet muss man schon sagen, viele gingen ja davon aus das wir grad in der Abwehr wohl keine Probleme haben würden und das der Sturm das Sorgenkind ist. Aber grade die bügelte zuletzt die schwache Abwehr aus. 😀

  2. Avatar
    16. November 2020 um 0:11 —

    Das es auf Vereinsebene nicht läuft legt halt an den ausländischen Rentnersöldnern, nicht an den Türken. Das zeigt die Nationalmannschaft eindeutig. Klar, es gab nicht grad eine Siegesserie. Aber man verliert auch nicht so einfach. Die Jungs kämpfen! Das macht sie sympathisch und man hat spaß ihnen dabei zu zusehen.

  3. Avatar
    15. November 2020 um 21:02 —

    Tebrikler Milliler.

Schreibe ein Kommentar