Besiktas

2:3-Niederlage bei Gazisehir – Besiktas-Aufholjagd kommt zu spät!

Am vierten Spieltag der Süper Lig kam es in Gaziantep zum Duell zwischen Besiktas und Gazisehir Gaziantep FK. Die Partie mit fünf Toren und drei Roten Karten endete zugunsten des Gastgebers. Somit bleiben die Schwarz-Weißen unter der Führung von Abdullah Avci weiterhin ohne Sieg in der Ferne und haben einen Punktestand von vier Punkten aus vier Begegnungen. Die Heimmanschaft konnte unter der Leitung von Marius Sumudica als Liganeuling bereits zwei Siege einfahren. Ausschlaggebend für die heutige Niederlage war sicherlich der frühe Platzverweis von Domagoj Vida. Am nächsten Spieltag darf Besiktas Medipol Basaksehir empfangen, während die Zentralanatolier nach Rize reisen müssen.

Vida lässt Besiktas leiden

Die Schwarz-Weißen begannen in den ersten fünf Minuten sehr druckvoll. Avcis Schützlinge setzten sich vor dem Strafraum der Rot-Schwarzen fest und erdrückten die Hausherren mit Flanken von Adem Ljajic und Caner Erkin. Als sich die Besiktas-Fans im Stadion so langsam Hoffnungen auf einen Treffer machten kam es jedoch ganz anders. Der kroatische Nationalspieler Vida versuchte vergeblich zu klären und schubste anschließend den gegnerischen Stürmer im Strafraum. Der Unparteiische zögerte nicht, zeigte auf den Punkt und verwies Vida des Feldes. Den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Twumasi eiskalt und brachte die Gastgeber in Führung.

Nach dem Gegentreffer dauerte es eine Weile bis sich die Istanbuler sammelten, aber es wurde besser. Jedoch fehlten die zwingenden Chancen um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Interessanterweise mauerte Gazisehir mit Mann und Maus und lauerte nur noch auf Konter. Hierbei war man auch fast erfolgreich, scheiterte aber an Loris Karius sowie zweimal am Aluminium. Die beste Chance der Gäste hatte Erkin erst in der 35. Minute, die Torwart Günay Güvenc stark parierte. 

Besiktas-Aufholjagd kommt zu spät

Nach dem Seitenwechsel spielte sich ein ähnliches Szenario ab. Besiktas drängte auf das Tor, war aber nicht sonderlich erfolgreich. Die Zentralanatolier hingegen warteten clever ab um Profit zu schlagen – bis das 2:0 fiel. Nach schnellem Ausführen eines Einwurfs spielte Ayoba Kayode den mitaufgerückten Güray Vural an, der Goalie Karius auf dem falschen Fuß erwischte und die Führung ausbaute. Nach dem zweiten Gegentreffer handelte Avci und brachte Atiba Hutchinson und Tyler Boyd für Dorukhan Toköz und Abdoulay Diaby. Nach der Einwechslung des US-Amerikaners wurde der rechte Flügel aktiver, aber diesmal war es Neu-Verpflichtung Mohamed Elneny, der seine Mannschaft im Stich ließ. Nach einer unsportlichen Auseinandersetzung zwischen Kayode und Elneny entschied Halil Umut Meler nach Begutachtung der Szene via VAR auf den roten Karton für beide Beteiligten. 

Schließlich musste Besiktas sogar den dritten Gegentreffer hinnehmen. Vural passte in den Strafraum, wo der erst vor kurzem eingewechselte Raman Chibsah den Ball in die entgegengesetzte Laufrichtung von Karius beförderte. Doch auch der dritte Treffer entschied die Partie nicht. Der eingewechselte Umut Nayir verkürzte quasi im Gegenzug auf 1:3. Nur sechzig Sekunden später durfte sich Ljajic erneut als Assistgeber in den Vordergrund spielen. Der Serbe flankte eine Ecke auf Hutchinson, der zum 2:3 traf. In der restlichen Spielzeit warfen die “Schwarzen Adler” alles nach vorne. Aber trotz einer neunminütigen Nachspielzeit gelang es den Gästen vom Bosporus nicht den am Ende verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen.

Aufstellungen

Gazisehir Gaziantep FK: Güvenc – Morais, Tosca, Biyik, Ceylan – Djilobodji, Tetteh, Twumasi (77. Demir), Diarra (60. Chibsah), Vural (82. Soyalp) – Kayode

Besiktas: Karius – Erkin, Ruiz, Vida, Gönül – Toköz (66. Hutchinson), Elneny, N’Koudou, Ljajic, Diaby (66. Boyd) – Yalcin (83. Nayir)

Tore: 1:0 Twumasi (8./FE), 2:0 Vural (58.), 3:0 Chibsah (79.), 3:1 Nayir (83.), 3:2 Hutchinson (84.)

Gelbe Karten: Diarra, Güvenc, Demir, Ceylan (Gazisehir) – Ruiz, Ljajic, Erkin, Boyd (Besiktas)

Rote Karten: Kayode (75., Gazisehir) – Vida (6.), Elneny (75., beide Besiktas)

Vorheriger Beitrag

Süper Lig: Basaksehir stolpert auch gegen Sivasspor

Nächster Beitrag

Türkei: U17-Kader für den Föderationspokal steht fest

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

3 Kommentare

  1. Avatar
    15. September 2019 um 11:49

    Habe mir gestern das komplette Spiel angesehen. BJK kann von Glück reden, dass Gazisehir vor dem Tor die Nerven verloren hat. In der ersten Halbzeit gab es 2 Pfostentreffer für Gazisehir, und etliche Konter wurden nicht sauber ausgespielt. Ansonsten hätte BJK gestern 4-0 oder höher verlieren können.
    In den letzten Minuten hat die Heimmannschaft dann locker gelassen und wurde sofort zwei mal bestraft.

  2. Avatar
    15. September 2019 um 4:30

    Habe mir so eben das Özet angesehen. Die Spieler aus Gazi haben so gespielt als würde deren Mütter sterben wenn sie heute verlieren. Mit so einer Motivation in jedem Spiel, würde Gazi türkischer Meister werden.

    Ich fand die Roten und Gelben Karten alle berechtigt. Danke hier an Var System. Und danke an den Schiri, da er das Var System genutzt hat.

  3. Avatar
    14. September 2019 um 23:29

    Hab die zweite Halbzeit gesehen, Krasses Spiel, Die Buchmacher haben sich gefreut..