Fenerbahce

Wieder Luft im Fenerbahce-Kader: Fünf Spieler melden sich zurück


Die Kadersituation bei Fenerbahce dürfte sich durch die Rückkehr von gleich fünf Akteuren spürbar entspannen. Angreifer Mbwana Samatta, Außenstürmer Enner Valencia, Innenverteidiger Mauricio Lemos und Mittelfeldspieler Tolga Cigerci nahmen nach überstandenen Verletzungspausen wieder am Mannschaftstraining teil. Auch Flügelspieler Diego Perotti absolvierte den ersten Teil des Trainings.

Die leicht angeschlagenen Spieler Filip Novak und Mame Thiam wurden geschont und pausierten für einen Tag mit den Trainingseinheiten. Dem Vernehmen nach spricht aber nichts gegen einen Einsatz am 16. Spieltag im Istanbuler Stadt-Derby gegen Kasimpasa. Auch der zuvor Corona-positiv getestete Ozan Tufan befindet sich auf dem Weg der Genesung. Sollte der 25-Jährige am Mittwoch einen negativen Test vorweisen, so dürfe er wieder ins Teamtraining einsteigen.

Luiz Gustavo, Caner Erkin und Serdar Aziz, die ebenfalls alle einen positiven PCR-Test aufwiesen, befinden sich weiterhin in der Isolationsphase.





Vorheriger Beitrag

Genclerbirligi schlägt Kayseri, Konya 1:1 gegen Rizespor

Nächster Beitrag

Toptransfer! Französische Presse verneigt sich vor Burak Yilmaz

1 Kommentar

  1. 29. Dezember 2020 um 11:59

    Das die Verletzten wieder auf dem Weg zur Genesung sind und wir sie in den kommenden Wochen wieder zurück auf das Schlachtfeld in den Einsatz schicken können sind sehr erfreuliche Nachrichten von der Front.

    Natürlich werden in den kommenden Wochen und Monaten immer wieder Spieler verletzt oder erkrankt ausfallen, nichtsdestotrotz muss der FB Tross weitermarschieren und soviele Siege und Punkte wie möglich einsammeln.

    Im Moment stecken wir im Morast fest, wir müssen uns selbst daraus befreien, da uns keiner einen Ast reichen und uns aus dem Dreck ziehen wird.

    Kontrahenten die auf wichtige Leistungsträger wie Muslera und Co. verzichten mussten haben uns mittlerweile überholt, dafür mache ich hauptsächlich den FB Trainer verantwortlich.

    Wenn jemand einen grottenschlechten Film dreht, dann ist dafür in erster Linie der Regisseur/in verantwortlich vor allem dann, wenn er/sie selbst das Drehbuch schreibt, dafür kann man wohl kaum die Schauspieler oder den Studioboss verantwortlich machen oder?

    Und im Fussball ist das genauso, Hauptverantwortlicher für den grottenschlechten Fussball auf dem Platz ist nun mal der Trainer, der die Taktik und das Spielsystem vorgibt oder etwa nicht, also braucht dieser Bulut auch gar nicht erst zu versuchen sich aus der Verantwortung rauszureden oder?