BesiktasFenerbahceGalatasarayTrabzonspor

Über 13 Milliarden TL Schulden: Top-Teams sehen kein Land mehr


Die Corona-Pandemie mitsamt ihren Auswirkungen hat die vier Topklubs der Türkei um Besiktas, Fenerbahce, Galatasaray und Trabzonspor noch ein Stück weit tiefer in den Schuldensumpf versinken lassen. War das Quartett im Jahr 2012 noch mit rund zwei Milliarden TL (ca. 853,00 Mio. EUR) verschuldet, beträgt die Gesamtsumme der Verbindlichkeiten inzwischen mehr als 13 Milliarden TL (ca. 1,4 Milliarden EUR).

Überblick: Wie steht es um die „Großen Vier“?

Mit einem Schuldenstand von 1,25 Milliarden TL (ca. 134,19 Mio. EUR) steht Trabzonspor im Vergleich zu den Istanbuler Topklubs noch vergleichsweise „gut“ da. Im Jahr 2012 waren die Bordeauxrot-Blauen noch mit 178 Millionen TL (ca. 76,00 Mio. EUR) verschuldet. Bei Besiktas und Galatasaray ist die finanzielle Situation deutlich prekärer. Beide Vereine haben laut den letzten Börsenmeldungen Schulden in Höhe von jeweils 3,3 Milliarden TL (ca. 354,26 Mio. EUR). 2012 war Besiktas noch mit 585 Millionen TL (ca. 250,00 Mio. EUR) verschuldet, Galatasaray mit 731 Millionen TL (ca. 312,00 Mio. EUR). Wie Fenerbahce und Besiktas auch, meldete der türkische Rekordmeister für das letzte Quartal zwischen Juni und Ende August zudem ebenfalls rote Zahlen (39 Mio. TL Verlust, ca. 4,19 Mio. EUR).

Die Spitze des Eisbergs bildet nicht erst seit der Amtsaufgabe von Ex-Präsident Aziz Yildirim Fenerbahce. Eine unglaubliche Schuldenlast in Höhe von 5,2 Milliarden TL (ca. 558,22 Mio. EUR) drückt die gelb-marineblauen Verantwortlichen aus Kadiköy. Im Jahr 2012 lagen die Verbindlichkeiten noch bei 568 Millionen TL (ca. 242,00 Mio. EUR).



MEHR ZUM THEMA

Quartalsbericht: Besiktas und Fenerbahce schreiben niedrige Verluste

Bilanz der Saison 2019/2020: Alle vier Topklubs schreiben hohe Verluste


Vorheriger Beitrag

Im Überblick: Alle Transfers bei Antalyaspor, Göztepe, Hatay und Erzurum

Nächster Beitrag

Remis nach 0:2-Rückstand - Türkei zeigt erneut Comeback-Qualitäten

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

6 Kommentare

  1. Avatar
    15. Oktober 2020 um 15:17

    In jedem anderen Land der Welt wären sowohl GS, BJK, TS wie auch FB bei den hohen Schulden und Verbindlichkeiten absolut pleite.

    Wann muss denn eine private Person Insolvenz anmelden, wenn die Schulden und Verbindlichkeiten die Einnahmen und die privaten Vermögenswerte bei weitem übersteigen und es hier keinerlei Relation dazu gibt oder?

    Dann wird doch der Insolvenzverwalter eingeschaltet, warum sollte das bei den 4 Süperligisten nur weil sie vom türkischen Staat künstlich am Leben gehalten werden denn anders sein?

    Was für Lösungen gibt es hier….

    1.) Massive Verkleinerungen und Schließung aller unrentabler “amateur” Sportbranchen wie Volleyball, Basketball, Tischtennis und etc.

    2.) Verkauf an ausländische Investoren, wahrscheinlich Qataris, da ihnen der Rest der Türkei bis auf die türkischen Süperlig Vereine auch schon gehört.

    3.) Eine Namensumbenennung in Florya FC, Dolmabahce Jimnastik, Firtina FK oder Kadiköy FC. Aber wahrscheinlich werden sie sich so wie viele andere türkische Vereine vor ihnen eher Yeni Galatasaray, Yeni Besiktas, Yeni Trabzon oder Yeni Fenerbahce nennen, da geh ich mit euch jede Wette ein.

    Eine erfreuliche Nachricht für alle FB Fans habe ich zum Schluss noch…

    Lt. FB Twitter haben wir aktuell über 100.000 FB Trikots verkauft. Bei einem Stückpreis von 289TL wären das 28,9 Millionen TL oder bei dem aktuellen Umrechnungskurs 3,102 Millionen Euro Einnahmen aus Trikotverkäufen.

  2. Avatar
    14. Oktober 2020 um 23:00

    Türkischer Fussball ist sowas von schrott haha unsere neue Abwehr mit Caner und Gökhan die man vor paar Jahren weggeschickt hat weil sie zu schlecht waren, oh man, gottseidank sind sie jetzt erfahrener zurück gekehrt bravo hahaha

    Fenerbahce Kampfmannschaft Altersdurchschnitt über 30…. bei Fener kommst du nicht ins Team wenn dein Alter nicht mit einer 3 beginnt, vorher bist du viel zu unerfahren… siehe Caner… weggeschickt mit 27 Jahren, zurück geholt mit 31… der Junge war mit 27 viel zu unerfahren und schlecht für einen Club wie Fener !! Jetzt ist die Zeit reif! Ich finds schade das wir Bruno Alves nicht zurück geholt haben, mit seinen 38 Jahren würde er unsere Abwehr wie ein Bollwerk zusammen halten !

  3. Avatar
    14. Oktober 2020 um 22:22

    len wir haben 8mio Transferplus LEN

    HAHA einfach nur erbärmlich,..

    • Avatar
      14. Oktober 2020 um 22:51

      HAHA dein Verein ist genauso çürük lass mal diese Spiele hahahaha

    • Avatar
      14. Oktober 2020 um 23:29

      Wir prahlen wenigstens nicht rum das wir 8 Mio Transferplus generiert haben LEN 😀

      Süperlig ist am Ende. Ich glaube sogar dass die Vereine die nächsten 5-10 Jahre an reiche Araber verkauft werden. Dann gibt es auch keine Tradition mehr.

  4. Avatar
    14. Oktober 2020 um 19:17

    Das ist einfach nur absolut kriminell wie türkische Vereine finanziell geführt werden, so nach dem Motto nach mir die Sintflut.

    Wieso darf ein Aziz Yildirim den Verein mit 620 Millionen Euro Schulden ungestraft verlassen? Gibts in der Türkei keinerlei Gesetze gegen finanzielle Veruntreuung?

    Ich weiss wie das Amen in der Kirche, das Ali Sen den Verein nach seinem Abgang mit nur 20 Millionen Euro Schulden hinterlassen hat, woher kommen diese weiteren 600 Millionen Euro?

    Muss sich dafür keiner bei FB rechtfertigen, schlimmer noch die die diese Schulden zu verantworten haben spielen heutzutage noch TFF Präsident, ich meine ist doch so oder?

    Und nach dem anderen Vogel werden in der Türkei Straßen benannt, fehlt nur noch, das sie das Ülker Stadion auch noch nach Aziz bennenen.

    Was ist das denn für ein asoziales Verhalten Typen die türkische Vereine mit 620 Millionen Euro Schulden hinterlassen zum TFF Präsidenten zu wählen und Straßennamen nach ihnen zu benennen?

    Anscheinend bin ich hier der einzige den das ganze stört oder wie?