Türkischer Fußball

Türkischer Tenor: “Wir werden besser”


Zwei Spiele, kein Sieg, keine Tore und nur ein Punkt. Eine Heimpleite gegen Ungarn (0:1) und ein torloses Unentschieden in Überzahl gegen Serbien. Nach zwei Partien in der UEFA Nations League liest sich die Zwischenbilanz für die Türkei in der Gruppe drei der Liga B nicht sonderlich positiv. Dennoch versprühten die Milli Takim-Mitglieder Optimismus nach der Begegnung in Belgrad.

Nationalcoach Günes sieht Licht und Schatten

Allen voran Nationaltrainer Senol Günes, der dem Einsatz seiner Spieler einiges abgewinnen konnte und betonte, dass man noch immer nicht die ideale Startelf gefunden habe: “Im Vergleich zum ersten Spiel, sind wir besser aufgetreten. Was das Spiel betrifft, waren wir motivierter. Ich bin mit dem Spiel zufrieden. Es sind zwei verlorene Punkte für uns. Wir wollten so viele Spieler sehen, wie möglich. Wir hätten gewinnen können, haben wir aber leider nicht. Mit einem Sieg hätten wir das erste Spiel wettmachen können. Dies ist uns nicht gelungen. Bis Oktober werden wir unsere Spieler nun verfolgen können und dann eine Neubewertung für den Kader vornehmen. Ich bin mit dem Einsatzwillen der Spieler zufrieden. Dennoch hätten wir gegen einen Gegner mit nur noch zehn Akteuren auf dem Platz mehr Torchancen herausspielen und Treffer erzielen müssen. Wir sind in zwei Spielen mit zwei unterschiedlichen Startformationen aufgelaufen. Aktuell haben wir keine optimale Elf. Wenn sie mich fragen, welche Spieler am besten in Form sind. Das weiß ich auch nicht und die Spieler wissen es ebenfalls nicht”, so der 68-Jährige.

Kökcü und Ünder fordern etwas Zeit

Youngster Orkun Kökcü zeigte sich nach seinem ersten Pflichtländerspiel für die Türkei hingegen stolz: “Es war mein ersten Spiel. Ich war mit meinen Teamkollegen und großen Brüdern zusammen. Es braucht etwas Zeit. Wir wollten gewinnen, aber leider ist uns dies nicht gelungen. Das Milli Takim-Trikot zu tragen, ist eine Ehre. Ich möchte auch kommenden Monat mit der Mannschaft zusammen sein”, erklärte der 19-jährige Mittelfeldspieler von Feyenoord Rotterdam.

Italien-Legionär Cengiz Ünder versprach indes, dass die Leistungen der Türkei sich zeitnah verbessern werden: “Wir sind als Nationalmannschaft nach einer langen Pause wieder zusammengekommen und waren nicht bereit. Das Ungarn-Spiel lief schlecht für uns. In diesem Match waren wir in der Offensive aktiver und deutlich mehr in Bewegung. Allerdings konnten wir uns keine Chancen erspielen. Ich denke, dass wir in Zukunft bessere Leistungen abliefern werden. Ich hoffe, dass wir von Tag zu Tag besser werden.”

Serbien-Coach siegt Türkei-Spiel als guten Test

Der serbische Trainer, Ljubisa Tumbakovic, kommentiere die Begegnungen indes folgendermaßen: “Das war nicht das wahre Gesicht der türkischen Mannschaft. Das Türkei-Spiel war für uns eine wichtige Vorbereitung auf das bevorstehende Playoff-Spiel gegen Norwegen für die EM-Qualifikation. Wir hatten vor allem im Aufbauspiel unsere Probleme. Hier muss Tadic mehr Verantwortung übernehmen und das Spiel besser lenken. Die Spieler in diesem Team sind nicht mehr jung. Daher müssen wir mehr Verantwortung übernehmen. Die Erwartungen an uns selbst müssen höher sein und wir dürfen keine Angst haben, Fehler zu machen.”

Das nächste Länderspiel der Türkei in der UEFA Nations League findet am 11. September in Russland statt.

Die Tabellen in der Gruppe drei der Liga B im Überblick:

Vorheriger Beitrag

Einigung erzielt: Muriqi-Transfer zu Lazio Rom vor dem Abschluss!

Nächster Beitrag

Saisonbeginn Süper Lig: Elf Vereine setzen auf Trainerwechsel

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    7. September 2020 um 13:56 —

    Ich kann es nur nochmal betonen. Im Grunde fehlt uns nur ein guter abschlussstarker Stürmer a la Hakan Sükür.

Schreibe ein Kommentar