Türkischer Fußball

Türkei müht sich zum 3:0-Arbeitssieg: Günes mit glücklichem Händchen gegen Gibraltar!

Im fünften Gruppenspiel der FIFA WM-Qualifikation gegen Gibraltar war die Türkei nach einer desolaten EURO 2020-Vorrunde und einem Last-Minute-Remis gegen Montenegro auf Wiedergutmachungstour. „Bizim Cocuklar“ taten sich insbesondere im ersten Durchgang sehr schwer und kamen nicht über ein torloses Halbzeitergebnis hinaus. Erst nach dem Seitenwechsel mühte sich die türkische Nationalmannschaft zu einem 3:0-Arbeitssieg. Nach den Abschlussspielen der Hinrunde in der Gruppe G bleiben die Türken mit elf Punkten an der Spitze. Dicht gefolgt von den Niederlanden und Norwegen (beide zehn Punkte), die ihre Hausaufgaben gegen Montenegro (4:0) und Lettland (2:0) ohne Probleme erledigten. Zum Ende der Länderspiele im September geht es für die Türkei am kommenden Dienstag in der Johan Cruijff ArenA gegen Verfolger Niederlande, wo es vielleicht schon zu einer kleinen Vorentscheidung kommen könnte.

Ünal scheitert vom Punkt

Bereits nach vier Minuten hätte die türkische Nationalmannschaft mit 1:0 in Führung gehen müssen. Efecan Karaca wurde nach einem langen Ball von Kaan Ayhan in den Strafraum zu Fall gebracht und bekam dafür einen Strafstoß zugesprochen. Enes Ünal trat daraufhin an und scheiterte gegen Dayle Coleing vom Punkt. Der Matchplan der Halbmondkicker war dementsprechend wenige Sekunden nach Spielbeginn klar. Die Abwehr- beziehungsweise Mittelfeldspieler schlugen ständig lange Bälle in die Schnittstellen im Strafraum, wo sich Kerem Aktürkoglu und Karaca befanden.

Eine gebrauchte erste Halbzeit

In der 20. Minute erarbeiteten sich die Rot-Weißen gegen den Fußball-Zwerg die nächste Torchance. Aktürkoglu bekam den Ball an der 16-Meter-Linie und fackelte nicht lange. Allerdings hatte erneut Goalie Coleing etwas dagegen. Bereits im Qualifikationsspiel gegen Norwegen hatte der 24-jährige Schlussmann das Sturmduo um Erling Haaland & Co. zum Verzweifeln gebracht. Erst zum Ende der ersten Halbzeit gelang den Skandinaviern zwei Treffer. Zwei Minuten vor dem Ende durfte der Gastgeber sogar Ugurcan Cakir mit einem Distanzschuss prüfen.

Pfostentreffer sorgt für Wachmacher 

Mit einem Dreifachwechsel bestehend aus Hakan Calhanoglu, Kenen Karaman und Halil Dervisolgu wollte Chefcoach Senol Günes ein Zeichen setzen. Genau diese Akteure sollten die Wende bringen. Doch wenige Sekunden nach Wiederanpfiff sorgte zunächst Tjay De Barr mit einem Pfostentreffer für den Wachmacher. Cakir war noch mit den Fingerspitzen am Spielgerät dran gewesen. Und der Hallo-Wach-Effekt zeigte sich in der 54. Minute. Nach einem schönen Zusammenspiel über Orkun Kökcü, Calhanoglu und schließlich Dosenöffner Dervisoglu kam der langersehnte Führungstreffer. Der Galatasaray-Neuzugang blieb vor dem Kasten ganz cool und hämmerte den Ball aus halblinker Position ins Kreuzeck.

Günes mit glücklichem Händchen: Joker bringen 3:0-Sieg herbei

Beim 1:0 noch als Assistgeber aktiv, nahm Calhanoglu knapp zehn Minuten später das Zepter selbst in die Hand und erzielte mit einem sehenswerten Schuss den zweiten Treffer des Tages. Den dritten und damit letzten Torerfolg des Abends feierte mit Karaman ein weiterer Joker. Mert Müldür flankte über die rechte Seite in den Strafraum, wo der Besiktas-Neuzugang den Ball im Tornetz zappeln ließ. In den Schlussminuten hinderten der Pfosten und Torwart Coleing Calhanoglu und Dervisoglu an ihren jeweils zweiten Treffern. Somit bleiben die „Ay Yildizlilar“ nach dem Ende der Hinrunde in der Gruppe G ohne eine einzige Niederlage.

Aufstellungen

Gibraltar: Coleing – Sergeant, Chipolina, Wiseman, Britto (34. Pons) – Ronan, Mouelhi, Torrilla, Valarino – De Barr (73. Styche), Hernandez (68. Coombes)

Türkei: Cakir – Celik (46. Calhanoglu), Ayhan, Söyüncü (81. Yilmaz), Müldür – Aktürkoglu (66. Demiral), Kökcü, Antalyali (46. Karaman), Karaca – Ünal (46. Dervisoglu), Yazici

Tore: 0:1 Dervisoglu (54.), 0:2 Calhanoglu (65.), 0:3 Karaman (83.)

Gelbe Karten: Britto, De Barr (Gibraltar) – Kökcü (Türkei)

Besondere Vorkommnisse: Ünal verschießt Foulelfmeter (4./Türkei)




Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR

 


Vorheriger Beitrag

Galatasaray: Ein letztes Gespräch für Gedson Fernandes - Marcao ist begnadigt

Nächster Beitrag

Fenerbahce startet Gespräche mit Crespo: Portugiese am Sonntag in Istanbul!

5 Kommentare

  1. 5. September 2021 um 8:50 —

    Najwa wenigstens haben wir 3:0 gewonnen und uns vor einer Blamage bewart. Schade nur das karaman ein Tor gemacht hat, das bestätigt senol nur in seiner aufstellung wie yakmo ja schon gesagt hat.
    Jetzt Niederlande weghauen und dann ist alles klar.

  2. 5. September 2021 um 1:37 —

    Tiefpunkt des Spiels war, als Kenan beim dritten Versuch und nach etlichen Abseits ein Tor geschossen hat.
    Dadurch ist seine Startelf Position erstmal für die nächsten Jahre wieder garantiert…

    Erste Halbzeit war schwach und peinlich. Aber ich kann verstehen und fand es gut, dass wir unsere besten Spieler schonen und vor Sperren schützen für das Spiel gegen Niederlande.

    Yusuf Yazıcı war einfach nur schlecht. Wie oft er den Ball verloren hat beim Dribbelversuch oder beim Passen. Wenn er am Ball ist passiert entweder ein Rückpass oder ein langer Ball nach vorne zum
    Torwart.

  3. 5. September 2021 um 0:08 —

    Wie sich wohl Senol über Kenans Tor gefreut hat…

    Also Enes und Yazici haben versagt…

    Kenan… verstehe ich seit jahrhunderten nicht… Ich weiß nicht, ob da zwischen den und Senol was läuft…

  4. 4. September 2021 um 23:36 —

    Moin moin,

    gegen kleinere Gegner mühen wir uns zu sehr ab. Warum tritt Enes den Elfmeter??? Was hat der Junge in der Startelf zu suchen? Ich glaub wir sind die einzige Mannschaft, die Gibraltar soviele Torchancen ermöglicht hat :/

    Heute muss ich Efecan und Hakan einfach hervorheben. Hakan hat in der Zentrale seine Klasse aufblitzen lassen, hoffe das er gegen die Niederlande auch Zentral spielt.

    Die nächste Frage die ich mir Stelle ist, weshalb spielt eigentlich Kenan die ganze Zeit (Manevi Oglumu acaba?).

    Möchte gerne Ünder und Efecan gerne als Flügelzange gegen die Niederlande sehen. Hoffentlich klappt das.

    Ansonsten ärgere ich mich nach wie vor über die Punktverluste gegen Lettland und Montenegro. Wir wären schon fast mit einem Bein in der WM, aber naja wir lieben es einfach den Taschenrechner auszupacken…

  5. 4. September 2021 um 23:11 —

    Gratuliere zum Sieg.
    Jetzt zur Kritik.
    Burak, Yusuf und Kenan müssen aussortiert werden.
    Warum der Trainer an Burak und Kenan festhält
    verstehe ich nicht. So wird das mit dem Tore schießen nix.

Schreibe ein Kommentar