Besiktas

Trotz schlechtestem Saisonstart aller Zeiten – Besiktas-Coach Avci denkt nicht an Rücktritt!

Besiktas und Abdullah Avci stehen dem schlechtesten Saisonstart aller Zeiten gegenüber. In 60 Jahren Süper Lig haben die Schwarz-Weißen nach Beendigung des sechsten Spieltages noch nie so wenige Punkte auf dem Konto gehabt wie heute, schon gar nicht seit Einführung des Drei-Punkte-Systems. Durch die 1:4-Niederlage bei Trabzonspor erhöht sich dementsprechend der Druck um Neu-Coach Avci, für den die jetzige Situation in seiner bisherigen Trainerlaufbahn Neuland ist. Zudem belegt der 15-malige Meister den letzten Rang in der Auswärtstabelle mit null Punkten aus drei Begegnungen.

Kritik wird immer mehr – Rücktritt nicht in Sicht

Auf die Frage in der Pressekonferenz nach der Auswärtspleite, ob er an einen Rücktritt denke, entgegnete der 56-jährige Übungsleiter mit den Worten: „Ich versuche eine Spielkultur aufzubauen. Besiktas hat es schon mal geschafft, sich aus prekären Situationen zu befreien. So wird es auch diesmal sein.“ Zwar ist Avci der felsenfesten Überzeugung, dass er mit seiner Spielweise bei den “Schwarzen Adlern” erfolgreich sein wird, aber die Anhänger sind da ganz anderer Meinung. Nach der Ankunft am Istanbuler Flughafen erwartete eine Gruppe von Besiktas-Fans die Mannschaft und überhäufte diese mit Protesten, Rücktrittsforderungen sowohl an den Vorstand als auch an den erfahrenen Chefcoach. In ihren Zurufen hinterfragten die Fans auch das Spielsystem von Avci und wünschten sich ihren Ex-Spieler Sergen Yalcin an die Seitenlinie.

Ein zerbrechliches Besiktas

Zu der aktuellen Lage sagte der frühere Nationaltrainer: „Es sind nun sechs Spiele gemacht worden. Es stimmt: Weder Besiktas noch ich waren zuvor mit solchen Verhältnissen konfrontiert. In drei Auswärtsspielen haben wir insgesamt zehn Gegentore hinnehmen müssen. Aber bis zum ersten Gegentreffer war das Spiel stets ausgeglichen. Leider werden wir instabil, wenn wir in Rückstand geraten. Eigentlich müssten wir eine positive Reaktion zeigen, so wie es große Mannschaften machen. Es herrscht eine mentale Müdigkeit innerhalb der Mannschaft. Wir schaffen es einfach nicht, eine Reaktion zu zeigen. Eine ungewohnte Situation für alle Beteiligten, aber wir werden sie durch Arbeit, Fleiß und Kampf bewältigen. Das einzig Wesentliche ist Besiktas.“

Mentalitätsprobleme?

Nach der Begegnung standen die Neu-Transfers um Georges-Kevin N’Koudou und Abdoulay Diaby den Mikrofonen von “beIN SPORTS” gegenüber und versuchten die Fragen des Reporters bezüglich Mentalitäts- und Anpassungsproblemen zu beantworten. Der vier Millionen-Transfer von der Insel, N’Koudou, war folgender Meinung: „Hier und heute muss man eigentlich als Mannschaft eine gute Defensivarbeit leisten. Es ist unmöglich zu gewinnen, wenn man viele Tore kassiert. Wir müssen in dieser Hinsicht einige Verbesserungen in unserem Spiel und unserem Auftreten vornehmen. Ein weiteres Problem ist, dass wir sehr eilig und hastig versuchen den Ball in den Strafraum zu bringen. Hierbei verlieren wir den Ball zu oft und sehr einfach, was uns natürlich aus dem Gleichgewicht bringt. Wir neuen Spieler sind uns über die Größe des Klubs bewusst.”

Sein Teamkollege auf dem rechten Flügel, Diaby, der von Sporting Lissabon ausgeliehen wurde, bestätigte in seinen Aussagen die Meinung N’Koudous: „Wir machen eine schwere Zeit durch. Wir kassieren viel zu viele Tore. Jeder muss sich hinterfragen, was für Fehler er auf dem Platz macht. Eine sehr große Fangemeinschaft steht hinter uns und wir müssen für sie auf dem Platz alles geben. Besiktas ist ein sehr großer Verein, wir kriegen es aber nicht hin, Ergebnisse zu erzielen, die unsere Fans befriedigen. Leider lassen wir viel zu viele Torchancen zu. Außerdem sind wir im Angriff nicht gefährlich genug. Wenn es uns gelingt die Situation um 180 Grad zu drehen, dann wird alles besser.“

Vorheriger Beitrag

Süper Lig: Dramatisches Spiel in Konya, Ankaragücü und Antalyaspor gewinnen!

Nächster Beitrag

Sosa überragt - Trabzonspor findet zurück in die Erfolgsspur!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

2 Kommentare

  1. Avatar
    30. September 2019 um 12:08 —

    Ich finde, das Abullah Avci hier an der sportlichen Talfahrt nicht die Hauptschuld trägt, sondern der BJK Vorstand um Fikret Orman, der uns und vor allem den BJK Anhängern immer noch Rechenschaft darüber ablegen muss, was mit dem ganzen Geld das sie für den Cenk Tosun Transfer und die vielen CL Einnahmen die sie eingenommen haben passiert ist?

    Es kann ja nicht sein, das Orman uns hier die Antworten auf diese Fragen noch schuldig bleibt und sich einfach so davonschleicht. Das Thema ist wichtig, das kann man nicht einfach totschweigen.

    Wie kann es sein, das BJK soviele Leistungsträger in letzter Zeit weggeschickt hat und so einen schlechten Kader zusammengestellt hat, was sind die Gründe? Warum werden bei BJK die Schulden immer mehr und was ist mit den ganzen Einnahmen passiert?

    Ich meine diese Fragen verdienen doch Antworten oder etwa nicht? Abdullah Avci ist der letzte der hier wie gesagt kritisiert werden sollte, er ist nicht für diesen schlechten Kader der Hauptverantwortliche, somit ist er für diesen schlechten Saisonstart auch nicht zu kritisieren.

    Und dann diese ganze Komödie um den Rücktritt von Orman und jetzt gibts Meldungen wonach er wieder kandidieren möchte, ja was denn nun? Das hier die BJK Anhänger bei diesen vielen offenen Fragen total aufgebracht und wütend sind ist doch absolut verständlich oder?

  2. Avatar
    30. September 2019 um 11:12 —

    In den Medien wird die Niederlage so dargestellt, als ob BJK gestern 4 Dinger von einem Amateurverein kassiert hat. Ich schaue mir die Spiele von BJK an, weil ich sehen will ob ein Avci das Team an die Spitze führen kann. Und so was geht einfach nicht in wenigen Wochen, schon gar nicht wenn er so wenig Zeit hat um sein System durchzuboxen.
    BJK spielt verdammt schlecht, das stimmt keine Frage jedoch brauchen alle Istanbuler-Vereine einfach diese 5-6 Wochen in der Saison um in Fahrt zu kommen. Weder FB, noch GS sind so in Form das man sagen kann die sind bei 100%.
    Wenn Avci geht wäre ich echt enttäuscht, die nächsten Wochen werden wichtig. Am Wochenende geht es gegen Alanya die einen echt ärgern können. Und in der Woche in der EL geht es gegen Wolverhampton was auch nicht einfach ist.

Schreibe ein Kommentar