Trabzonspor

Trabzonspor: Müldür mit Absage – Terim lehnt Akbaba-Parmak-Tausch ab


Im Vergleich zu den letzten Jahren erledigte Trabzonspor seine Transfer-Hausaufgaben in diesem Sommer sehr früh. Bisher stellten die Bordeauxrot-Blauen für die neue Saison neun Transfers vor. Nun könnte bis zum Transferschluss am 8. September ein weiterer Neuzugang folgen. GazeteFutbol wirft einen Blick auf die Gerüchteküche in Trabzon.

Müldür-Berater mit Absage – Keine Gespräche mit Erkin

Aufgrund der Ausländerregelung hat der sechsmalige Meister noch türkische Namen im Visier. Dementsprechend wurden Spieler wie Mert Müldür und Caner Erkin, der bei Fenerbahce aussortiert wurde, ins Spiel gebracht Doch nun meldeten sich die Berater beider Außenverteidiger. Müldürs Berater Max Hagmayr sagte gegenüber dem regionalen News-Portal “61Saat”: “Ich weiß um die Transfers von Trabzonspor in dieser Saison. Trabzonspor ist ein sehr großer Klub. Allerdings wird Mert Müldür noch nicht in die Türkei wechseln.” Auch Batur Altiparmak, der als Manager von Erkin fungiert, verneinte die Gerüchte um seinen Schützling mit den Worten: “Wir haben keine Gespräche mit Trabzonspor geführt.” “Haber61” aus Trabzon schrieb zudem, dass die Trabzonspor-Verantwortlichen die Aussagen von Altiparmak bestätigten.

Bayrakdar & Karaca ganz oben auf der Liste – Terim lehnt Akbaba-Parmak-Tausch ab

Das Interesse von Trabzonspor an Gökdeniz Bayrakdar und Efecan Karaca ist schon länger bekannt. Bereits beim Transfer von Anastasios Bakasetas in der vergangenen Wintertransferperiode versuchte Präsident Ahmet Agaoglu den Deal gleichzeitig über die Bühne zu bringen – vergeblich. Aufgrund der Verletzungsanfälligkeit von Abdülkadir Ömür würde Coach Abdullah Avci gerne noch einen weiteren Flügelspieler zur Verfügung haben. Damit es zu einem dieser Deals kommt, müsste der Supercup-Sieger auf Abdulkadir Parmak verzichten. Beide Mittelmeer-Vertreter würden den einmaligen Nationalspieler gerne in ihren Reihen sehen. Falls man sich auf einen Tausch einigen könnte, würde wohl keine Ablöse mehr fällig werden. Ansonsten besteht Fraport-TAV Antalyaspor für sein 19-jähriges Talent auf 3,5 Millionen Euro. Aytemiz Alanyaspor hingegen wäre mit einer Million Euro für Karaca zufrieden. Der neunmalige Pokalsieger hatte in den vergangenen Tagen Parmak im Tausch für Emre Akbaba von Galatasaray angeboten. Jedoch lehnten die Gelb-Roten dankend ab. Akbaba wird dem Vernehmen nach an Ex-Klub Alanyaspor verliehen.




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Vorheriger Beitrag

Galatasaray reicht Spielerliste für Europa League ein - Yunus Akgün & Emre Akbaba vor Absprung

Nächster Beitrag

Türkei-Trainer Senol Günes fordert Tore gegen Gibraltar

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar