Süper LigTürkischer Fußball

TFF und Klubvereinigung läuten Impfstart im türkischen Fußball ein

Der nationale Fußballverband TFF und die Klubvereinigung haben den Startschuss für die Impfkampagne im türkischen Fußball gegeben. Demnach sollen innerhalb eines Monats von den Amateuren bis zu den Profiligen alle Spieler, Trainer und Schiedsrichter gegen das Coronavirus geimpft werden. Nach dem Treffen zwischen TFF und Klubvereinigung wurde dies durch Trabzonspor-Präsident Ahmet Agaoglu gegenüber der Presse bestätigt. Die Türkei verzeichnet aktuell nahezu täglich neue Rekordwerte bei den positiven Corona-Zahlen. Am Mittwoch wurden 54.740 neue Fälle und 276 Todesfälle registriert. Bis heute infizierten sich in der Türkei nach offiziellen Angaben mehr als 3,6 Millionen Menschen mit dem Virus. Mindestens 32.943 Menschen starben nachweislich durch die Erkrankung. Zuletzt sorgte die türkische Nationalmannschaft für Schlagzeilen als sich trotz strikter COVID-19-Sicherheitsprotokolle 17 der 28 nominierten Spieler im Kader mit dem Virus ansteckten und während beziehungsweise nach der Länderspielreihe positiv getestet wurden.




MEHR ZUM THEMA

Superspreading-Event: Corona-Fallzahl bei der Türkei auf 15 Spieler gestiegen


Vorheriger Beitrag

Süper Lig: Spieltage 35 bis 39 sind terminiert - inklusive Datum für Duell Galatasaray-Trabzonspor

Nächster Beitrag

FIFA-Weltrangliste: Türkei weiter auf dem Weg nach oben

1 Kommentar

  1. Avatar
    8. April 2021 um 13:31 —

    Was für ein Impfstoff wird den türkischen Fussballern auf Staatskosten verabreicht, ich denke mal das sie das teuere Zeug bekommen, wie Biontech während die türkische Bevölkerung mit dem Chinazeug abgespeist wird oder?

    Ich bin dagegen, das Fussballer gegenüber der türkischen Bevölkerung bei der Impfkampagne bevorzugt behandelt und auch noch auf Staatskosten geimpft werden, die sollen sich ihr Biontech gefälligst privat besorgen.

Schreibe ein Kommentar