Galatasaray

Team-Porträt: Das ist Galatasarays Gegner St. Johnstone FC

Mit dem St. Johnstone Football Club aus Perth wartet der amtierende Pokal- und Ligapokalsieger Schottlands auf den türkischen Rekordmeister. Gemeinsam mit dem fünften Tabellenplatz in der vergangenen Saison erlebten die Blau-Weißen ihr erfolgreichstes Jahr der Vereinshistorie. Der 1884 gegründete Klub kommt mit den beiden Partien gegen Galatasaray das erste Mal in dieser Spielzeit im Europapokal zum Einsatz. Das Hinspiel am Donnerstagabend findet zunächst in Istanbul statt. Eine Woche später geht es für die Türken in den McDiarmid Park (10.696 Plätze). Anpfiff ist jeweils zum 20.00 Uhr.

Galatasaray klarer Favorit, erster Trainerposten für Davidson

Trainiert wird der schottische Pokalsieger seit letztem Sommer von Callum Davidson. Für den 45-jährigen Ex-St. Johnstone-Spieler ist es zugleich die erste Station als Chefcoach. Davidson setzt in Perth zumeist auf ein 3-4-1-2-System, in dem Stevie May, Michael O’Halloran, Chris Kane und Callum Hendry ganz vorne regelmäßig durchrotieren. Die wertvollsten Spieler im Kader sind Ali McCann (1,2 Mio. EUR, ZM), Shaun Rooney (750.000 EUR, RV), David Wotherspoon (700.000 EUR, OM) und Kapitän Jason Kerr (650.000 EUR, IV). Bester Torschütze und Scorer des Teams in der Saison 2020/21 war Stürmer Stevie May (fünf Tore, vier Assists), bester Vorlagengeber Spielmacher David Wotherspoon mit fünf Torvorlagen.

Fazit: Vizemeister Galatasaray ist gegenüber den Schotten in sämtlichen Positionen besser besetzt und geht als klarer Favorit in die beiden Begegnungen am 5. und 12. August. Einzig und allein die miserable Europapokal-Ausbeute sowie das nicht vorhandene Selbstvertrauen auf internationaler Bühne könnten die „Löwen“ negativ beeinträchtigen. Dennoch wäre ein Ausscheiden des türkischen Rekordmeisters gegen den schottischen Underdog eine kleine „Fußball-Sensation“. Allen voran aus der Sicht von St. Johnstone FC.





Vorheriger Beitrag

Playoffs Europa League: Galatasaray gegen Randers FC, Fenerbahce trifft auf Baku oder Helsinki

Nächster Beitrag

Molde FK: Darauf muss sich Trabzonspor in der Conference League einstellen

2 Kommentare

  1. Ja, auf dem Papier, an Hand der Quoten der Buchmacher, ist Galatasaray klarer Favorit.

    Wer auf den Sieg der Schotten setzt und richtig liegt, kann das bis zu elffache des Einsatzes zurückbekommen. Zeitweise war es sogar eine 13er Quote. Ein sattes Value für St. Johnstone.
    Aber bleibt fern von Sportwetten ! Es gibt kein “Banko”. Das einzigste Banko sind die Buchmacher und der Staat mit der Wettsteuer.

    Habe mit einem Programm etliche Saisons von Europäischen Topligen, europäischen Randlige, Asiatischen, Türkischen sowie afrikanische Ligen ausgewertet und in einer riesigen Excel Tabelle archiviert.

    Es gibt “tehlikeli Oranlar”, (gefährliche Quoten).
    Diese gefährlichen Quoten sind immer nach dem gleichen Muster aufgebaut. Im Spiel Gala gegen St. Johnstone sind etliche dieser suspekten Quoten in allen verschiedene Märkten verstreut. Bei solchen Spielen sollte man grundsätzlich die Finger lassen. Bei solchen Spielen gibt es immer böse “Überraschungen”.

    WM und EM Gruppenspiele sind auch davon betroffen. Beispiel: Dieses Jahr EM, Kroatien gegen Spanien 3:3 war auch so ein Spiel mit “tehlikeli Oranlar”.

    Hoffe ich liege falsch und unsere CimBoms holen ein Kantersieg

  2. 2. August 2021 um 23:09 —

    Ich bin ehrlich, ich habe ein Mega schlechtes Gefühl bei dem Gegner.. Die “Fussball-Sensation” ist glaube ich näher, als die Meisten denken… Hoffen wir mal, dass ich mich irre…

    Ein Marcao hat schon einen höhren Marktwert als das gesamte Team von denen.

    Ich glaube, dass das erste Spiel in Istanbul ganz knapp 2-1 für uns enden wird… Und wir bei dem Rückspiel ziemlich zittern werden und vielleicht sogar verkacken…

Schreibe ein Kommentar