Süper Lig

9. Spieltag: Sumudica-Sieg zum Einstand, Nuri Sahin und Antalya holen Punkt in Sivas


Demir Grup Sivasspor – Fraport-TAV Antalyaspor 2:2

Mit einem Achtungserfolg hat Nuri Sahin seinen Einstand auf der Antalyaspor-Trainerbank gefeiert und einen verdienten Punkt aus Sivas mitgenommen. Hauptverantwortlicher für die gelungene Vorstellung der „Skorpione“ im Yeni 4 Eylül-Stadion war Fredy, der zunächst den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich erzielte und zudem auch das 2:1 von Dogukan Sinik vorbereitete. Antalyaspor wird mit dem einen Punkt deutlich besser leben können als die Hausherren, die mit mageren zehn Punkten aus neun Spielen den Saisonstart endgültig in den Sand gesetzt haben. Dabei konnten die „Yigidolar“ von Glück sagen, dass die Partie noch mit einem 2:2 endete. Vor dem Ausgleich von Olarenwaju Kayode, der per Flanke von Ugur Ciftci bedient wurde, entschied Mete Kalkavan völlig unverständlich auf Einwurf Sivasspor, woraufhin direkt das 2:2 fiel.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Demir Grup Sivasspor: Muammer Yildirim, Ahmet Oguz (46. Erdogan Yesilyurt), Goutas, Caner Osmanpasa, Ugur Ciftci, Hakan Arslan, Ulvestad (46. Cofie), Jorge Felix, Pedro Henrique (88. Sefa Yilmaz), Gradel, Kayode (75. Yatabare)

Fraport-TAV Antalyaspor: Boffin, Naldo, Veysel Sari (90. Bahadir Öztürk), Kudriashov, Güray Vural, Bünyamin Balci, Hakan Özmert, Fredy (90+1 Ufuk Akyol), Amilton (74. Ghacha), Dogukan Sinik (74. Eren Albayrak), Crivelli (59. Wright)

Tore: 1:0 Osmanpasa (10.), 1:1 Fredy (24.), 1:2 Sinik (42.), 2:2 Kayode (45+4)

Gelbe Karten: Pedro Henrique, Yatabare (Sivasspor) – Balci, Boffin, Amilton, Crivelli, Fredy, Güray Vural (Antalyaspor)


Foto: IHA

Adana Demirspor – Öznur Kablo Yeni Malatyaspor 0:2

Einen besseren Einstand hätte sich Marius Sumudica auf der Trainerbank von Malatyaspor nicht wünschen können. Mit einem überraschenden 2:0-Auswärtssieg in Adana beendeten die Gelb-Schwarzen ihre Negativserie mit fünf Niederlagen in Folge. Für den Aufsteiger war es hingegen die erste Pleite nach zuletzt zehn Punkten aus den letzten vier Partien. Für die Tore im Yeni Adana-Stadion sorgten Benjamin Tetteh (36.) mit seinem vierten Saisontreffer sowie Adana-Neuzugang Simon Deli, der in der 55. Spielminute die Kugel unfreiwillig ins eigene Tor lenkte. Unterm Strich dürfte sich Adanaspor-Coach Vincenzo Montella über die unnötige Niederlage gegen einen Abstiegskandidaten extrem ärgern, während Malatya mit Sumudica an der Seitenlinie auf die lang erhoffte Trendwende hofft.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Adana Demirspor: Ferhat Kaplan, Samet Akaydin, Simon Deli, Rassoul (84. Tarik Camdal), Svensson (84. Kaan Kanak), Stambouli (69. Gökhan Inler), Yunus Akgün (69. Ezeh), Bjarnason (46. Assombalonga), Belhanda, Vargas, Balotelli

Öznur Kablo Yeni Malatyaspor: Ertac Özbir, Semih Kaya, Sadik Ciftpinar, Wallace Dos Santos, Haddadi, Aabid, Ndong, Chouiar (90+2 Nshimirimana), Karim Hafez (79. Mustafa Eskihellac), Tetteh (79. Bwalya), Adem Büyük (87. Kubilay Kanatsizkus)

Tore: 0:1 Tetteh (36.), 0:2 Deli (55., Eigentor)

Gelbe Karten: Akgün, Castro (Adana Demirspor) – Ndong, Ciftpinar (Malatyaspor)


Foto: IHA

GZT Giresunspor – Caykur Rizespor 2:0

Mit dem zweiten Sieg in Folge hat Giresunspor gezeigt, dass man endgültig in der Süper Lig angekommen ist. Der Gastgeber spielte nach dem frühen Platzverweis für Tyler Boyd (12., Notbremse) nahezu die komplette Spielzeit mit einem Mann mehr und war dementsprechend auch die spielbestimmende Mannschaft. Das Eigentor von Selim Ay nach dem Seitenwechsel sowie das 2:0 des eingewechselten Joe Champness machten den zweiten Saisonsieg des Aufsteigers perfekt. Auf der Gegenseite geht die Talfahrt des Tabellenletzten ungebremst weiter. Auch unter Neu-Trainer Hamza Hamzaoglu will es in Rize nicht laufen. In den ersten drei Spielen mit Hamzaoglu auf der Trainerbank gab es drei Niederlagen.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

GZT Giresunspor: Okan Kocuk, Zeki Yavru, Diarra, Emre Tasdemir (67. Aziz Eraltay), Perez, Flavio, Traore (67. Sankhare), Sergio (82. Champness), Diabate, Süleymanov (74. Pelupessy), Umut Nayir (82. Balde)

Caykur Rizespor: Gökhan Akkan, Boyd, Selim Ay, Holmen, Cumali Sertel, Dabo (82. Alper Potuk), Dokovic (70. Fabricio Jesus), Boldrin, Sabo (70. Deniz Hümmet), Aminu Umar (82. Eren Karadag), Bolesei

Tore: 1:0 Ay (62., Eigentor), 2:0 Champness (90+4)

Rote Karte: Boyd (12., Rizespor)

Gelbe Karten: Traore, Diarra, Sankhare (Giresunspor)




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Vorheriger Beitrag

Türkei-Co-Trainer Kenan Kocak: „Müssen uns auf die Jugend konzentrieren“

Nächster Beitrag

Wieder verletzt: Hutchinson fällt bei Besiktas vor Knaller-Spielen aus - Pjanic vor Rückkehr

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar