Galatasaray

Stimmen aus Alanya – Terim: “Man sollte nicht so mit dem Schicksal einer Mannschaft spielen”

Bei Galatasaray läuft es seit Wochen sehr gut. Der 1:0-Auswärtssieg gegen Alanyaspor war nun der siebte Sieg in Folge. Ein großer Faktor ist dabei die Rückkehr von Fernando Muslera. Nach sehr langer Verletzungspause kehrte der 34-jährige Keeper am 20. Januar gegen Denizlispor erstmals wieder ins Tor zurück. In den folgenden Spielen gab es sieben Siege hintereinander. Trotz Auswärtssieg zeigte sich Trainer Fatih Terim sichtlich verärgert über die Schiedsrichter. “Es ist ja schön, dass junge Schiedsrichter das Spiel pfeifen, aber der vierte Schiedsrichter ist auch ein ziemlich unerfahrener Schiedsrichter gewesen. Das ist man in der Süper Lig nicht gewohnt. Als ob das nicht reicht, war der VAR auch einer mit sehr wenig Erfahrung. Muss man das verstehen? War das heutige Spiel nicht das wichtigste Spiel an diesem Spieltag? Ich bin immer noch verwundert. Ich habe nichts gegen junge Schiedsrichter, versteht das nicht falsch.” Terim weiter: “Babacar von Alanyaspor hätte Rot bekommen müssen, zudem wurde uns ein klarer Elfmeter nicht gegeben. Es war sehr offensichtlich, dass uns wieder eine Falle gestellt wurde. Wir konnten dieser aber glücklicherweise entkommen. Für mich ist das unverständlich.”

“Man sollte nicht so mit dem Schicksal einer Mannschaft spielen”

Der Galatasaray-Coach führte aus: “In so einem wichtigen Spiel sollte es eigentlich nicht viele umstrittene Szenen geben. Über manche Szenen kann man sich streiten. Es kann sein, dass eine Szene für mich ein Elfmeter ist und für Euch nicht. Genauso kann man sich darüber streiten ob es eine Gelbe, eine Gelb-Rote oder eine direkte Rote Karte ist.  Da habe ich nichts dagegen. Aber was war das heute? Man sollte nicht so offensichtlich mit dem Schicksal einer Mannschaft spielen. Wenn du keinen Mut hast, das solltest du nicht pfeifen. In der ersten Halbzeit gab es ein Handspiel von Tzavellas, genau vor den Augen des vierten Schiedsrichters. Er behauptet aber, dass es kein Handspiel war. Ist das nicht spielentscheidend? Wir wollen nur Gerechtigkeit für alle. Aber das, was wir zu sehen bekommen, ist kein schönes Bild.”

Semih Tokatli: “Ich gratuliere Galatasaray zum Sieg”

Assistent Semih Tokatli vertrat Alanyaspor-Coach Cagdas Atan auf der Pressekonferenz. Tokatli war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. “Ich gratuliere Galatasaray zum Sieg. Glückwunsch auch an meine Mannschaft für den Einsatz heute. Wir sind mit der Leistung heute zufrieden. Galatasaray war in den ersten 15 Minuten vor allem mit weiten Bällen hinter unsere Abwehr gefährlich. So haben wir auch das Tor kassiert. Danach waren wir klar spielbestimmend. Wir hatten genug Chancen, um mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause zu gehen. Das hat allerdings leider nicht geklappt. Der Fußball in der zweiten Halbzeit, der Druck, den wir aufgebaut haben, 24 Schüsse und 72 Prozent Ballbesitz brachten uns leider kein Tor. Es ist eigentlich ganz einfach. Wenn man kein Tor macht, kann man nicht gewinnen. Der Ballbesitz heute war nicht entscheidend, sondern die herausgespielten Torchancen. Wir hätten heute mindestens einen Treffer erzielen müssen.” Tokatli abschließend: “Ich glaube, wenn wir den Ausgleichstreffer erzielt hätten, wäre der Siegtreffer auch gekommen. Wir werden weiter unseren Weg gehen. Wir wollen weiter einen passintensiven, positiven Fußball spielen. Das werden wir versuchen zu verbessern. Wir arbeiten hart. Wir glauben fest daran, dass wir wieder den Anschluss nach oben finden und weiter mit positivem Fußball den Menschen Freude bereiten werden.”




Spielerstimmen

Tayfur Bingöl (Alanyaspor): “Wir haben uns sehr viele Torchancen erarbeitet, konnten aber leider keinen Treffer erzielen. Vor allem in der zweiten Halbzeit waren wir klar die spielbestimmende Mannschaft. Wir haben heute zwar verloren, trotzdem werden wir weiter an uns arbeiten und versuchen den Anschluss an die oberen Plätze nicht zu verlieren. Onyekuru ist einer der schnellsten Flügelspieler der Süper Lig. Der Coach gab mir die Aufgabe ihn aufzuhalten und das habe ich auch geschafft. In der zweiten Halbzeit habe ich mich dann komplett ins Offensivspiel eingeschaltet.”

Efecan Karaca (Alanyaspor): “Ich gratuliere meiner Mannschaft für die Leistung in der zweiten Halbzeit. Wir hatten gegen so eine große Mannschaft wie Galatasaray 80 zu 20 Prozent Ballbesitz. Galatasaray war in der ersten Halbzeit ziemlich stark und hatte drei sehr gute Torchancen. Sie haben sich gut von unserem Pressing befreit. In der zweiten Halbzeit gab es eine ganz andere Alanyaspor-Mannschaft. Wir haben wirklich alles gemacht, was man im Fußball machen kann, konnten aber leider Muslera nicht überwinden. Er war wirklich wie eine Krake. Glückwunsch an ihn. Aber das ist eben Fußball. Im Spiel gegen Fenerbahce hatten wir zwar die Kontrolle, konnten uns aber nicht so viele Torchancen erarbeiten. Heute haben wir uns sehr viele Torchancen herausgespielt, konnten aber wie bereits erwähnt Muslera nicht bezwingen. Wir haben ein System. Das versuchen wir zu spielen, egal wie der Gegner heißt. Wir geben alles um erfolgreich zu sein. Das ist unser Spiel und genau das werden wir weiterhin spielen. Ob wir einen Treffer erzielen oder nicht.”

DeAndre Yedlin (Galatasaray): “Es war ein schweres Auswärtsspiel. Unser Trainer Terim hat uns sehr gut auf das Spiel vorbereitet. Meine Mitspieler sagten mir bereits, dass es ein sehr schweres Spiel sein wird. Genauso war es dann auch. Glückwunsch an Alanyaspor. Sie haben uns das Leben auf dem Spielfeld wirklich schwer gemacht. Über die meiste Zeit konnten wir eigentlich nicht das Spiel spielen, das wir wollten. In bestimmten Spielabschnitten zogen wir uns sogar in die Defensive zurück. Wir sind bis zur letzten Minuten viel gerannt und haben gekämpft. Ich denke, dass es heute sehr wichtige drei Punkte waren.”

Henry Onyekuru (Galatasaray): “Auswärts gegen Alanyaspor zu spielen war schon immer sehr schwer. Wir sind angereist um drei Punkte zu holen. Es gab heute eine Galatasaray-Mannschaft, die bis zur letzten Sekunde gekämpft hat. Heute war es wichtig, Teamgeist zu zeigen und genau das haben wir heute gemacht.”

Vorheriger Beitrag

Seit zwei Jahren von der Bildfläche verschwunden: Cengiz Ünder

Nächster Beitrag

Süper Lig-Sonntag: Hatayspor gewinnt Nebel-Duell - Nullnummer in Antep!

12 Kommentare

  1. Avatar
    21. Februar 2021 um 16:22 —

    @efsane07

    Du bist doch so ein Fähnchen im Winde.
    Hätte der Spieler Babacar diese Aktion gegen einen fb-Spieler gemacht, wärst du der erste hier im Forum, der losledern würde. Aber kaum ist ein GS-Spieler betroffen und die einzig wahre Entscheidung wäre glatt Rot gewesen (gleiche Situation wie bei Diagne) kommen scheinheilige Äußerungen von dir wie “die Szene war wie gesagt einfach unglücklich und unbeabsichtigt, hier so einen Radau zu veranstalten finde ich deshalb total übertrieben von Fathi Terim.”
    DU bist so ein Schwätzer vorm Herren, dass gibt es nicht. Objektivität kommt in deinem Vokabular nicht vor.
    Laber du mal weiter von Dorfmeisterschaften, Straßenmeisterschaften oder Ayranmeisterschaften und so einen Müll wie #Hedef28.

    • Avatar
      21. Februar 2021 um 18:58

      Danke, du redest mir aus der Seele!!!
      Herrliche Doppelmoral.

  2. Avatar
    21. Februar 2021 um 16:06 —

    Gestrecktes Bein ist gestrecktes bein. Und dann knapp am Kopf vorbei.. Und dann redet ihr von unglücklich zum Ball gehen in dem man es in Kauf nimmt den Kollegen zu verletzten.. Glatt Rot. Da gibts nix zu disskutieren. Aus ende. Und ein Elfmeter wurde auch nicht gegeben. Für mich ist die Sachlage klar. Man wollte uns Ausrutschen lassen. Fakt.

    Was Muslera betrifft.. Es ist nunmal sein Job seinen Kasten sauber zu halten und das macht er seit Jahren. Er ist der Beste in der Süperlig. Spielerisch wie auch menschlich. Wie er Volkan aufgehoben hat und getröstet zeigt was für eine Klasse er hat. Sportlich fair und ein Ehrenmann. Da gibts nix zu rütteln.

  3. Avatar
    21. Februar 2021 um 13:02 —

    Ist das dein ernst Efsane?
    Ja gut das ozan mit seinem Kopf im Abseits war , ist nicht zugunsten von fener gewesen. Wozu der Aufstand von dir diesbezüglich damals?

  4. Avatar
    21. Februar 2021 um 12:25 —

    Ich habe vor einiger Zeit hier reingeschrieben, das wir als FB vor der Rückkehr von Muslera ein kleines Punktepolster benötigen, da Muslera für GS im Alleingang minimum 10-12 Punkte in einer Saison sichert.

    Hier hat GS mit der Rückkehr von Muslera einen kleinen Wettbewerbsvorteil keine Frage.

    Wir haben natürlich auch unseren Altay, der bisher eine sehr gute Saisonleistung zeigt, aber zu Null spielen ist leider auch mit einem Altay im Tor nicht möglich.

    Ich würde folgende Süperlig Torhüter Rangliste erstellen….

    1.) Muslera
    2.) Ugurcan Cakir
    3. ) Altay Bayindir

    Die Szene zwischen Babacar und Luyindama war übrigens äußerst unglücklich, hier glatt Rot zu fordern ist etwas übertrieben.

    Luyindamas Kopf war etwas zu tief, während Babacars Fuss etwas zu hoch war, die Szene war wie gesagt einfach unglücklich und unbeabsichtigt, hier so einen Radau zu veranstalten finde ich deshalb total übertrieben von Fathi Terim.

    • Avatar
      21. Februar 2021 um 14:51

      Klar war es unglücklich. Auf dem ersten blick würd ich auch sagen gelb reicht, aber auf den zweiten blick ist es nun mal glatt Rot. Der gegner geht mit gestrecktem bein da hoch, nicht mit vollspann, und das ist eben glatt rot.
      Der gestreckte bein fliegt am ende sogar über luyindamas kopf.

      So nun die Frage die gleichzeitig auch glatt rot „beweist“:
      Wenn der schiri zum monitor geht, kann er die aktion bei gelb belassen oder wird er quasi gezwungen rot zu geben?

    • Avatar
      21. Februar 2021 um 15:07

      Beide wollen in der Szene den Ball treffen, eine böse Absicht von Babacar den Gegner zu verletzen herrscht hier eigentlich nicht. In dieser Szene glatt Rot zu zeigen wäre mir persönlich eine zu harte Entscheidung gewesen, die gelbe Karte war m.M.n. ausreichend.

      Ich kann es außerdem nicht verstehen, warum die VAR Schiedsrichter zum Auswerten dieser Szene wieder ganze 4-5 Minuten brauchen, ist ihnen hier schon wieder der Tee und Kaffee ausgegangen und mussten sie noch schnell nachbrühen oder was?

      Übrigens muss der Schiedsrichter beim Gang zum VAR Monitor seine vorher im Spiel getroffene Entscheidung nicht ständig revidieren, er kann ja diese einfach bestätigen.

      Türkische Fans denken hier gleich, dass der Gang zum VAR Monitor eine gegenteilige für sie positivere Entscheidung hervorbringt, dem ist aber nicht so.

    • Avatar
      21. Februar 2021 um 16:11

      Übertrieben? So wie die Disskussion um das Abseits wo Serdar meterweit im Abseits steht und er aktiv zum Ball geht?Ausserdem ist das die Meinung von Terim. Wer zum Teufel glaubst du wer du bist das aus der Ferne entscheiden zu können ob er übertreibt oder nicht? Du lehnst dich zuweit aus dem Fenster mein junge. Pass auf das du nicht in mein Radar aufkreuzt denn dann hast du hier nix meh zu lachen denn so langsam gehst du mir mit deinem gelaber auf den sack junge. Schreibst schön und geschickt aber man kann zwischen den zeilen deine Abneigung lesen. Wen glaubst du hier zu verarschen junge? Habs im guten versucht aber ab jetzt weht ein anderer wind efsane..es reicht langsam.

    • Avatar
      21. Februar 2021 um 16:28

      @efsane07 ich weis dass der schiri auch nach dem gang zum monitor seine entscheidung bei gelb belassen kann, jedoch meinte ich:
      Wäre er bei der position zum monitor gegangen, hätte er gar keine möglichkeit mehr die karte bei gelb zu belassen.

      Dann wären gleich: var und schiri GEGEN gala
      Jetzt wiederum hat man den schiri geschützt und der var ist schuld…

    • Avatar
      21. Februar 2021 um 16:47

      @melo72

      Ich werde Dir zuliebe nicht meine Meinung ändern, für mich ist und bleibt die Szene nun mal gelb, ob Dir das jetzt auf den Sack geht oder nicht ist mir ehrlich gesagt auch egal und wenn ich deshalb öfters in deinem Radar auftauche, dann kann ich daran auch nichts ändern.

      Dann musst du eben reinschreiben, was du reinschreiben musst.

      Nicht jedes Foul an einem GS Spieler ist in der Süperlig eine glatt rote Karte, dass müsst ihr auch mal so langsam begreifen.

      Sowohl Babacar wie auch Luyindama gehen klar zum Ball, wenn dieser Luyindama seinen Schädel so tief da reinstreckt, dann muss er eben damit rechnen, dass das in so einer Szene böse für ihn ausgehen kann.

      Wenn ich eure Kommentare hier so durchlese, dann bekomme ich so langsam den Eindruck als ob jedes Foul an einem GS Spieler generell mit glatt rot bewertet werden sollte und das kann ja alles andere als objektiv sein oder?

      Für mich ist die Szene zwischen Babacar und Luyindama nun mal keine glatt rote Karte, da sie weder böswillig ist noch eine Absicht darin besteht, wenn euch meine Ansicht dbzgl. nicht gefallen sollte, dann ist das eben so, da kann ich euch dann auch nicht weiterhelfen.

    • Avatar
      21. Februar 2021 um 16:58

      @efsane07

      Meinst du wirklich, dass deine Meinung einen Galatasaray-Fan wirklich interessiert? Denk mal scharf drüber nach.
      Und das deine beschränkte Wahrnehmung dir sagt, dass GS-Fans jedes Foul an ihre Spieler als glatt rot sehen ist doch deiner Fantasie entsprungen. Und wenn das nicht stimmt, zeige die Passagen die dir Recht geben.
      Es geht um strittige Situationen. Wie damals die Position von Diagne und gestern die von Babacar. Also bleib doch einfach bei der Sache und spinn nicht irgendwelche Sachen zusammen.

    • Avatar
      21. Februar 2021 um 17:04

      Nein es geht nur um strittige szenen. Du musst deine meinung nicht ändern.. Versuch hier nicht die user für dumm zu verkaufen. Du versteckst geschickt umschrieben deine eigentliche Meinung. Haben wir tagelang gelesen nach dem derby wie dein wahres gesicht ist.. Was mich nervt ist das du immer die rolle des ruhigen spielst was du safe nicht bist

Schreibe ein Kommentar